Full text: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

90 
Monatsschrift des Württkmbo. Vereins für Baitkunde in Stuttgart. 
Nr. 9 
Zu Punkt 6 der Tagesordnung: Vorlage des Voran 
Schlages für 1905. Festsetzung der .Mitglieder 
beiträge für dieses Jahr. 
Nach einigen Erläuterungen des Geschäftsführers wird der 
Voranschlag angenommen. Die Höhe der Mitgliederbeiträge wird 
dem Antrage des Vorstandes entsprechend auf M. 1,50 für den 
Kopf des Mitgliedes festgesetzt. 
Zu Punkt 7 der Tagesordnung: Antrag des Architek 
ten- und Ingenieur-Vereins zu Hamburg auf Ab 
änderung des § 20 der Verbands-Satzungen. 
Hiezu gibt Hr. Gleim entsprechende Erläuterungen. Der 
Antrag wird ohne weitere Debatte angenommen. Die abgeänderte 
Fassung soll den Satzungen als Nachtrag beigefügt werden. 
Zu Punkt 8 der Tagesordnung: Antrag des Architekten- 
und Ingenieur-Vereins zu Kassel auf Bewilligung 
eines Beitrages zu einem Denkmal für-Ungewitter 
in Kassel. 
Der Antrag wird, nach kurzen Worten des Vertreters des 
Vereins Hrn. Woernhoff, der für die. Unterstützung durch 
den Verbandsvorstand den Dank seines Vereins ausspricht, ein 
stimmig angenommen, die Höhe des Beitrages auf M. 300 fest 
gesetzt. 
Zu Punkt 9 der Tagesordnung: Bewilligung eines ein 
maligen Beitrages an das Museum für Meister 
werke der Naturwissenschaft und Technik in 
München. 
Der vom Vorstande beantragte Beitrag von M. 500 wird 
nach einer kurzen Debatte, an der sich die Herren Knoblauch, 
Hecht und Baumeister beteiligen, bewilligt. Von Hrn. 
Kopeke, dem Vertreter des Verbandes im Vorstandsrat des 
Museums, ist ferner ein Antrag des Vorstandes des Mu 
seums auf Ueberlassung eines vollständigen Exemplares des 
Verbandsorganes, der „Deutschen Bauzeitung“ an den Verbands 
vorstand übermittelt worden. Dieser hat sich mit der Deutschen 
Bauzeitung in Verbindung gesetzt, der aber vollständige Exem 
plare zur Abgabe nicht mehr zur Verfügung stehen. Dagegen 
hat sich ein Mitglied der Gesellschaft der Deutschen Bauzeitung 
bereit erklärt, ein vollständiges Exemplar der früheren Jahrgänge 
dem Vorstande für genannten Zweck kostenlos zu überlassen. 
Im übrigen stellt der Vorstand den Antrag, die laufenden Jahr 
gänge des Verbandsorganes in je einem Exemplar dem Museum 
zum Geschenk zu machen. 
Dem Antrage wird stattgegeben, die Schenkung des voll 
ständigen Exemplares der früheren Jahrgänge mit Dank an- • 
genommen. 
Hr. Weber spricht noch den Wunsch aus, der Vorstand 
möge auf die Vereine dahin einwirken, dass diese auch die Fest 
schriften der Wanderversammlungen dem Museum in Zukunft über 
reichen möchten. 
Zu Punkt 10 der Tagesordnung: Vorlage einer Ueber 
sicht über die bisherigen Ausgaben für das Werk 
„DasBauernhaus im DeutschenBeich und in seinen 
Grenzgebieten“ und Antrag auf Bewilligung der 
voraussichtlich noch aufzuwendenden Mittel zu 
seiner Fertigstellung. 
Nach einigen Erläuterungen des Geschäftsführers wird dem 
Antrage des Verbandsvorstandes entsprochen und die Summe von 
M. 3000 aus dem Verbandsvermögen zur Deckung der Kosten j 
der noch ausstehenden Arbeiten bewilligt. Es wird dem Aus- j 
schusse auf Antrag des Hrn. Weber einerseits der Dank für 
die Herausgabe des wertvollen Werkes ausgesprochen, anderseits 
aber auch zur Pflicht gemacht, bei seinen weiteren Arbeiten, 
so weit das ohne Beeinträchtigung des angestrebten Zweckes 
und des vornehmen Charakters des Werkes angängig ist, grösste 
Sparsamkeit walten zu lassen. 
Auf Antrag des Vorstandes wird im Anschlüsse hieran auch 
Punkt 13 der Tagesordnung: Bericht über den Fort 
gang des Bauernhaus-Werkes 
durch Kenntnisnahme erledigt. 
Zu Punkt 11 der Tagesordnung: Wahl zweier neuer Vor 
stand smitglieder 
•anstelle der satzungsgemäss nich wieder wählbaren Hrn. Buben - 
d e y und v. Schmidt. Es wird ein neungliedriger Ausschuss > 
zur Vorbereitung der Wahl gewählt, dem die Hrn.: Bi Hing, 
Bubendey, Gleim, Grantz, Hecht, Knoblauch. 
