Volltext: Versammlungs-Berichte / Württembergischer Verein für Baukunde in Stuttgart (1885/86)

8 
gab noch Anlaß zu einer kurzen Besprechung, wobei der Vortragende 
verschiedene an ihn gerichtete Fragen, betreffend die Kosten und die 
Verwendbarkeit des Systems unter verschiedenen Umständen, ein 
gehend beantwortete und u. a. erwähnte, daß auch Zinshäuser neuer 
dings mit solchen Heizungen ausgestattet und einschließlich der Feuer 
ung, nach Maßgabe der Zahl und Größe der zu heizenden Räume, 
vermietet werden. 
Der Vorsitzende nahm noch Gelegenheit, die Anwesenden zur 
Beteiligung an dem bevorstehenden Kostümfeste (s. 11. ordentliche Ver 
sammlung) aufzufordern, wozu auch die Herren A. und P. Stotz 
sowie Herr Dobel das Wort ergriffen. 
Vierrchrte ordentliche Versammlung 
am 23. Januar 1886. 
' Vorsitzender: v. Hänel; 
Schriftführer: L a i st n e r. 
Anwesend: 51 Mitglieder und 5 Gäste. 
Nach Eröffnung der Sitzung begrüßt der Vorsitzende zunächst als 
Gäste die Herren Major v. T r ö l t s ch, Prof. P l o cf, Prof. Hummel, 
Beck und Huß, und begründet die lange Pause, die sich zwischen 
die heutige und die letzte ordentliche Versammlung gelegt, mit den 
auf andere Vereine und ans die Weihnachtszeit zu nehmenden Rück 
sichten. 
Das Protokoll der 13. Versammlung wird verlesen und ge 
nehmigt. 
Eingelaufen sind: 
1) Programme und Annieldeformulare für die Jubiläumsausstell 
ung in Berlin; 
2) der 1. Jahrgang der „architektonischen Rundschau" 
von Eisenlohr und Weigle, Geschenk der Herausgeber; 
3) 1 Heft Mitteilungen des böhmischen Architekten- und Ingenieur- 
vereins ; 
4) No. 1 der in Berlin erscheinenden Landeskulturzeitung; 
5) Mitteilungen des Verbandsvorstands, und zwar 
a) Einladung zur Beschickung der anläßlich des Verbands- 
tages in Frankfurt zu veranstaltenden Ausstellung; 
b) Aufforderung zur Anschaffung der Verbandsmitteilungen; 
o) Aufforderung zu Einsendung der Aeußerungen betreffend 
Honorarnorm für Jngenieurarbeiten bis 28. Februar; 
endlich 
6) eine Zuschrift der Redaktion des „Wochenblattes", worin 
dringend um Zusendung von Beiträgen seitens der Mitglieder 
gebeten wird. 
Betreffs der Honorarnorm stimmt die Versammlung der An 
sicht des Ausschusses zu, daß an der früheren Erklärung in dieser 
Angelegenheit festgehalten werden soll. 
Ausgetreten sind in letzter Zeit aus dem Verein das orts 
anwesende Mitglied Grosmann und die auswärtigen Mitglieder 
.Abel, Bittinger, Klett, Schweizer, Weiß und Werner. Auf Antrag 
des Vorsitzenden wird der Ausschuß ermächtigt, von Schweizer, der 
seinen Austritt erst am 6. Januar angezeigt hat, den verfallenen 
Semesterbeitrag pro Januar-Juli d. I. nicht zu erheben. 
Zuni Eintritt in den Verein haben sich gemeldet die Herren 
Reg.-Baumeister Schmolz in Stuttgart, vorgeschlagen durch 
Kaiser; 
Oberingenieur Einbeck und Professor Dr. Lemcke in Stutt 
gart, vorgeschlagen durch v. Häuel. 
Wegen etwaiger Einwände gegen diese Gesuche verweist der 
Vorsitzende auf die Bestimmungen der Satzungen. 
Schließlich wird der Versammlung noch bekannt gegeben, daß 
der Vereinsausschuß einen Beitrag von 150 JL zu dem für die 
aus Vereinsmitgliedern bestehende baukünstlerische Gruppe beim 
Kostümfest erforderlichen Modell nebst Zubehör zu gewähren be 
schlossen habe. Ein Einspruch gegen diesen Beschluß erhebt sich nicht. 
