Full text: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

62 
Monatsschrift des Württembg. Vereins für Badkünde in Stuttgart. 
Nr. 5 und 6 
Abfahrt 8, 54 vom Hauptbahnhof. Besuch der Talsperre bei 
Remscheid (Frühstück), des Schlosses Burg (Mittagessen) und der 
Kaiser Wilhelm-Brücke bei Müngsten (Kaffee). Wiedereintreffen 
in Düsseldorf 6, 52 abends Hauptbahnhof. 
Wanderversammlung vom 11.—15. September. 
Sonntag, den 11. September. 
8Vs Uhr abends: Begrüssung der Wanderversammlung im 
Kaisersaale der Tonhalle, veranstaltet vom Düsseldorfer Verein. 
Montag, den 12. September. 
9 Uhr vorm.: Eröffnung der Wanderversammlung im Kaiser 
saale der Tonhalle durch den Vorsitzenden des Verbandes. Be 
grüssung der Gäste und Ansprachen. Bericht des Geschäfts 
führers über die Ergebnisse der Abgeordnetenversammlung. 
Vorträge: 1. Hr. Dr. Brandt, Geschäftsführer der Düssel 
dorfer Handelskammer, über „Zur wirtschaftsgeschichte 
des Rheins“. 2. Hr. Reg.-Rat a. D. Kemmann aus Berlin 
über „Die Entwicklung der städtischen Schnell 
bahnen seit Einführung der Elektrizität“. 
Damen, die nicht beabsichtigen, den Vorträgen beizuwohnen, 
werden von der Tonhalle aus vormittags durch die Kunstsamm 
lungen der Stadt und durch die Kunstakademie geführt. 
1 Uhr mittags: Zwangloses warmes Frühstück in den unteren 
Räumen der Tonhalle. Trockenes Gedeck M. 2. 
3 Uhr nachm.: Zusammenkunft vor dem Kunstgewerbemuseum 
am Friedrichsplatz. Besichtigung des Museums und der für den 
Verband veranstalteten Architekturausstellung des Hrn. Direktor 
Frauberger. Hierauf: Führung der Architekten in zwei Grup 
pen und der Ingenieure in einer Gruppe durch die Stadt zur 
Besichtigung sehenswerter Bauwerke und Anlagen. 
8 Uhr abends: Fest der Stadt Düsseldorf in den unteren 
Sälen der Tonhalle. 
Dienstag, den 13. September. 
9 Uhr vorm.: Sitzung der Wanderversammlung wie am Tage 
vorher. Geschäftliche Mitteilungen. 
Vorträge: 1. Hr. Reg.-Bmstr. Moritz in Köln über „Die 
Entwicklung des modernen Theater baue s“. 2. Hr. 
Wasserbauinsp. Middeldorf in Essen über „Regelung der 
Vorflut und Abwässerreinigung im Ems eher gebiet“. 
Während der Vorträge an diesem Tage findet von der Ton 
halle aus um 9Vz Uhr eine Rundfahrt der Damen unter Führung 
von Herren und Damen des Düsseldorfer Vereins durch die Haupt 
strassen und Anlagen Düsseldorfs statt. Die Wagen stellt der 
Verein zu Düsseldorf. 
1 Uhr mittags: Vereinigung der Herren und Damen in der 
Tonhalle zu einem zwanglosen Frühstück. Trockenes Gedeck M. 2. 
Nachmittags: Im Anschlüsse an das Frühstück Ausflüge nach 
Wahl in die weitere Umgebung der Stadt. Für Architekten: 2 Grup 
pen I. über Benrath nach Zons, II. nach Kaiserswerth. Für In 
genieure: 3 Gruppen III. nach der Kanalwasserreinigungsanstalt, 
IV. nach den städt. Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerken, V. 
nach der Maschinenfabrik von Haniel & Lueg. 
8 Uhr abends: Festessen, gegeben vom Düsseldorfer Ver 
ein. (Vergl. Festkarte.) 
Mittwoch, den 14. September. 
Ausflug nach dem Siebengebirge. 
7, 30 Uhr vorm.: Abfahrt mit Sonderzug vom Hauptbahnhof 
nach Niederdollendorf bezw. Königswinter, Frühstück in Heister- 
bach (trocken M. 1); Mittagessen auf dem Petersberge (trocken 
M. 3), Kaffee auf dem Drachenfels. 
5 Uhr nachm.: Rückfahrt von Königswinter mit Dampfboot 
nach Düsseldorf. 
9 Uhr abends: Ankunft in der Nähe der Ausstellung. 
Schluss der öffentlichen WanderverSammlung. 
Auf besonderen Wunsch sind geplant für 
Donnerstag, den 15. September. 
1. Ausflüge für Architekten: a) nach der Heil- und Pflege 
anstalt Galkhausen und Süchteln, b) nach Galcar, Xanten und Cleve. 
