An die Neremsmitglieder! 
Da mit dem 1. Oktober das neue Vereinsjahr begonnen hat, werden die außerhalb Stuttgart wohnenden Herren Vereinsmitglied er 
unter Bezugnahme auf 8 6 Abs. 2 der Satzungen des Bereits ersucht, den fälligen Beitrag für das Jahr 1898/99 mit 8 ^ de m 
Bereinskafster, Herrn Regierungsbaumeister Heim, Kriegsbergstr. 19iu zuzusenden. 
Diejenigen Vereinsmitglieder, welche das neue Verbands-Organ (Zeitschrift für Architektur- und Jugenieurwesen) bereits bezogen 
haben und damit fortfahren wollen, sowie diejenigen, welche mit dem Abonnieren für das neue Jahr beginnen wollen, werden ersucht, 
davon baldigst den Vereins-Sekretär, Herrn Bauinspektor Mederle (Urbanstraße 85a), welcher das Erforderliche besorgen wird, in 
Kenntnis zu setzen. 
Aamikien-Ausflug nach Freudenstadt und Reichenbach 
am 17. Juli 1898. 
Unter Benützung eines von der Kgl. Eisenbahnverwaltuug ver 
anstalteten Sonderzuges begab sich eine größere Anzahl von Mitgliedern 
mit mehreren Damen, welche sich in früher Morgenstunde auf An 
regung des Vereins-Vorstandes auf dem Bahnhof zusammengefunden 
hatten, zu einer angenehmen Fahrt durch das Gäu in einem besonderen 
Wagen bei schönstem Wetter nach Frcudenstadt. Hier galt der erste 
Gang Schickhardts eigentümlicher Stadtkirche mit dem bekannten 
Grundrisse, den eichenfarbenfrohen, in Stuck ausgeführten Empor- 
brüftungen, der mit Wappen geschmückten Decke, den zierlich geschnitzten 
gothischen Chorstühlen, dem schönen Kruzifix aus dem 13. Jahrundert 
und dem alten romanischen Taufsteine aus dem nahen Kloster Alpirs- 
bach. Das Innere dieser aus den ersten Jahren des 17. Jahr 
hunderts stammenden Kirche ist anfangs der neunziger Jahre durch 
Oberbaurat v. Saut er im alten Sinne wieder hergestellt worden. 
Nach einer kurzen Besichtigung des großen Marktplatzes mit 
seinen Arkadengängen und nachdem die Gesellschaft ein kleines Früh 
stück eingenommen hatte, wurde der Marsch durch die Schwarzwaldthäler 
des Forbachs und der Murg nach Reichenbach angetreten, welches um 
die Mittagszeit erreicht wurde. Hier erwartete ein von Rühling 
„zur Sonne" wohl zubereitetes Mahl die Gesellschaft und nach kurzem, 
frohen Tafeln begann die Besichtigung der Kirche, welche in der 
letzten Zeit unter der Oberleitung des Oberbaurats v. Sauter und 
der Leitung des Bauinspektors Peter auf Staatskosten restauriert 
worden ist. 
(Eine ausführliche Beschreibung der Kirche folgt weiter unten.) 
Nachdem die Kirche in allen Teilen besichtigt und darauf im Rathause 
eine Anzahl von auf den Bau bezüglichen Photographien und 
Zeichnungen, welche Oberbaurat v. Sauter zur Verfügung gestellt 
und Schultheiß Grammel in zuvorkommender Weise ausgestellt 
hatte, in Augenschein genommen war, sammelte man sich wieder in 
der „Sonne", uni dann den Rückweg anzutreten. Ein Teil der Ge 
sellschaft fuhr zu Wagen durch das Thal, ein anderer Teil wählte 
dagegen den Fußweg über die Höhe und durch den Wald nach 
Freudenstadt. Abends etwas nach 8 Uhr abfahrend führte der 
Sonderzug die von dem genußreichen Tage erfreute Gesellschaft wieder 
nach Stuttgart zurück. 
Achte ordentliche Wersammkung am 8. Oktober 1898. 
Vorsitzender: Mayer. Schriftführer: Hofacker. 
Anwefend: 45 Mitglieder und 1 Gast. 
Der Vorsitzende begrüßt die Erschienenen zuni Beginn der Winter 
versammlungen, bespricht die beiden Ausflüge nach Ulm und Reichen 
bach, und gedenkt sodann in warmen Worten des verstorbenen 
Mitglieds Fein, zu dessen ehrendem Angedenken die Versammlung 
sich von den Sitzen erhebt. 
Ein Aufnahmegesuch ist eingelaufen von Herrn Heiß, städtischem 
Tiefbau-Inspektor zu Heilbronn, befürwortet von Mayer, ein zweites 
von Herrn Abteilungsingenieur Hochmüller von Ravensburg, be 
fürwortet von Pohlhammer. 
Prof. Zemann hat seinen Austritt angezeigt. 
Von Verlagsbuchhändler Wasmuth in Berlin ist das Werk 
„Das Landesgewerbemuseum in Stuttgart", verfaßt von Neckel- 
mann, eingesandt worden. 
Jahrgang 1898. 
Heft 9. 
Inhalt: An die Vereinsmitglieder. — Familien-Ausflug nach Freudenstadt und Reichenbach am 17. Juli 1898. — PtotokoMder achten ordentlichen 
Versammlung am 8. Oktober 1898. — Ausflug nach Marbach am 9. Oktober 1898. — Die Klosterkirche zu Reichenbach, nach Angaben des Ober 
baurat v. Sauter von Reg.-Bmstr. Burger. — Berichtigung.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.