Full text: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

52 
Nicht aufgefunden wurden: 
Allgemeine Bauzeitung, Wien 1892, 
Schweizerische Bauzeitung 1886, 
Entwürfe, herausgegeben vom Architekten-Verein zu Berlin 1889, 
Zeitschrift für Bauwesen 1885 Text und 1886 Text und Atlas, 
Deutsche Bauzeitung 1889. 
Sämtliche Zeitschriften haben schon zur Zeit der Aufstellung 
des Katalogs im Jahre 1895 gefehlt und sind auch beim Sturze 
im Dezember 1894 nicht aufgefunden worden. 
Ein Teil der damals fehlenden Zeitschriften ist indessen von 
Mitgliedern, welche sie aus der Bibliothek entlehnt hatten, zurückge 
geben worden, während der übrige Teil ergänzt und neu gebunden 
wurde. Da die nun noch fehlenden Jahrgänge Zeitschriften ange 
hören, welche der Verein sonst fortlaufend besitzt, so dürfte es sich 
fragen, ob dieselben nicht neu beschafft werden sollten (vielleicht sind 
dieselben antiquarisch zu bekommen). 
Nachstehende neuere Jahrgänge sind nunmehr außer Zirkulation 
und vollständig und können gebunden werden: 
Zeitschrift des Hannov. Vereins 1895. 1896. 1897. 
Deutsche Bauzeitung 1896. 
Schweizerische „ 1895 und 1896. 
Zeitschrift für Bauwesen 1895 und 1896 je Text und Atlas und 
Atlanten zu 1893 und 1894. 
Wiener Allgemeine Bauzeitung 1895. 1896. 
Zeitschrift des Öfterr. Vereins 1895. 
Zentralblatt der Bauverwaltung 1895 und 1896. 
Engineering 1896. 
The Builder 1895. 
Nouv. annales de la construction 1895. 
In folgenden Jahrgängen fehlen die beigesetzten Nummern: 
Engineering 1895, 1526/1527. 
» 1893, Januar und Februar und Titel. 
The Builder 1891, 2500 Seite 7/14 und Titel, 2502. 2511. 
2516. 2517. 2518 S. 379 382. 
» . 1894, 2676/77. 2694/95. 
Deutsche Bauzeitung 1893, Seite 29/33 und 87 bis Schluß. 
Da diese Zeitschriften außer Zirkulation sind, so ist kaum an 
zunehmen, daß die fehlenden Teile noch zum Vorschein kommen. Es 
dürfte sich empfehlen, die fehlenden Nummern auf Vereinskosten neu 
zu beschaffen. 
Außerdem fehlt noch der Jahrgang 1894 der Deutschen Bau 
zeitung. Es ist anzunehmen, daß derselbe bei der Übergabe von dem 
früheren Buchbinder an den jetzigen verloren gegangen ist. 
Im Laufe dieses Jahres wurde der Bibliothek neu einverleibt: 
1. Denkmäler der Baukunst. Zusammengestellt, gezeichnet und heraus 
gegeben vom Zeichenausschuß der Studierenden der K. tech 
nischen Hochschule zu Berlin, 
Abteilung für Architektur: 
1. Teil antike Baukunst 1898. 
I.Heft deutsche Renaissance Lief. XXVII. 1898. 
2. I. von Egle, Professor und Kgl. Hofbaudirekcor. Die Frauen 
kirche in Eßlingen Ein Meisterwerk der Gotik des 15. Jahr 
hunderts, Stuttgart 1898. (Mappe). 
3. Bach, Mitteilungen zur Frage der scheinbaren und der wahren 
Zugfestigkeit, insbesondere des Zements, Berlin 1898. 
4. Denkschriften des Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieur- 
Vereine, 
Heft 1. Die Rauchbelästigung in großen Städten, Berlin 1893. 
„ 2. Die Umlegung städt. Grundstücke und die Zonenent 
eignung, Berlin 1897. 
