Full text: Sitzungs-Protokolle / Verein für Baukunde in Stuttgart (1872)

14 
honoriren, insoweit der Ingenieur über die betreffenden Objekte 
cotirte Detailzeichnungen liefert. 
Normalzeichnungen, wenn sie in großem Maßstabe gefertigt 
werden, sind zum Projekt, bezw. zur Ausführung gehörig. 
5) Ausführung. 
Die hiefür ausgesetzten Ansätze treten, wie oben angeführt, 
dann ein, wenn der Ingenieur neben seiner persönlichen Leistung 
auch die Kosten für sein Bureau, nämlich die daselbst beschäftigten 
Ingenieure, Bauzeichner, Rechner, Schreib- und Zeichenmaterial, 
sowie für Haltung, Heizung und Beleuchtung des betreffenden Bau 
bureaus selbst trägt. 
Dagegen hat aber der Bauherr die Kosten für die spezielle 
Bauaufsicht für die hiezu benöthigten Ingenieure, Bauführer, 
Baugehilfen, Jndicateure, für den Bureau-Aufwand und alles Zu 
gehörige, für Meßinstrumente und Baugeräthe zu tragen. 
Den vom Bauherrn zu honorirenden Ingenieuren und Bau 
führern liegt außer der speziellen Bauaufsicht die Führung der 
Bau-Journale, die Prüfung der Bau-Rechnungen, betreffend die 
Maß- und Gewichtsangaben, sowie deren Nachrechnung ob. Der 
Bauherr hat hiebei sämmtliche Kosten der Nachmessung, insbeson 
dere auch in solchen Fällen, wo keine spezielle Bauaufsicht bestellt 
wird, zu tragen. 
Meßgeräthe hat der Ingenieur bei der Gesammtleistung nur 
für generelle Vorarbeiten und für das Projekt selbst zu stellen, 
sollten die Meßgeräthe zu beiden Zwecken, zu Projektirung und 
Ausführung benützt werden wollen, so hat besondere Vereinbarung 
wegen zu leistender Entschädigung stattzufinden. 
Im Honorar des Ingenieurs sind inbegriffen die Diäten für 
Reisen während der Ausführung, wobei die Zeit bestimmt werden 
kann, in welcher ein periodischer Besuch stattfinden muß. Die 
Reise- und Zehrungs-Auslagen selbst sind jedoch vom Bauherrn 
nach den Bestimmungen des §. 7 (resp. 6) besonders zu bezahlen. 
6) Revision und Abrechnung. 
Die vom Bauherrn zu bezahlenden Ingenieure oder Baufüh 
rer haben, wie sud. 5 erwähnt, die Baurechnungen zu prüfen 
und nachzurechnen, dieselben haben aber auch die Aufnahme der 
auf Nachweis gelieferten Arbeiten vorzunehmen und das Resultat 
in Form von geordneten Maß- und Gewichtsurkunden, sowie von 
Verdienstberechnungen zu übergeben; ferner Abschlagszahlungsberech 
nungen nach Anleitung und Auftrag des bauleitenden Ingenieurs 
zu fertigen. 
Dem Letzteren liegt ob, Abschlagszahlungs-Anweisungen, Kosten 
zettel und Abrechnungen zu prüfen und diese zur Zahlung anzu 
weisen, und endlich hat er unter Beihilfe des vom Bauherrn be 
zahlten Hilfspersonals die Bauconsignationen so zu fertigen, daß 
für sämmtliche Positionen des Ueberschlags die wirklichen Kosten 
nachgewiesen sind, und hieraus der Gesammt-Aufwand der ganzen 
Bauführung ersichtlich ist. 
Hiernach wird nachfolgender Entwurf einer 
Habelle für die Leistungen des Ingenieurs 
aufgestellt, wo bei den Klassen A. und B. die vollständige und 
die persönliche Leistung abgesondert, bei der Klasse I, II, III u. IV 
aber nur die Gesammtleistung berücksichtigt ist. 
Bei sämmtlichen Honoraransätzen ist (viel. Nro. 7 resp. 6 c) 
angenommen, daß die im Honorar inbegriffene Leistung auch du 
Entschädigung für den Zeitaufwand für Reisen an der Bahnstreck 
selbst die zur Besichtigung des Terrains, der Bauausführung, der 
benachbarten Steinbrüche rc. unternommen werden, in sich begreift! 
die baaren Reiseauslagen sind jedoch vollständig und je auf Ver- 
langen des Ingenieurs nach dessen Anrechnung zu ersetzen. 
8. 7 (würde Nro. 6). Leistungen nach Zeitmaß. 
a) 
b) 
Für einzelne Arbeiten in oder außer dem Hause, wie Gut 
achten, Taxationen, Lokalbesichtigungen u. s. w., sind Tag 
gelder zu verrechnen und zwar: 
für l / 2 Tag zu 4 Arbeitsstunden mindestens 4 Thlr. 
für 1 Tag zu 7 Arbeitsstunden mindestens 7 Thlr. 
für 2 Tage und darüber zu je 7 Arbeitsstunden pro Taz 
mindestens 6 Thaler. 
An Reisekosten sind die baaren Auslagen zu ersetzen, wöbe 
Zehrungskosten pro Tag mit . . - 2*/ 2 Thaler, 
pro Nacht mit . . I'/ 2 Thaler 
angesetzt werden dürfen. 
y 
2) 
3) 
4) 
5) 
«) 
1) 
2) 
3) 
4) 
5) 
«) 
c) Für den Zeitaufwand bei Reisen für Arbeiten, die nach de 
Honorar-Tabelle bezahlt werden, kann der Ingenieur kein 
Taggelder, dagegen für Fälle, wenn die Reise ohne Verbin 
düng mit den in der Honorirung inbegriffenen Arbeits 
rubriken, wie z. B. bezüglich der Grunderwerbungen, Auf 
nähme von Situationsplänen, Conferenzen, Prozeßverhand 
lungen rc. nöthig werden, die vollen Reisekosten incl. Tag 
gelder verrechnen. 
§. 8 (würde Nro. 7). Abschlagszahlungen. 
Abschlagszahlungen sind während des Baues nach Verhältnisiß) 
der Fortschritte des Baues und der obigen Sätze jederzeit an der 
Ingenieur auf Verlangen zu zahlen. Der Rest nach Abschluß 
sämmtlicher übernommener Leistungen. 
Stuttgart, in den Monaten März und April 1872. 
gez. Für die Commissionsmitglieder: 
Der Vorsitzende: S ch l i e r h o l z. 
An
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.