Volltext: Festgabe zur Feier des XXVjähr. Bestehens des Architekten-Vereins der Technischen Hochschule zu Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 
Tafel i. 
Wasserturm in Mannheim. Architekt Gust. Halmhuber, Berlin. 
Tafel 2. 
Haus für zwei Familien. Architekt C. Do Hing er, Prof. a. d. Techn. Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 3. 
Villa Giesler in Stuttgart. Architekten Eisenlohr und Weigle, daselbst. 
Tafel 4. 
Innere Halle der Villa Giesler in Stuttgart. Architekten Eisenlohr und Weigle, daselbst. 
Tafel 5. 
Preisgekrönter Konkurrenz - Entwurf zu einem Centralbahnhof für Dresden. 
Architekt S. Neckelmann, Prof. a. d. Techn. Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 6. 
Preisgekrönter Konkurrenz - Entwurf zu einem Centralbahnhof für Dresden. 
Architekt S. Neckelmann, Prof. a. d. Techn. Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 7. 
Kirche mit Schule für eine kleine Gemeinde. Architekt Bauinspektor Gebhardt, Stuttgart. 
Tafel 8. 
Marienspital in Stuttgart. Architekt R. Reinhardt, Prof. a. d. Techn. Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 9. 
Preisgekrönter Konkurrenz-Entwurf zu einem Kaiserin-Augusta-Denkmal für Coblenz a. Rhein. 
Architekt Regierungsbaumeister Schölt er, Stuttgart. 
Tafel 10. 
Jakobsschule in Stuttgart. Architekten Stadtbaurat Wolf und P. Burkhardt, Stuttgart. 
Tafel 11. 
Wohnhaus in Heilbronn. Architekt Regierungsbaumeister Moosbrugger, daselbst. 
Tafel 12. 
Entwurf für den Neubau der zweiten protestantischen Kirche in Würzburg. 
Architekt Professor Steindorff, Nürnberg. 
Tafel 13. 
Tafelaufsatz. Architekt Prof. Herdtle, Wien. 
Tafel 14. 
Königin-Bau in Stuttgart (Fa$ade nach dem Schlossplatz). Architekten Lambert und Stahl, daselbst. 
Tafel 15. 
Bürgerhospital und Armenbauten für Stuttgart. Architekten Schmid und Burkhardt, daselbst. 
Tafel 16. 
Villa in Brixlegg, Tirol. Architekt Professor Bischoff, Karlsruhe. 
Tafel 17. 
Schloss Nussdorf bei Vaihingen a. d. Enz. Architekten Eisenlohr und Weigle, Stuttgart. 
Posthaus in Ludwigsburg. Architekt Oberinspektor Ockert, Stuttgart. 
Tafel 18. 
Geschäftshäuser in Frankfurt a. M. (Kaiserstrasse). Architekten Greiss und Klemm, daselbst. 
Tafel 19. 
Wohnhaus in Stuttgart. Architekt W. Holch, daselbst. 
Tafel 20. 
Villa Paula in Stuttgart. Architekt Albert Schiller, daselbst. 
Tafel 21. 
Projekt zu einem Rathaus für Stuttgart (Legionskasernenplatz). Oberbaurat v. Tritschler, Prof. a. 
d. Techn. Hochschule, daselbst. 
Tafel 22. 
Hötel Deutscher Kaiser in Nürnberg. Architekt Professor K. Walther, daselbst. 
Tafel 23. 
Villa in Basel. Architekt Friede rieh, daselbst. 
Tafel 24. 
Deutsches Haus in Stuttgart. Architekten Wittmann und Stahl, daselbst. 
Tafel 25. 
Variante zum Mittelbau des Konkurrenz-Projektes für das Reichsgericht zu Leipzig. 
Architekt Prof. Friedrich Thiersch, München. 
Tafel 26. 
Villa Kühnle in Stuttgart. Architekten Eisenlohr und Weigle, daselbst. 
Tafel 27. 
Intarsien-Kassette mit Gestell. Paul Stotz, kunstgewerbliche Werkstätte, Stuttgart. 
Tafel 28. 
Geschäftshaus der Bank für Handel und Industrie in Frankfurt a. Main. 
Architekten L. Ne her — A. v. Kauffmann, daselbst. 
Tafel 29. 
Monumentalbrunnen auf dem Eugensplatz in Stuttgart. Architekt Otto Rieth, Berlin. 
Tafel 30. 
Skizzen. Architekt Otto Rieth, Berlin. 
Tafel 31. 
Hötel Weidenhof in Elberfeld. Architekten Plan ge und Hagenberg, daselbst. 
Tafel 32. 
Hötel Weidenhof in Elberfeld (Speisesaal). Architekten Plange und Hagenberg, daselbst. 
Tafel 33. 
National-Museum in Bern. Architekten Lambert und Stahl, Stuttgart. 
Tafel 34. 
Wohn- und Geschäftshaus in Frankfurt a. M. (Hochstrasse). Architekten Greiss und Klemm, daselbst. 
Tafel 35. 
Friedhofkirche in Reutlingen. Architekt Baurat Dolmetsch, Stuttgart. 
Tafel 36. 
Entwurf zu einer Fürstengruft. A. Eitel, stud. arch. a. d. Techn. Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 37. 
Entwurf zu einem Gesellschaftshaus. G. Staehelin, stud. arch. a. d. Techn. Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 38. 
Entwurf zu einem Festgebäude für ein Schloss. Eugen Rückgauer, stud. arch. a. d. Techn. 
1 
Hochschule, Stuttgart. 
Tafel 39- 
-42. Grundrisse.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.