Die Zahl der von dem Verein in dem verflossenen Vereinsjahr 
gehaltenen Zeitschriften, sowie die Zahl der sich an der Zirkulation 
derselben beteiligenden Mitglieder ist aus nachstehender Zusammen 
stellung ersichtlich: 
Im Umlauf waren: 
4fach (im Vorjahr 2fach) die Hannoversche bei 41 Lesern 
1 „ die Österreichische „31 „ 
2 „ „ Berliner „ 34 „ 
3 fach das Zentralblatt 
bei 
33 
Lesern 
4 
„ (im Vorjahr 3 fach) die deutsche Bauzeitung 
„ 
18 
2 
„ die Wiener Bauzeitung 
„ 
38 
2 
„ „ Schweizer „ 
„ 
23 
„ 
1 
„ The Builder 
u 
34 
" 
1 
„ Engineering 
13 
1 
„ Nouvelles annales de la construction 
„ 
18 
1 
„ Gesundheitsingenieur 
16 
1 
„ Annales des ponts et chaussees 
14 
1 
„ Engineer Club 
„ 
2 
1 
„ » Magazine 
n 
3 
1 
„ Beilage zur Hannover. Zeitschrift 
„ 
8 
n 
1 
„ Mitteilungen des Vereins für die Förderung des 
Lokal- und Straßenbahnwesens 
4 
„ 
Die 4 letzten Zeitschriften zirkulieren in diesem Jahre erstmals. 
Im ganzen haben sich am Zeitschriftenumlauf im 
Jahre 1898 
56 Mitglieder beteiligt. 
Von den alten abgängigen Zeitschriften, welche im Verein früher 
bekannt gegeben wurden, sind bis jetzt keine verkauft worden. Es 
sind zwar einige Anmeldungen eingelaufen, aber nur für vollständige 
Bände, welche nicht da waren. 
Es dürfte sich empfehlen, wegen des Verkaufes derselben mit 
einem Antiquar sich ins Benehmen zu setzen, wie schon im vorigen 
Jahre beantragt ist. 
Von neueren Jahrgängen der Zeitschriften sind doppelt ge 
bunden worden: 
Zentralblatt der Bauverwaltung 1894, 
Hannoversche Zeitschrift 1893, 
Zeitschrift für Kunstgewerbe 1894, 
Österreichische Zeitschrift 1891, 
Nouvelles annales de la construction 1892. 
Sämtliche Jahrgänge sind vollständig. 
Vielleicht finden sich im Vereine Liebhaber hiefür; ich möchte 
eine diesbezügliche besondere Bekanntmachung im Vereinsorgane 
beantragen. 
Auch in diesem Jahre möchte ich die an der Zeitschriften-Zirku- 
lation sich beteiligenden Mitglieder bitten, auf die sorgfältige Erhaltung 
und Rückgabe der Zeitschriften Bedacht zu nehmen. 
Die Kästen, in welchen die Vereinsbibliothek untergebracht ist, 
sind nunmehr alle gefüllt und es ist für die neu zu bindenden Jahr 
gänge ein neuer zu beschaffen. Der Aufwand hiefür dürfte sich auf 
etwa 30 JL belaufen. 
An diesen Bericht des Vereinsbibliothekars schließt sich von 
seiten der Versammlung eine eingehende Erörterung an. 
Von vielen Seiten wird über mangelhafte Besorgung der Zirku 
lation der Zeitschriften durch die Weise'sche Hofbuchhandlung geklagt, 
v. Schlierholz tadelt den schlechten Verschluß der Mappen, welcher 
leicht den Verlust einzelner Zeitschriften veranlassen könne, Mayer 
erklärt, daß hauptsächlich die Unachtsamkeit der Buchhandlung die 
Schuld trage und daß sich die Frage auswerfe, ob nicht für die 
Vereins-Zeitschrift ein anderer Verleger gewonnen werden sollte. 
Auf die Anfrage von v. Schlierholz, ob die Inventarisierung 
der vorhandenen Aktenstücke, der Drucksachen rc. vollzogen sei, erklärt 
der Vorsitzende, daß dem Verein bald eine betreffende Vorlage zu 
gehen werde. 
Dem Antrage des Bibliothekars gemäß beschließt die Versamm 
lung die Anschaffung der fehlenden Bände und einzelnen Nummern 
von technischen Zeitschriften. Mayer empfiehlt dazu, daß an die 
Leser der Zeitschriften ein Rundschreiben geschickt werde, in welchem 
die fehlenden Nummern speziell verzeichnet sind; Dobel dagegen be 
antragt, daß jedem Mitglied ein solches Verzeichnis zugehen soll. 
Dieser letztere Antrag wird von der Versammlung angenommen. 
Hinsichtlich des Verkaufs ungebundener Exemplare von Zeit 
schriften geht die Ansicht der Versammlung dahin, daß dieselben zu 
nächst den Mitgliedern und erst, wenn diese auf den Ankauf verzichten, 
einem Antiquar angeboten werden sollen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.