Full text: Sitzungs-Protokolle / Verein für Baukunde in Stuttgart (1877)

14 
wünscht. Die Statuten des Vereins werden vorgelesen und 
da solche im Allgemeinen mit den Statuten des Verbands im 
Einklänge stehen, so glaubt der Vorsitzende, die Aufnahme des 
betreffenden Vereins empfehlen zu müssen. Die Versammlung 
erklärt sich hiemit vollständig einverstanden. 
Weiter ist von Herrn Ingenieur Benned er in Osterode 
die Anzeige seines Austritts wegen zu großer Entfernung von 
dem Sitz des Vereins eingelaufen, wogegen Nichts einzuwen 
den ist. 
So weit der geschäftliche Theil. 
Nach diesem ersucht der Vorsitzende den Herrn Bau- 
inspektor Rheinhard das auf die Tagesordnung gesetzte 
Referat der Versammlung vorzutragen. 
Herr Bauinspektor Rheinhard entwickelt nun in län 
gerem, interessantem Vortrage und in eingehender Weise die 
Behandlung und Anwendung der Wasserbauten, wie solche im 
Allgemeinen in Holland zur Ausführung kommen. 
Der Vortrag selbst ist in besonderer Beilage 5 wörtlich j 
gegeben und eine Zeichnungsbeilage 2 beigefügt. 
Nach deni Vortrage dankt der Vorsitzende dem Redner j 
für seine dem Verein wieder aufs Neue zugewandte Thätig- j 
fett und drückt hiebei den Wunsch aus, daß dessen gutes Bei- j 
spiel nicht verfehlen möchte, viele Nachahmer zu finden. 
Hiemit wird der offizielle Theil der Versammlung ge 
schlossen und der gemüthliche beginnt. 
Der Schriftführer: 
Dobel. 
Elfte ordentliche Versammlung am 12. Mai 1877. 
Vorsitzender: Oberbaurath v. Schlierholz. 
Schriftführer: Baumeister E. Mayer. 
Anwesend 25 Mitglieder und 3 Gäste. 
1) Der Vorsitzende stellt der Gesellschaft als Gäste die 
Herren Ingenieure Gnauth, Koch und Ehrhart vor. 
2) Das Protokoll der 10. Versammlung wird vorgelesen 
und getiehmigt. 
3) Dem Vorsitzenden wurde vom Ehrenpräsidenten des 
Komite's für eine Ausstellung von Aquarellen rc. zur Er 
öffnungsfeierlichkeit eine Eintrittskarte für den Bauverein zu 
geschickt. Dieselbe blieb in Folge Abwesenheit des Vorsitzenden 
liegen. Es soll für die Aufmerksamkeit dem Ehrenpräsidenten 
Prinz Herrmann zu Sachsen-Weimar-Eisenach der 
Dank des Vereins ausgedrückt werden. 
4) Eingelaufen ist der Nekrolog des fernd verstorbenen 
Banraths v. Heimerdinger und der am Grabe desselben 
von Oberbaurath v. Schlierholz gesprochene Nachrtlf. Beide 
werden vorgelesen, sodann beschlossen, dem Herrn Baurath 
Bok II. für die gütige Verfassung des Nekrologs im Namen 
des Vereins zu danken, und das Schriftstück der Bibliothek 
einzuverleiben. 
5) Der Architekten- und Jngenieurverein für Niederrhein 
und Westphalen schickt das von demselben herausgegebene 
Notizblatt. 
Baurath Bok I. hält den angekündigten Vortrag über den 
Van und speziell die Heizungs- und Ventilationseinrichtungen 
der unter seiner Leitung im Kloster zu Schussenried eingebau 
ten und zunt Theile erneuerten Staatsirrenanstalt. Derselbe 
findet sich als Beilage zum Protokoll Nr. 6 und Zeichnungs 
beilage 3. 
Der Vorsitzende erinnert an die Schwierigkeiten, welche 
bei Anlage von Irrenanstalten im Allgemeinen zu bewältigen 
sind und welche im gegebenen Falle bei einer Adoptirung noch 
größere waren, wie mit Scharfsinn Lokale und Terrain be 
nützt wurden und wie die Heizung und Ventilation nach dem 
neuesten Stand der Wissenschaft eingerichtet sei. Er ladet die 
Versammlung ein, den Dank durch Erheben von den Sitzen 
auszudrücken. 