2. Ausflüge für Ingenieure: a) nach den Gussstahlwerken 
Fr. Krupp in Essen, b) nach den Rheinischen Stahlwerken in 
Meiderich, c) nach der „Union“ in Dortmund mit den Zechen, 
d) nach dem Herder Bergwerksverein in Hörde, e) nach dem 
„Deutschen Kaiser“, Bruckhausen mit den Zechen. 
Für die Ausflüge am 15. September werden besondere Teil 
nehmerkarten vom Bureau der Wanderversammlung zur Ausgabe 
gelangen. 
3. Besuch der internationalen Kunst- und der grossen Garten 
bauausstellung. 
Im Juli 1904. 
Der Verbandsvorstand. 
Neher. Görz. Bubendey. v. Schmidt. Haag. Eiselen. 
Allgemeine Bestimmungen: 
Jeder Festteilnehmer ist verpflichtet, im Bureau gegen Ent 
richtung von M. 20 (Damen M. 15) eine Festkarte zu lösen, die 
zur Teilnahme an den vorgenannten Veranstaltungen der Wan 
derversammlung berechtigt. Die Festkarte enthält abtrennbare Ab 
schnitte für: 
1. ein Exemplar des Buches „Düsseldorf und seine Bauten“ 
(Ladenpreis M. 20), 
2. den Begrüssungsabend in der Tonhalle, 
3. das Fest der Stadt Düsseldorf in der Tonhalle am 12. Sep 
tember, 
4. die kleinen Ausflüge am 13. September, nachmittags ohne 
Verpflegung, 
5. das Festessen des Düsseldorfer Vereins am 13. September 
(trockenes Gedeck), 
6. den Ausflug ins Siebengebirge ohne Verpflegung. 
Bei den Damen-Festkarten berechtigt der Abschnitt 1 nur 
zur Teilnahme an der Wagenrundfahrt am 13. September vor 
mittags. 
Gäste, von Verbandsmitgliedern eingeführt, müssen eine 
Festkarte für M. 20 (Damen M. 15) lösen und sind damit zur 
Teilnahme an allen Veranstaltungen der Wanderversammlung in 
gleicher Weise wie die Mitglieder berechtigt. Das Werk „Düssel 
dorf und seine Bauten“ erhalten die Gäste aber nur gegen weitere 
Entrichtung des Bezugspreises von M. 15. 
Für die Abgeordneten- und die Wanderversammlung wird am 
8. September nachmittags 3 Uhr in der Tonhalle ein Bureau er 
öffnet und bis zum 14. September abends 6 Uhr während der 
Sitzungen sowie in besonders bekannt zu machenden Stunden offen 
gehalten. 
Auf Anfragen erteilt Auskunft in der W ohnungsfrage 
Hr. Reg.-Bmstr. G. Geiss, Ahnenfeldstrasse 56, und hinsichtlich 
der Bureaus Hr. Reg.- und Brt. Dorp, Humboldtstrasse 55 in 
Düsseldorf. 
Die Mitglieder des Verbandes werden um möglichst recht 
zeitige Anmeldung zur Wanderversammlung gebeten, die spätestens 
aber bis 1. September d. Js. an Hrn. Reg.-Bmstr. G. Geiss zu 
richten sind. Nach diesem Zeitpunkt kann der Festausschuss wegen 
Beschaffung von Wohnungen keine Garantie mehr übernehmen. 
Das gilt auch für die Teilnehmer der Abgeordnetenversammlung. 
Der Arbeitsausschuss des Arch.- und Ing.-Vereins 
zu Düsseldorf für die Wanderversammlung 1904. 
Im Aufträge: M. Görz. G. Tharandt. 
An die Vereinsmitglieder! 
Die nachfolgende Zuschrift des Verbandsvorstandes, be 
treffend den Internationalen Ingenieurkongress in 
St. Louis am 3.—8. Oktober 1904, wird hiemit bekannt ge 
geben und auf den Wunsch, Meldungen zur Erwerbung der Mit 
gliedschaft des Kongresses, zur Einreichung selbständiger schrift 
licher Arbeiten und zur Abgabe von Aeusserungen zu den 
vorliegenden Referaten an die Geschäftsstelle des Verbandes zu 
richten, besonders hingewiesen. 
Stuttgart, den 11. Juni 1904. 
Der Vorsitzende: Zügel. 
Verband deutscher Architekten- und Ingenieurvereine. 
An die Einzelvereine und Verbandsmitglieder. 
Die „American Society of Civil Engineers“ ladet 
die Ingenieure aller Länder zu einem internationalen Ingenieur 
kongress ein, der im Zusammenhange mit den übrigen Kongress- 
veranstaltungen der Weltausstellung in St. Louis daselbst in der 
Zeit vom 3.—8. Oktober d. Js. stattfinden soll.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.