Lucas, Schmick, Zügel angehören. 
Der Ausschuss macht am Nachmittag den Vorschlag: zum 
stellvertr. Vorsitzenden Hrn. Stdtbrt. Dr. Wolfs in Hannover, 
und zum Beisitzer den bisherigen Geschäftsführer Hrn. E i s e 1 e n 
zu wählen, um durch letzteren den wünschenswerten engeren 
Zusammenhang mit dem Verbandsorgane aufrecht zu erhalten. Die 
Wahl der Genannten erfolgt durch Zuruf. Beide Herren haben die 
Wahl dankend angenommen. 
Zu Punkt 12 der Tagesordnung: Wahl des Ortes für die 
Abgeordneten-Versammlung 1905 und die Wander 
versammlung 1906. 
Zu dem ersten Punkte nimmt Hr. Zügel als Vorsitzender 
des Württembergischen Vereins noch einmal das Wort und er 
neut die bereits schriftlich ausgesprochene Einladung des Ver 
bandes für das Jahr 1905 nach Heilbronn. Die Versamm 
lung nimmt diese Einladung mit Dank an. 
Zum zweiten Punkt legt der Geschäftsführer ein inzwischen 
eingegangenes Einladungsschreiben des Hrn. Oberbürgermeisters 
von Mannheim vor, der die schon früher und wiederholt aus 
gesprochene Einladung für 1906 in wärmster Form erneut. Der 
als Vertreter des Bad. Areh. - u. Ing.-Vereins anwesende 
Hr. Baumeister, sowie der Vorsitzende des Architekten- und 
Ingenieur-Vereins für Mannheim-Ludwigshafen, Hr. Hauser, 
fügen die Einladung der beiden Vereine hinzu. Die Versamm 
lung nimmt die Einladungen dankend an. 
Zu Punkt 13 der Tagesordnung siehe unter 11. 
Zu Punkt 14 der Tagesordnung: Bericht über die Neu 
auflage des Normalprofilbuches für Walzeisen. 
Der Geschäftsführer gibt hiezu noch einige Erläuterungen, 
die gleichzeitig dem Bedauern Ausdruck geben, dass die Um 
arbeitung des Werkes für die siebente Auflage noch nicht weiter 
gediehen ist. Es sei vorläufig nicht abzusehen, wann die Aus 
schussarbeiten zum Abschluss kommen werden. Besondere Be 
schlüsse wurden nicht gefasst. 
Zu Punkt 15 der Tagesordnung: Bericht über das Werk 
„Ueber den Feuerschutz von Eisen- 
konstruktione n“. 
Das fertige Werk wird vorgelegt. Die Anwesenden werden 
ersucht, für dessen möglichste Verbreitung zu wirken. 
Zu Punkt 16 der Tagesordnung: Bericht über die Tätig 
keit der ständigen Ausschüsse. 
Die Versammlung nimmt von dem vorliegenden Bericht Kennt 
nis. Ueber die Tätigkeit des Wettbewerbsausschusses gibt der 
Geschäftsführer noch nähere Mitteilungen. Im Anschlüsse daran 
spricht sich Hr. Kauf dafür aus, dass namentlich auf die Preis 
richter ein Druck seitens des Verbandes ausgeübt werden möge, 
in der Richtung, dass diese sich bei der Ausübung ihres Amtes 
strengstens an die „Grundsätze“ halten möchten. An der sich an 
knüpfenden lebhaften Debatte beteiligen sich die Hrn. W e i d e n - 
hach, Hecht, Sols, Cramer, Kauf, Weber, Ei se 
ien, Schmidt und Fleck. Mit Rücksicht darauf, dass diese 
Frage bei Punkt 22 der Tagesordnung noch zur Sprache kom 
men muss, wird die Debatte vorläufig abgebrochen. 
Zu Punkt 17 der Tagesordnung: Nicht auf der Tages 
ordnung stehende Mitteilungen geschäftlicher 
Art. 
Zu a) Aufnahmeantrag der Vereinigung schlesischer Archi 
tekten (vergl. Punkt 2 der Tagesordnung). 
Zu b) Nach Abschluss des Geschäftsberichtes eingegangene 
Anträge. 
1. Der Verein für sächsische Volkskunde plant im 
Jahre 1906 im Anschluss an die dritte deutsche Kunstgewerbeaus 
stellung in Dresden eine Sonderausstellung von Abbil 
dungenbäuerlich erKunst-undBauweise ausallen 
Teilen Deutschlands. Der Verein hat sich mit einem Rund 
schreiben auch an den Verband und ausserdem an eine Anzahl von 
Verbandsvereinen gewendet mit dem Ersuchen, die Ausstellung be 
schicken zu wollen. Der Architektenverein zu Berlin 
hat dazu den Antrag an den Verbandsvorstand gestellt, „der 
Verband möge sein reiches Material vom Bauernhaus für diese 
Sonderausstellung zur Verfügung stellen“. Hiemit sind gemeint 
neben einem vollständigen Exemplar des bis dahin jedenfalls
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.