Prof. Teichmann hat mitgetheilt, daß er für heute 
verhindert sei, den Bericht der Kommission, welche die Frage 
der Einführung eines metrischeit Gewindesystems zu behandeln 
hatte, zu erstatten. Es ivird unn dieser Bericht auf die Tages 
ordnung der nächsten, letzten, Versammlung gesetzt werden. 
Der Vorsitzende ladet noch p zahlreichem Besuch der am 
Samstag den 26. Mai beginnenden Ausstellung von Plänen 
und Modellen aus dem Gebiete des Jngenieurweseus, nament 
lich zur Eröffnung derselben, bei welcher Oberbaurath v. Schlier 
holz einen Vortrag über die Geschichte und Entwicklung der 
Eisenbahnen in Württemberg halten wird, ein. Dieser Vor 
trag wird durch Pläne aus dem Archiv der Eisenbahnbau- 
Kommission illustrirt sein. 
Zu der am Sonntag den 27. Mai nach Wimpfen und 
Jagstfeld stattfindenden Exkursion werden die Mitglieder mit 
ihren Damen wiederholt freundlich und dringend eingeladen. 
Schluß der Sitzung 10 Uhr 45 Min. 
Der Schriftführer: 
E. Mayer. 
Zwölfte ordentliche Versammlung am 26. Mai 1877. 
Samstag den 26. Mai, Abends 5 Uhr, fand die Eröffnung 
der vom Verein veranstalteten Ausstellung von Ingenieur- 
arbeiten statt. Herr Oberbaurath v. Schlierholz eröffnete 
dieselbe in Anwesenheit von über 90 Mitgliedern und Gästen 
niit einem Vortrag über die Entwicklung der Eisenbahnen in 
Württemberg. Von besonderem Interesse war die Vorgeschichte 
unserer Bahnen, in der namentlich die Arbeiten von Seeg er, 
Bühler, Vignoles und Etzel behandelt und beurtheilt 
wurden. Reicher Beifall lohnte den Redner, dessen Vortrag 
I auf Beschluß des Vereins im Druck erscheinen wird und in 
i Beil. 7 angefügt ist. 
Nach einem Gang durch die — drei Säle der K. Baugewerke 
schule füllende — Ausstellung, zu welcher zu eingehendem Studium 
die Zeit nicht reichte und dieß auf die weiteren Tage verscho 
ben werden mußte, begann um 8 Uhr die 12. ordentliche 
Vereinsversantmlung im gewöhnlichen Lokal, bei der 36 Mit 
glieder anwesend waren, unter deut Vorsitz von Oberbattrath 
von Schlier holz und Schriftführer Professor Teich mann. 
Der Vorsitzende begrüßt zttnächst die anwesenden auswär 
tigen Mitglieder. 
Eingelaufen sind Danksagungsschreiben von dem Präsi 
denten der Kammer der Abgeorditeten und den Staatsmini 
sterien der auswärtigen Angelegenheiten und der Finanzen 
auf die Einladung zur Ausstellung. 
Als Mitglieder werden zur Aufnahme vorgeschlagen von 
den Herren: 
Bauinspektor Schuster: Herr Bauinspektor Ruff in 
Hall; Oberbaurath v. Schlierholz: Herr Ingenieur Th. 
Gnauth hier; Professor Laißle: Herr Jngenienrnssistent 
Koch am Polytechnikum hier; Professor Lietzenmaier: Herr 
Ingenieur Er har dt von hier. 
Alle 4 Vorschläge werden vom Verein genehmigt sowie 
auch die Bitte des akademischen Lesevereins in Gratz um Mit 
theilung unserer Vereinsschriften im Austausch gegen dessen 
Veröffentlichungen. 
Herr Teich mann berichtet Namens der aus den Herren 
Brockmann, Kankelwitz, von Keßler, Kröber, Stotz 
und ihm selbst bestehenden Kommission über die Frage der 
Einführung des metrischen Gewindesystems, über welche vom 
Verein deutscher Ingenieure 4 Fragen an den Verein gerichtet 
worden sind. Referent macht Mittheilungen über die Bemüh 
ungen des genannten Vereins und die Arbeiten Delisle's 
in dieser Richtung. Die Kommission hat jedoch die Uebelstände 
und Schattenseiten des bereits ziemlich allgemein eingeftihrten 
Whitworth'schen Systems nicht bedeutend genug gefunden, 
um andere Vorschläge von zweifelhaftem Erfolg zu rechtfertigen. 
Sie schlägt vor, die 4 Fragen folgendermaßen zu beantworten:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.