Volltext: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

Vereinstätigkeit. 
Am 17. Januar 1903. Dritte ordentliche Versammlung im Vereinsjahre 1902/03 mit Vortrag des Vereinsmitgliedes 
Herrn Architekten Zell aus München über „Bemalte Bauernhäuser im bayerischen Hochlande“, mit Lichtbildern. 
Am 4.]Februar 1903. Vierte ordentliche Versammlung mit Vortrag des Vereinsmitgliedes Herrn Regierungsbaumeister 
Mörsch aus Neustadt a/H. über „Theorie der Betoneisenkonstruktionen“, 
Protokolle, Berichte etc. 
Protokoll der dritten ordentlichen Versammlung am 17. Januar 1903. 
Vorsitzender: Zügel. Schriftführer: Laistner. 
Anwesend: 47 Mitglieder. 
Nach Eröffnung der Sitzung begrüsst der Vorsitzende zu 
nächst Herrn Architekten Zell aus München, welcher die Freund 
lichkeit hatte, für den heutigen Abend einen Vortrag über „Be 
malte Bauernhäuser im bayerischen Hochlande“ in Aussicht zu 
stellen. 
Er gedenkt sodann des seit der letzten Tagung verstorbenen, 
langjährigen Mitgliedes Baurat Feldweg in Cannstatt und fordert 
die Versammlung auf, sich zu dessen ehrenden Gedenken von den 
Sitzen zu erheben. Dies geschieht. 
Auch ein erfreuliches Ereignis ist der Vorsitzende in der 
Lage, bekannt geben zu können. Das verehrte Vereinsmitglied 
Oberbaurat von Brockmann hat vor kurzem in körperlicher und 
geistiger Frische sein 80. Lebensjahr vollendet. Der Vorsitzende 
beglückwünschte den anwesenden Jubilar, der seit dem Jahre 
1866 stets ein eifriges Mitglied des Vereins gewesen ist und 
sich als Ausschussmitglied und Redakteur der Vereinsmitteilungen 
besonders verdient gemacht hat, namens des Vereins mit herz 
lichen Worten und wünscht ihm insbesondere, dass seine gegen 
wärtige Frische noch von recht langer Dauer sein möge. 
Die Protokolle der beiden ersten Versammlungen des laufen 
den Vereinsjahres gehen in Umlauf. 
An Geschäftlichem gibt der Vorsitzende bekannt, dass über 
den Vorstand des Vereins Eintrag in das Vereinsregister des 
Amtsgericht Stuttgart-Stadt erfolgt ist, und dass die Vereins 
bibliothek am 4. Dezember v. J. vom bisherigen Bibliothekar 
Gugenhan an den neuen, Pautle, übergeben wurde. 
Unter den Einläufen sind hervorzuheben: das von Oberbaurat 
Dolmetsch übergebene, von ihm in Gemeinschaft mit mehreren 
Mitarbeitern verfasste Werk über die Marienkirche in Reutlingen, 
und der Katalog der Bibliothek der technischen Hochschule. Für 
ersteres Werk dankt der Vorsitzende dem anwesenden Stifter 
namens des Vereins, für den Katalog erfolgt schriftliche Dank 
sagung. 
Aufnahmegesuche liegen von folgenden 3 Herren vor: 
Regierungsbauführer Daser, Assistent an der Technischen 
Hochschule, vorgeschlagen von Laissle, 
Regierungsbauführer Maisenbölder in Plochingen, vorge 
schlagen von Weigelin, und 
Etatsmässiger Regierungsbaumeister Fauser in Ludwigsburg, 
vorgeschlagen von Gugenhan. 
Ihren Austritt haben erklärt die Herren: 
Regierungsbauführer Eble in Wien (ausserordentliches Mit 
glied) und 
Direktor Seiffert der württ. Eisenbahngesellschaft. 
Nunmehr erhält das Wort 
Herr Architekt Zell zu dem bereits erwähnten Vortrage über 
„Bemalte Bauernhäuser im bayerischen Hochlande“. 
Der Redner, der sich das Studium bemalter Bauernhäuser 
zur besonderen Aufgabe gemacht und reiches Material über den 
Gegenstano gesammelt hat, weist einleitend darauf hin, dass die 
Anregung zur Bemalung der oberbayerischen Bauernhäuser ohne 
Zweifel wohl auf die reichen Fassadenmalereien der Renaissance 
zeit in grösseren Städten, wie Augsburg, München u. dergl. zurück 
zuführen ist, die ihrerseits wieder von Italien aus beeinflusst 
waren. 
Die Bemalungen beschränken sich häufig auf Tür- und Fenster 
umrahmungen mit Aufsätzen, gehen in vielen Fällen aber auch 
bis zu reichster Ausschmückung der Wände mit architektonischen 
und figürlichen Darstellungen. Auffallend ist dabei häufig die 
Frische, in der sich die Farben bis zum heutigen Tage erhalten 
haben. 
Den allgemeinen Betrachtungen folgt die Vorführung einer 
grossen Zahl trefflicher Zeichnungen und Lichtbilder bemalter 
Bauernhäuser aus Berchtesgaden, Freilassing, Ruhpolding, Tegern 
see, Tölz, Oberammergau, Garmisch u. s. w. 
Der Vortrag wird mit lebhaftem Beifalle aufgenommen. Der 
Jahrgang 1903. 
28. Februar 1903. 
Heft 2. 
Inhalt: Vereinstätigkeit. — Protokoll über die Versammlung vom 17. Januar 1903. — Vortrag des Vereinsmitgliedes Herrn Regierungs 
baumeister Mörsch in Neustadt a/H. über „Theorie der Betoneisenkonstruktionen“. — Personalnachrichten. — Kundmachungen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.