Full text: Sitzungs-Protokolle / Verein für Baukunde in Stuttgart (1877)

12 
Baumeister Hettich kommt auf §. 61 zurück und stellt 
den Antrag, den Absatz, welcher auch für Neubauten Konstruk 
tions- und Detailzeichnungen verlangt zu streichen, weil solche 
kostbare Zeichnungen nicht verlangt werden sollten, ehe mau 
nur weiß, ob überhaupt gebaut werden darf. Wird ange 
nommen. 
Zu §. 67 wird der Kounnissionsantrag, welcher für gewisse 
Bauten eine Verminderung der Kontrole herbeiführen will, 
angenommen. 
Von Professor Walter und Baumeister Hettich wird 
geschildert, in welcher Weise hier in Stuttgart die Kontrole 
ausgeübt wird und wie die Vorschrift, daß etwaige Mängel 
dem Ortsvorstand anzuzeigen seien, hier wegen des geringsten 
Versehens der Handwerksleute, Bauherrn, Baumeister und Unter 
nehmer vor die Stadtdirektion bringe und Strafen nach sich 
ziehe. Es wird beschlossen, es solle der Baukontroleur Anzeige 
machen, wenn er zur Visitation komme und in erster Linie die 
Mängel dem Bauleitenden nnt einem kurzen Termin für die 
Verbesserung nennen. 
Hiemit schließt die Berathung. 
In eine Kommission für Redaktion der Zuschrift au das 
K. Ministerium werden gewählt: Oberbauratb v. Schlierholz, 
Professor Banmgärtner und Baumeister Mayer und 
findet sich diese Zusammenstellung mit den Moriven in Beil. 2. 
Der Schriftführer: 
Mayer. 
Ächte ordentliche Wersammkung am 24. März 4877. 
Vorsitzender: Oberbaurath v. Schlierholz. 
Schriftführer: Baumeister E. Mayer. 
Anwesend 34 Mitglieder und 1 Gast. 
4) Als Gast wird vorgestellt Herr Architekt Bek voll 
hier durch den Vorsitzenden. 
2) Das Protokoll der letzten Sitzung wird vorgelesen und 
genehmigt. 
3) Der Jngenieurverein am Stuttgarter Polytechnikllm 
macht dem Verein für Baukunde das 6. Kapitel der von dem 
selben herausgegebenen „Technischen Mechanik": Theorie der 
elastischen Linie und der kontinuirlichen Träger zum Geschenk. 
Der Vorsitzende spricht für die Leistung die Anerkennung des 
Vereins aus und den Dank desselben für das Geschenk. 
4) Es ivird ein Rundschreiben des Verbandes deutscher 
Ingenieur- xmb Architektenvereine vorgelesen, in welchem die 
einzelnen Vereine eingeladen werdeir, die Einführung eines 
metrischen Schraubengewindesystems zu berathen und 
geeignete Vorschläge -p machen. Auf den Vorschlag des Vor 
sitzenden wird diese Sache an eine Kommission gewiesen, in 
welche gewählt wurden: 
Fabrikant Stotz, Prof. Teich mann, Prof. Ka n- 
kelwitz, Oberbanrath Brockmann, Direktor v. Keßler, 
Civilingenieur K r ö b e r. 
5) Die Wittwe des jüngst verstorbenen Mitgliedes Ober 
banrath Binder schickt dem Verein einen Abdruck der am 
Grabe desselben gehaltenen Reden, wofür der Verein seinen 
Tank ausspricht und ihn dem Bibliothekar übergibt. 
6) Der fürstliche Baumeister Gutermann in Hechingen 
wird von Jngenieurassistent Hartmann daselbst vorgeschlagen. 
Derselbe wird als auswärtiges Mitglied aufgenourinen. 
7) Prof. Laißle und Bauinsp. Rheinhard Halten 
einen durch zahlreiche Wandtafelskizzen erläuterten Vortrag 
über Eisenbahn- und Flußbauten in Baden und im Elsaß, zu 
welchem sie das Material auf einer Exkursion an Ort und 
Stelle gesammelt haben. 
Dieser Vortrag wird von den genannten Herren für den 
Verein niedergeschrieben und dem Protokoll (s. Beil. 3) bei 
gefügt werden. 
