5 
Danach führten die Kasse 
von 1842/45 . . Oberbailrath Brey mann, 
1845/48 . . „ Duttenhofer, 
1848/49 . . „ Böheim, 
1849/50 . . Assessor Link, 
1851/55 . . Oberbaurath Duttenhofer, 
1855/60 . . „ v. Leins, 
1860/62 . . Professor Bä um er. 
Obwohl über die Bitte des Kassiers nicht die Versammlung, 
sondern der Ausschuß zu entscheiden hat, so werden doch von 
verschiedenen Seiten, so namentlich auch vom Vorsitzenden, Wünsche 
laut, welche das Kassenwesen auch ferner in den bewährten Händen 
des bisherigen Kassiers ruhend sehen möchten. 
In Abwesenheit des leider erkrankten Bibliothekars, Professor 
Baumgärtner, wird dessen Jahresbericht durch den Schrift 
führer verlesen. Derselbe lautet: 
„Im Laufe des Jahres 1880 sind au die auswärtigen Mit 
glieder 171 Büchersendungen mü 349 Bänden expedirt worden 
gegen 149 Sendungen mit mehr als 500 Bünden im Jahr 1879 
und 111 Sendungen mit 262 Bänden im Jahr 1878. 
Zu den 18 Journalen, welche seither unier den Mitgliedern 
cirkulirt haben sind 2 neue hinzugekommen, nemlich: Technische 
Zeitschrift des westpreußischen Architekten- und Jngenieurvereins 
und Wochenblatt für Architekten und Ingenieure. 
An der Cirkulation der verschiedenen Zeitschriften betheilig 
ten sich: 
hiesige auswärtige 
Mitglieder 
1) Försters Bauzeitung (Wien) .... 40 56 
2) Erbkam Bauzeitung (Berlin) .... 39 43 
3) Hannöverische Bauzeitung 32 49 
4) Zeitschrift des österreichischen Architekten- 
und Jngenieurvereins 29 41 
5) Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure 15 17 
6) Wochenschrift des österreichischen Architekten- 
und Jngenieurvereins 8 9 
7) Wochenschrift des deutschen Architekten- und 
Jngenieurvereins 6 7 
8) Schweizerische Zeitschrift für Bau- und Ver 
kehrswesen 17 25 
9) Deutsche Bauzeitung 21 37 
10) Organ für Fortschritte im Eisenbahnwesen 9 17 
11) Gewerbehalle 23 25 
12) The Builder 27 31 
13) Engineering 22 11 
14) Ammles des Fonts et Chaussees . . 18 23 
15) Oppermann Nouvelles Annales etc. . . 30 27 
16) Encyclopädie d’Architecture .... 19 13 
17) Gazette des Architectes 32 17 
18) Croquis d’Architecture 24 23. 
Um bei der Cirkulation unter den hiesigen Mitgliedern eine 
raschere Aufeinanderfolge zu erzielen, ist beabsichtigt, in die 
einzelnen Mappen weniger Material einzulegen (bei den Wochen 
schriften nur 3 Nummern statt bisher 6), so daß ein schnellerer 
Wechsel eintreten muß. 
In den nächsten Tagen werden wir uns erlauben, ein Cirkular 
an sämmtliche hiesige und auswärtige Mitglieder zu versenden, 
mit der freundlichen Einladung, auf demselben diejenigen Zeit 
schriften zu bezeichnen, welche Sie im laufenden Jahre zu er 
halten wünschen." 
Auch der Bibliothekar wünscht, theils mit Rücksicht auf seine 
Berufsgeschäfte, theils wegen seiner leidenden Gesundheit, seiner 
Funktionen enthoben zu werden. 
Es legt nunmehr der Vorsitzende sein Amt nieder und wird 
zum Zwecke der Vornahme der statutenmäßigen Neuwahl des 
Ausschusses Baurath Kaiser als Alterspräsident bestellt. 
Vor Beginn der Wahl weist Baumeister Laistner darauf 
hin, daß erfahrungsgemäß nie alle 9 Mitglieder des Ausschusses 
mit Stimmeneinheit gewählt werden, daß es also, dem bisherigen 
Usus entgegen, zur Vermeidung von Stimmenzersplitterung an 
gezeigt erscheine, einzelne Namen in Betreff eines Bibliothekars in 
Vorschlag zu bringen. Er seinerseits schlägt Baurath Kaiser vor. 
