Full text: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

:;1 
Jahrgang 1901. 
Inhalt: An die Vereinsmitglieder. — Vereinsthätigkeit. — Protokoll der dritten ordentlichen Versammlung vom 12. Januar 1901. — Das 
Verwaltungsgebäude der Lebensversicherungs- und Ersparnisbank Stuttgart. — Gebühren-Ordnung der Architekten und Ingenieure. 
— Verschiedenes. — Personalnachrichten. 
27. April 1901. 
Heft 4. 
0- 
n- 
An die Vereinsmitglieder! 
Die verehrt, auswärtigen Mitglieder werden ersucht, den Jahresbeitrag in möglichster Bälde an den Unterzeichneten ein 
senden zu wollen. 
Carl Feil, Architekt, 
Eberhardstrasse 55 III. 
n-j Vereinsthätigkeit. 
Am 16. Februar 1901: Vierte ordentliche Versammlung. Geschäftliches. Vortrag des Herrn Baurat Neuffer über die 
Bauten der Bodenseegürtelbahn. 
Am 16. März 1901: Fünfte ordentliche Versammlung, gesellige Vereinigung der Mitglieder mit ihren Damen, Vortrag des 
Herrn Professor Jassoy über: „Neuere Ausführungen und Entwürfe der Architekten Professor Vollmer in Berlin und Professor 
Jassoy in Stuttgart. 
c y J 
Protokoll der dritten ordentlichen 
Vorsitzender: von Euting. 
Der Vorsitzende begrüsst als Gast Herrn Kunstmaler Max 
Bach und stellt ihn der Versammlung vor. 
Zur Aufnahme in den Verein hat sich angemeldet Herr 
Kommerzienrat Ernst Kuhn, Berg, vorgeschlagen durch von 
Euting. 
Der Vorsitzende teilt mit, dass von Bok die Originalpläne 
zu seinem Vortrag über die Landesgestütsbauten auf seine Kosten 
zu Nr. 7 der Monatsschrift geliefert hat, wodurch dem Verein 
eine Ersparnis von 70 Mark erwuchs. Der Vorsitzende drückte 
I hiefür von Bock den Dank des Vereins aus. 
Bezüglich des Standes der Angelegenheit zwischen dem 
Verbandsvorsitzenden und dem Hannoverischen Verein gibt der 
Vorsitzende bekannt, dass der Verein zu Hannover, nachdem 
der Verbandsvorsitzende die ihm gestellte Frist zur Aufstellung 
Versammlung vom 12. Januar 1901. 
Schriftführer: Hofacker. 
I eines Schiedsgerichts verstreichen liess, nunmehr den Rechtsweg 
beschritten habe und den Verband auf Ersatz von 37 186 Mark 
verklagte. 
Der Ansicht des Ausschusses, die Angelegenheit womöglich 
auf friedlichem Wege zu lösen, schliesst sich die Versammlung 
an und gibt ihre Zustimmung zu dem vom Vorsitzenden ver 
fassten und vom Ausschuss gutgeheissenen Schreiben an den 
Verbandsvorstand. Der nun folgende Vortrag von Herrn Maler 
Max Bach führte die Versammlung in die Karolingischen Pfalzen 
zu Aachen, Ingelheim, Nymwegen, Goslar und Gelnhausen und 
entrollte ein Bild der verschiedenen Grundrissanlagen und Auf 
risse, wozu eine grosse Anzahl von Herrn Bach gefertigter 
Zeichnungen wesentlich beitrug. Zum Schluss sprach der 
Vorsitzende dem Redner den verbindlichsten Dank des Ver 
eins aus.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.