8) Oberbaurath v. Egle stellt Photographien der prä- 
iniirten Entwürfe für das Hamburger Rathhaus aus und 
berichtet über die Behandlung der Entwürfe seitens der Jury, 
deren Mitglied der Vortragende war. 
Der Vorsitzende spricht Namens des Vereins gegen den 
Vortragenden den Dank aus. 
9) Die Ausstellung von Jngenieurarbeiten, welche der 
Verein veranstalten wird, soll Ende des Monats Mai statt 
finden. Die Arbeiten sollen am 20. Mai eingeliefert sein, ain 
26ste» soll die Ausstellung beginnen und am Sonntag den 
27sten soll eitle Exkursion nach Wimpfen stattfinden, die Aus 
stellung selbst bis incl. Donnerstag den 34. Mai andauern. 
40 Uhr 30 Min. wird die Sitzung geschlossen. 
Der Schriftführer: 
E. Mayer. 
Neunte ordentliche Versammlung ain 7. April 4877. 
Vorsitzender: Oberbaurath v. Schlierholz. 
Schriftführer: Baumeister Rauscher. 
Anwesend: 18 Mitglieder und 1 Gast. 
Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung mit der Mittheilung, 
daß Herr Präsident v. Klein wegen seines Augenleidens und 
Wegzuges von Stuttgart nach München seinen Austritt aus 
dem Verein angezeigt habe und bemerkt, daß der Vereinsaus 
schuß dem Herrn v. Klein das Bedauern über sein Scheiden 
und das ihn betroffene Augenleiden ausgesprochen und dem 
selben für sein langjähriges und ersprießliches Wirken für den 
Verein gedankt habe, bittend, er möchte des Vereins auch in 
der Ferne freundlich gedenken. 
Eingelaufen ist: ein Exemplar der letzten Lieferung der 
Zeitschrift des schwedischen Ingenieur-Vereins. 
Herr Baurath Bok I. schlägt Herrn Architekt C. Beck 
von hier zur Aufnahme in den Verein vor. Die Aufnahme 
erfolgt auf Antrag des Vorsitzenden ohne Kugelung. 
Herr Fabrikant Stotz hat ein in Messing getriebenes 
Kamingitter, welches nach eigener Zeichnung angefertigt und 
für die Villa Falk nach Nürnberg bestimmt ist, ausgestell'. 
Der als Gast anwesende Sohn des Ausstellers, welcher zu 
gleich der Verfertiger der ausgestellte» Arbeit ist, schildert das 
Verfahren des Treibens in Messing und zeigt ein Modell vor, 
an dem jenes in seinen verschiedenen Stadien sichtbar ge 
macht ist. 
Sowohl der ausgestellte Gegenstand, als insbesondere das 
Bestreben, jene fast ganz außer Gebrauch gekommene Technik 
wieder in Aufnahme zu bringen, finden ungetheilten Beifall. 
Ferner ist ausgestellt eine Lieferung des von dem Herrn Archi 
tekten Schiltenhelm herausgegebenen Sammelwerkes mo 
derner vaterländischer Hochbauten. 
Es wird nun zur Tagesordnung übergegangen: Auf 
derselben steht: 
4) Bericht der Kommission, gewählt in der 46. Sitzung 
vom 23. Oktbr. 4876, betreffend die angestellten Versuche über 
die Feuergefährlichkeit des Spreuers als Füllmaterial zwischen 
Gebälken. Namens der Kommission trägt Herr Oberbaurath 
v. Schlierholz vor: 
Protokoll 
über die am 29. März vorgenommenen Versuche 
über die Feuergefährlichkeit des Spreuers. 
(Siehe Bauvereinssitzuug vom 23. Dez. 4876.) 
Mitglieder der hiezu gewählten Kommission: Herren 
v. Morlok, Rheinhard, Stotz, Walter. Anwesend: 
der Vorstand: v. Schlierholz, Walter, Stotz. Schrift 
führer: Stotz. Lokal: ein offener Schuppen in der Fabrik 
von A. Stotz. 
Für die Versuche war ein Balkenfach hergestellt, im 
Lichten 2 Meter lang, 0,55 Meter breit, 0,45 hoch, dasselbe 
war unten verlattet und darüber ein getrockneter Estrich von 
40 mm. gestrichen, die beiden Enden geschlossen und mit klei-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.