Full text: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

30 
Monatsschrift des Württembg. Vereins für Badkunde in Stuttgart. 
No. 6 
Eine Rolle von Doppelkronen (ä 20 M.), die diesen Betrag 
enthielte, würde eine Länge von etwa 10900 km haben, und 
zu ihrer Verladung würden etwa 6220 Eisenbahnwagen von 
je 10000 kg Tragfähigkeit erforderlich sein. 
Nachstehend ist in tabellarischer Uebersicht das Wichtigste 
über die Eisenbahnen der Länder Europas sowie der übrigen 
Erdteile im ganzen kurz zusammengestellt. 
Länder 
Eröffnungsjahr 
d 1. Eisenbahn 
Länge der im Betriebe befindlichen 
Eisenbahnen am Schlüsse des Jahres 
1840 
1850 
1860 
1870 
1880 
1890 
1900 
II. Amerika 
(die wichtigsten 
Länder) 
Kilometer 
1 Verein. Staaten 
von Amerika . 
2. Hritisch - Nord- 
1830 
4534 
14515 
49292 
85139 
150717 
268409 
311094 
amerika . . . 
1840 
26 
114 
3359 
4018 
11807 
22533 
28697 
3. Mexiko . . . 
1850 
— 
11 
32 
349 
1120 
9800 
14573 
4. Brasilien . . . 
1854 
— 
— 
129 
691 
3200 
9500 
14798 
5. Argentinien . . 
1857 
— 
— 
39 
732 
2273 
9800 16369 
6. Chile .... 
1852 
— 
— 
195 
732 
1800 
3100 
4586 
7 Peru .... 
1851 
— 
— 
89 
411 
1852 
1667 
1667 
8 Ecquador . . 
III. Asien 
(die wichtigsten 
Länder) 
60 
300 
300 
1. Britisch - Ost- 
indien . . . 
2. Kleinasien mit 
1853 
— 
— 
1350 
7683 
14977 
27000 
38235 
Syrien . . . 
1860 
— 
— 
43 
234 
372 
800 
2 760 
3. asiat. Russland 
4 Sibirien und 
1880 
— 
— 
— 
125 
1433 
2669 
Mandschurei 
H93 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
6200 
5. Persien . . . 
1883 
— 
— 
— 
— 
30 
54 
0. Japan . , -. 
1872 
— 
— 
— 
121 
2 333 
5892 
7. China . . . 
1871 
— 
— 
— 
11 
200 
646 
Länder 
jEröffiiuiigsjalir 
Kh 1. Eisenbahn 
Länge der im Betriebe befindlichen 
Eisenbahnen am Schlüsse des Jahres 
1840 
1850 
1860 
1870 
1880 
1890 
1900 
IV. Afrika 
(die wichtigsten 
Kilometer 
Länder) 
1. Aegypten . . 
1856 
— 
— 
443 
1056 
1500 
1547 
3358 
2. Algier und Tunis 
(1872) . . . 
1862 
— 
— 
— 
517 
1379 
3104 
4251 
3. Britisch Süd- u. 
Zentralafrika . 
1860 
— 
— 
12 
105 
1459 
2922 
4727 
V. Australien 
(die wichtigsten 
Länder) 
1. Neuseeland . . 
1863 
— 
— 
71 
2 072 
3 120 
3670 
2. Viktoria . . . 
1854 
— 
— 
151 
443 
1930 
4325 
5178 
3. Neu-Süd-Wales . 
1855 
— 
— 
113 
545 
1368 
3641 
4523 
Die Erdteile 
im ganzen 
I. Europa*) . 
1825 
2 925 
23504 
51862 
104914 
168933 
223869 
283 525 
II. Amerika*) . 
1827 
4754 
15064 
53935 
93139 
174666 
331417 
402 171 
III. Asien*) . . 
1853 
— 
— 
1393 
8185 
16287 
33 724 
60301 
IV. Afrika*) . 
1860 
— 
— 
455 
1786 
4616 
9836 
20114 
V. Australien*) 
1854 
— 
— 
367 
1765 
7874 
18889 
24014 
znsammen ail d. Erde 
1825 
7679 
38568 
108012 
209 789 
372429 
617285 790125 
*) Hier sind die Eisenbahnen des ganzen Erdteils, nicht bloss 
diejenigen der im vorstehenden aufgeführten Länder angegeben. 
