4. Die Mu ffenkonstruktion ist in Tabelle C gegeben. 
Die Muffe für Röhren von 40 mm Durchmesser ist lediglich für 
Anschlussstutzen dieser Abmessung festgestellt. 
5. Die Baulängen der geraden Röhren betragen: 
bei 50 und 70 mm Durchmesser 2000 mm, 
„ 100 „ 125 mm „ 2000 und 3000 mm, 
„ 150 „ 200 mm „ 3020 mm. 
6. Die Passstücke für gerade Röhren sind in Längen 
von 250, 500, 750, 1000, 1250 und 1500 mm herzustellen. 
Durch diese Auswahl soll das Zusammenbauen der Leitungen 
ohne Abhauen der Röhren ermöglicht werden. 
Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukünde in Stuttgart. 
Nr. 7 und 8 
VERBAND DEUTSCHER ARCHITEKTEN- UND INGENIEUR-VEREINE 
Moffeosorm für Deutsche Normal-Abflussrohren (D.N.A.) 1903 
Aus Tafel C. ( a / 5 der Grösse). Konstruktionsangaben für die]Muffen der Gusseisenröhren. 
7. Die Bogenröhren werden mit einem Zentriwinkel 
von 30° hergestellt und eingeteilt in „kurze“ und „schlanke“ 
Bögen. 
Die kurzen Bögen erhalten: 
bei 100 und 125 mm Durchmesser 500 mm Halbmesser, 
„ 150 „ 200 mm „ 1000 mm „ , 
die schlanken Bögen: 
bei 100 und 125 mm Durchmesser 1000 mm Halbmesser, 
„ 150 „ 200 mm „ 1000 mm „ 
Die schlanken Bögen dienen für Richtungsänderungen in 
den Ableitungen, die kurzen Bögen für den gleichen Zweck 
dort, insbesondere in Nebenableitungen, wo die Anwendung des 
schlanken Bogens aus örtlichen Verhältnissen nicht möglich ist. 
8. Die Knieröhren werden mit einem Zentriwinkel von 
15, 30, 45, 60, 80 und 90° und mit einem Halbmesser gleich 
dem Zweifachen des Rohrdurchmessers (R = 2 D) hergestellt. 
Sie sind für Richtungsänderungen in Fallrohren und Schräg 
leitungen bestimmt und ferner in Ableitungen innerhalb der Ge 
bäude, wo aus Raummangel die Anwendung von Bogenröhren 
nicht möglich sein sollte. 
9. Die Fussbögen sind für die Lieberführung aus den 
senkrechten Fallrohren in die liegenden Ableitungen bestimmt 
und zwar der Fussbogen mit 80° Zentriwinkel für den Heber- 
gang in Ableitungen stärkeren Gefälles (ungefähr 1 :6) und 
jener mit 89° für den Hebergang in Ableitungen schwächeren 
Gefälles (ungefähr 1 : 60). 
Die Fussbögen sind sowohl einfach als mit Hebergang 
von einem kleineren in einen grösseren Durchmesser vorgesehen. 
10. Die Verbin dungsröhren werden ausschliesslich 
mit einem Winkel von 60° zwischen der Achse des Hauptrohres 
und derjenigen de; Anschlussstutzens hergestellt. 
Ihre Baulänge beträgt: 
bis einschliesslich 70 mm Durchmesser 500 mm, 
bei 100 und 125 mm Durchmesser . 500 und 1000 mm, 
von 150 mm einschliesslich aufwärts . 1000 mm. 
Ausserdem werden sie als Einzelverbindungen oder Doppel 
verbindungen hergestellt. Die Doppelverbindungen werden sowohl 
als gerade Verbindungen angefertigt, bei denen die Anschluss 
stutzen in einer Ebene liegen, als auch als Eck Verbindungen, 
bei denen die Ebenen der 
Anschlussstutzen sich unter 
einem Winkel von 120" 
schneiden. 
11. Die Bogenverbin 
dungen sind für Fallrohren 
von 100 und 125 mm Durch 
messer vorgesehen. Der Ein 
mündungswinkel beträgt eben 
falls 60 °. Ihre Baulänge be 
trägt 500 und 1000 mm. 
Auch die Bogenverbindungen 
werden als Einzel- mder 
Doppelverbindungen, und die 
Doppel Verbindungen als gerade 
und Eckverbindungen her 
gestellt. 
12. Die Sprungröhren 
werden für drei Sprungweiten 
angefertigt und zwar ent 
sprechend dem normalen Back 
steinmass mit 65, 130 und 
195 mm. 
13. Die Uebergangs- . 
röhren dienen für den 
Hebergang von einem Durch 
messer in den nächstfolgen 
den. Ein Hebergang, der 
zwei Durchmesserstufen über 
springt, wird nicht als er 
forderlich erachtet. 
14. Die Hebermuffen 
sind mit einer Baulänge 
gleich der dreifachen Muffen 
tiefe des betr. Normalrohres 
hergestellt. Die Verstärkung 
des Schaftes gegen das Normalmass der Wandstärke wird hier 
aussen vorgenommen. 