Nunmehr erhält v. Egle das Wort, zu dem in der Tages 
ordnung angekündigten Vortrage über 
die Baugeschjchte der Eßlinger Frauenkirche, 
welcher in der Beilage 6 besonders behandelt ist. Die Ausführ- 
h: 
ungen des Redners werden von der zahlreichen Zuhörerschaft mit 
gespannter Aufmerksamkeit verfolgt und am Schluffe mit reichem 
Beifalle belohnt. 
Den besonderen. Dank, welchen sich der Vorsitzende noch aus 
zusprechen veranlaßt sieht, begleitet derselbe mit der Bitte an den 
Redner, dem Vereine auch an Ort und Stelle das prächtige Bau 
denkmal erläutern zu wollen, was dieser mit größter Bereitwilligkeit 
und zu allseitiger Befriedigung zusagt. 
Schluß der Versammlung 10 l k Uhr. 
Der Schriftführer: 
L a i st n e r. 
Hauptorrsammlung am 13. Februar 1886. 
Vorsitzender: v. Hänel. 
Schriftführer: Weyrauch. 
Anwesend 60 Mitglieder und 4 Gäste. ' 
Der Vorsitzende begrüßt die anwesenden Vereinsmitglieder 
und Gäste, dankt insbesondere den Auswärtigen für ihr Erscheinen 
und trägt sodann namens des Ausschusses den folgenden Rechen- s 
schaftsbericht vor: 
„Der von der vorjährigen Hauptversammlung am 10. Ja- ^ 
nuar 1885 gewählte Ausschuß hat die Aemter für das heute ab 
laufende Vereinsjahr unter seinen Mitgliedern bekanntlich folgender 
maßen verteilt: 
Vorstand war Oberbaurat v. Hänel; Stellvertreter des Vor 
stands: Oberbaurat Leibbrand; 
Schriftführer: Prof. Göller, Ingenieur-Assistent Laistner 
und Prof. Dr. Weyrauch; 
Kassier: Oberbaurat v. Bok; 
Bibliothekar: Stadtbaurat Kaiser; 
Stellvertreter für diese 3 Aemter: 
Handelskammersekretär Dr. Huber; 
Ausschußmitglied ohne besonderes Amt: Professor Walter. 
Die Sekretärsgeschäfte des Vorstands wurden gegen das etats- \ 
mäßige Honorar durch den vom Ausschuß hierzu ernannten Bau- > 
meister Reichert besorgt. 
Im Mitgliederstande/welcher bei der vorigen Hauptver- ; 
sammlung sich auf 119 in Stuttgart wohnhafte, 
148 auswärtige, 
zusammen 267 Mitglieder belief, sind seitdem folgende Ver 
änderungen eingetreten: 
Durch den Tod sind uns leider entrissen worden 3 Mitglieder: i 
Stadtbaurat Wolfs und 
Professor Bareiß in Stuttgart, 
und, erst in den letzten Tagen, 
Architekt Zwißler in Reutlingen. 
Ausgetreten aus dem Vereine sind zwei Stuttgarter Mit- | 
glichet: 
Sektionsingenieur Bertrand und 
Landesfeuerlöschiuspektor G ros ma nn, 
und 11 auswärtige Mitglieder, nämlich (der Zeit der Austrittserklär 
ung nach geordnet): 
Professor Wagner in Darmstadt; 
Professor Steindorff in Nürnberg;*) 
Baurat a. D. Die sch in Gmünd; 
Baumeister Alber in Nordamerika; 
Betriebsbauinspektor Haas in Sulz; 
Regierungs-Baumeister Klett in Karlsruhe; 
Regierungs-Baumeister Werner in Ludwigsburg: 
Regierungs-Baumeister Abel in Geislingen; 
Architekt Bittinger in Ulm; 
Regierungs-Baumeister Weiß in Ellwangen und 
Regierungs-Baumeister Schweitzer in Mülhausen i. E. 
Angemeldet hat seinen Austritt pro 1. Juli d. I. Baurat a. D. 
Strölin in Ellwangen. 
Neu aufgenommen wurden 9 Mitglieder in Stuttgart, der 
Zeitfolge nach: 
*) Die Herren Wa gner und Steindorff hatten ihren Austritt zwar 
schon vor der vorjährigen Hauptversammlung angezeigt; derselbe ist aber erst 
am 1. Juli 1885, bezw. am 1. Januar 1886 wirklich erfolgt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.