Nickelstahlschienen. 
Die günstigen Erfahrungen, welche man in der Nähe von 
Altona, Pa., mit in einer Kurve gelegten Nickelstahlschienen ge 
macht hat, haben, wie „Stahl und Eisen“ zu entnehmen, der 
Pensylvania Railroad Veranlassung gegeben, bei der Carnegie 
Steel Company, Pittsburg, 50001 Nickelstahlschienen zu be 
stellen ; ähnliche Aufträge sind von der Baltimore und Ohio Rail 
road und den pensylvanischen Linien westlich von Pittsburg 
erteilt worden. 
Diese Schienen sollen 3,25 bis 3,50 °/ 0 Nickel enthalten 
und nach dem Bessemerverfahren hergestellt werden. Das 
Gewicht soll zwischen 42 und 49,50 kg auf den Meter Schiene 
betragen. 2500 t Nickelstahlschienen sind bereits in den Edgar 
Thomson Werken gewalzt worden; besondere Schwierigkeiten 
hat man dabei in Bezug auf das Bohren der Nickelstahlschienen 
gefunden, welche Operation einen längeren Zeitraum als bei 
gewöhnlichen Schienen beanspruchte. Die Nickelstahlschienen 
kosten etwa doppelt so viel als die gewöhnlichen Schienen, 
sollen indessen nach den bisher gemachten Erfahrungen, trotz 
des verhältnismässig geringen Gehaltes an Nickel, die dreifache 
bis vierfache Lebensdauer aufweisen. Dieselben sollen beson 
ders in Kurven und anderen stark beanspruchten Stellen ver 
wendet werden. 
Der Schrottwert der Nickelstahlschienen ist natürlich be 
deutend grösser als der der gewöhnlichen Schienen, da man 
aus ersteren durch Zuschlag im Siemens-Martin-Ofen den Nickel 
gehalt wieder nutzbar machen kann. 
Personal -Nachrichten. 
1. Ordens- und Titelverleihungen, Beförde 
rungen etc : 
Seine Königliche Majestät haben am 14. Mai d. J. 
allergnädigst geruht: 
den Bauinspektor tit. Baurat Schiller bei der Gebäude 
brandversicherungsanstalt zum Baurat mit der Dienst 
stellung eines Kollegialrats zu befördern; 
die erledigte Stelle eines Baurats bei der Ministerialabteilung 
für das Hochbauwesen dem Eisenbahnbauinspektor 
Kubier, Vorstand der Eisenbahnbausektion in Ravens 
burg, zu übertragen. 
Erna nnt wurde: 
der Gross her zoglich Hessische Kreis- und Pro 
vinzialingenieur Stahl zum Baurat und Grossherzog 
lichen Bürgermeister von Friedberg i. Hessen. 
2. Gestorben: 
am 13. Mai 1903 in Neckargemünd Skjöld Neckel- 
mann, Professor der Architektur an der Königl. Tech 
nischen Hochschule in Stuttgart, Mitglied des Vereins 
seit 1891; 
am 30. Mai 1903 in Heilhronn: Heuss, städt. Tiefbau 
inspektor a. D., Mitglied des Vereins seit 1897. 
3. Doktor-Promotion. 
Von der Königl. Technischen Hochschule zu Stuttgart 
wurde zum Dr. Ing. promoviert: 
Berner Otto von Stuttgart, Regierungsbaumeister des 
Ingenieurwesens. 
Seine Dissertationsschrift behandelt das Thema: 
„Untersuchungen über den Einfluss der Art 
und des Wechsels der Belastung auf die ela 
stischen und bleibenden Formänderungen.“
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.