Das Resultat der nunmehr vorgenommenen Wahl ist folgendes: 
1) Oberbaurath v. Schlierholz . 
. 41 
Stimmen, 
2) Bauinspektor v Seeger . . . 
. 39 
3) Oberbaurath v Bok . . . . 
. 38 
„ 
4) Baumeister Laug 
. 33 
„ 
5) Professor Laißle 
. 33 
6) Oberbaurath v. Egle . . . . 
. 32 
„ 
7) Bauinspektor Knoll . . . . 
. 27 
„ 
8) Professor Dr. Weyrauch . . 
. 27 
„ 
9) Baurath Kaiser 
. 24 
„ 
Weiter erhielten 
Professor Baum gär in er . . 
. 17 
„ 
Baumeister Laistner . . . . 
. 14 
„ 
Der Schriftführer: 
Laistner. 
Zu dem Festmahl im kleinen Saal des Museums fanden 
sich 53 Mitglieder und 5 Gäste ein. 
In die heiterste Stimmung versetzte die von Bauinspektor 
v. Seeger verfaßte altdeutsche Speisekarte so voll köstlichen 
Humors, daß sie eine Verewigung in den Vereinsprotokollen ver 
dient. Sie lautete: 
'Zsterzcrrchnuß 
derer guoten Speißen und Sublimen Sachen so aufgetischet werden 
bey deren Krgöhlichkeit 
so am 5t des Hornung/ als am 8t. Agathen Tag d. I. d. H. 1881 bey 
Occasione der General-Affemblee der Württembergischen 
Corporatio derer 
Hoch = Krücken • weg - Feld - Wald - wiesen - Zoiiiptz- ungleichen 
Maschinen - Kanrren 
auf dem Museo der Haupt- und Hesidenz-Stadt 
Stuttgardtcn 
wird inleeniret seyn. 
zum 1° Ain Krottensuppen von denen Schildkrotten. Obzwar 
ain seltzamb Wilbrät/ sodoch guoten Schmacks, 
zum 2° Ain Nllckbraten vom Oxen. In auskömmliche Mund- 
Fortiones zertheilet. Artlich staffiret in italischer 
Weis mit subtilen Kuchelkräutern und Wurzmerckh. 
zum 3° Ain Salmen. Ufgetragen mit ainem Salsamento nach 
Holland ich er Art. 
NB. Der Fisch kann in dem Tünklein nit schwimmen/ 
mecht aber/ Merks! 
zum 4° Ain Lpevie« Pastetleill benamset: Vol-au-Vent/ raarum? 
weiß ich nit. In ain Grettlein von guotem Bach- 
taig ist ein Häuflein gemachet von raren Fleisch- 
bröcklein mit Brühe/ Soll guot seyn. 
zum 5° Ain Pfaffenschnitzlen und Schlegelen von denen Kapp 
hahnen/ 
darzuo: 
zum 6° Ain Salätlein zur Letzung und Erfrischung/ Ist an 
gemachet mit scharpffem Dragun-Essich und lindem 
italischem Boomeel. 
zum 7° Ain Tourten- und anderes mehreres Bachwerckh/ zum 
sueßen Maul und guotem Abschied. Seynd gefertiget 
aus schlowißem Waizenmäl/ Aiern und guoter Butter; 
und gewürzet mit raren Ingredienzen so man im 
Morgen- und Abendlande nur finden kann/ als da 
ist mit: Ingber/ Citronaten/ Kardamömlein/ Näge 
lein und Cinnamet. Ist guot vor den Magen und 
reihet zum herzhaften Trunckh. Darumb so: 
Seyd fröhlich und allegre/ 
oas wünscht College Seeger. 
Die Wirkung der naiven Schreibweise unserer Vorfahren 
wurde noch erhöht durch die künstlerische Anordnung der ver 
schiedenfarbigen Lettern mit prächtigen Initialen, welche aus dem 
soliden Handpapier sich gar fürnehm präsentirten. Während des
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.