15. Die Verbindungsstücke zwischen Fallröhre und 
Eindeckstück vermitteln den Hebergang aus ersterer in das Ent 
lüftungsrohr über Dach, unter Vergrößerung des Durchmessers 
um 50 mm zwecks Sicherung des nötigen freien Querschnittes 
auch bei Reifbildung im Inneren des Entlüftungsrohres. Die 
Verbindungsstücke erhalten durchgehends eine Baulänge von 
250 mm. Für den Anschluss von Hilfsluftleitungen ist ein 
Flanschstutzen angegossen. 
16. Die Putzöffnungen sind für Ableitungen von 100, 
125, 150 und 200 mm Durchmesser vorgesehen. Die Breite 
der Oeffnung ist mit 0,8 D festgesetzt; deren Länge ist, um das 
Innere der Leitung gut zugänglich zu machen, mit 350 mm 
bestimmt, und die Baulänge mit 600 mm. 
17. Das Anschlussstück für den Anschluss von guss 
eisernen an Steinzeugleitungen erhält die normale Muffe und 
100 mm Baulänge, das Anschlussstück für Steinzeug an guss 
eiserne Leitungen eine weite gusseiserne Muffe zur Aufnahme 
des Steinzeugrohres und 200 mm Baulänge. 
18. Die Gewichte der gusseisernen Röhren und 
deren Formstücke sind mit dem spezifischen Gewicht 7,25 
berechnet. Abweichungen im Gewicht sind bis zu + 3°/ 0 gegen 
über den berechneten Gewichten zulässig. 
19. Sämtliche nach diesen Normen hergestellten Gegenstände 
sind bei der Fabrikation als Deutsche Normalabflussröhren mit 
den Buchstaben D. N A. zu bezeichnen: diese Bezeichnung 
| Lichter Dm. der Röhren 
D 
(40) 
50 
70 
,00 
125 
150 
200 
Millimeter 
Wandstärke der Röhren . . 
« 
6 
6 
6 
6 
7 
8 
Aeusserer Durchmesser . . . 
D + 2b 
t>, 
60 
80 
112 
137 
164 
216 
Starke der Dichtungsfuge . . 
f 
6 
6,6 
6 
7 
7 
7,6 
7.5 
Vordere Muffenstarke . . . 
X 
11 
12 
14 
16 
18 
20 
23 
Innerer Durchmesser vorn . . 
Dj + 2 f 
60 
71 
92 
126 
161 
179 
231 
Aeusserer „ „ 
D,+ 2X .... 
D. 
82 
96 
120 
188 
187 
219 
277 
Innerer „ hinten . 
Dz -0,1 (t —1) —2 h 
D. 
62 
62 
83 
116 
141 
169 
221 
56 + 0,05 D. . . . 
68 
59 
Muffentiefe tj + tg = t 
60 + 0,05 D. . . . 
65 
Tiefe der Bleinute = tj . . . 
20 + 0,02 D. . . . 
t. 
21 
21 
22 
22 
23 
23 
24 
36 +0,03 D. . . . 
37 
37 
Tiefe der Verstrickung = t 2 
40 + 0,03 D. . , . 
- 
- 
43 
44 
46 
46 
20+0,2 D .... 
30 
35 
40 
46 
60 
Lange des Muffenhalses = t 8 . 
50 + 0,05 D. . . . 
*» 
- 
- 
- 
- 
— 
60 
Gesamtlange der Muffe . . . 
ti + ta + ts .... 
82 
88 
94 
106 
112 
118 
130 
Höhe des Muffenbandes. . . 
i 
X, 
21 
21 
22 
22 
23 
23 
24 
r=X 
12 
14 
16 
18 
20 
23 
Hebergangshalbmesser . . . 
r, =0,3 tj .... 
r l 
7 
7 
7.5 
7.5 
7,5 
7.5 
8 
R 
167 
226 
246 
26» 
339 
418 
601 
Lange des Zentrirringes: I >= b; 
Breite desselben . . 
b 
1,6 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
Anlauf der inneren Muffenflache . . .1:20 . . 
Anlauf der Bleinute .... 
.... 1:10 . . 
Anlauf des Muffenbandes . . 
g 
Verstärkung am Ansatz des Muffenhalses 1.0 mm- . 
1 
Abschrägung der Muffenstirn. 
.... 1:10 . . 
Normale Baulange der Röhren 
H 
2000 
2000 
2000 
2000 
- 
— 
£ B 
- 
- 
3000 
3000 
3000 
3000 
260 
260 
260 
260 
260 
260 
500 
500 
600 
600 
600 
600 
760 
760 
760 
760 
760 
760 
Länge der Pass-Stücke . . . 
«Sr* 
1000 
1000 
1000 
1000 
1000 
1000 
ä 
1250 
1250 
1260 
1260 
1260 
1260 
i 
1600 
1500 
1600 
1600 
1600 
1600 
Anmerkung. Die Wandstärke der Muffe nimmt von 
$ 
der Stärke b +1 gleichmässig zu bis zur Starke 
5 
an der Muffenstirn (X). 
Die mittlere Wandstärke der Formstücke = b + 1.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.