Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

48 
BAUZEITUNG 
NE. 6 
Detail stellt die Steuerung des Servomotors, das sog. 
Regulierventil, dar, dessen Entwicklung von dem ein 
fachen Drosselventil bis zu den modernen einfach- und 
doppeltwirkenden Ventilen mit Yorsteuerung eine Anzahl 
von Lichtbildern zeigte. Einige weitere Regulierdiagramme 
ließen das tadellose Arbeiten dieser modernsten Turbinen 
regulatoren erkennen, wenigstens unter der Voraussetzung, 
daß der Druck vor der Turbine konstant bleibt. Ist 
letztere jedoch an eine längere Rohrleitung angescblossen 
und wird ihre Beaufschlagung geändert, so treten in der 
Zuleitung Gefällschwankungen auf, die bei nicht aus 
reichend großer Schwungmasse oder zu kleiner Ungleich 
förmigkeit sofort Geschwindigkeitsschwankungen von 
immer wachsender Größe bewirken. Genügend große 
Schwungmassen sind vielfach schon aus wirtschaftlichen 
Gründen nicht anwendbar, so daß man auf besondere 
Dämpfungsvorrichtungen, wie Oelbremsen, doppelte Rück 
führung von Voith-Schmitthenner oder auf sog. Druck 
regulierungen angewiesen ist, falls es nicht gelingt, in 
der Nähe der Turbine ein Standrohr anzubringen. Druck 
regulierungen von Voith, Escher, Wyß & Co. und J. J. 
Rieter erläuterten die hier zur Anwendung 
gelangenden Konstruktionsgrundsätze. Ei 
nige amerikanische Turbinenregulatoren, 
die besonders durch ihre nachgiebige Rück 
führung und die dadurch bewirkte kon 
stante Umlaufzahl der Turbine im Be 
harrungszustand bemerkenswert sind, be 
schlossen die Reihe der vorgeführten Kon 
struktionen. Im Schlußwort erwähnte der 
Vortragende noch die Versuche, einen 
elektrischen Turbinenregulator zu kon 
struieren, stellte aber gleichzeitig fest, daß 
die Aussichten dazu jetzt und auch in Zu 
kunft sehr gering seien, sofern man nicht 
etwa einen mechanischen Regulator, bei 
dem das Einrücken des Wendegetriebes 
auf elektrischem Weg geschieht, als elek 
trischen Regulator bezeichnen will. Für 
die klaren, hochinteressanten Darlegungen 
des Vortragenden, die mit lebhaftestem 
Beifall aufgenommen wurden, dankte der 
Vorsitzende im Namen des Vereines. In 
kurzer Mitteilung wies hierauf Bauinspektor 
Klaibeb auf die Neueinrichtungen im 
K. Landesgewerhemuseum hin, wo ein be 
sonderer Saal mit elektrischer Kraft und 
einer Transmission ausgerüstet wurde, um 
den Interessenten gewerblich und technisch 
wichtige Neuerungen im praktischen Betrieb vorzuführen. 
M. E. 
Deutsches Abbeitgebebbund eüe das Baugewerbe. 
Die Generalversammlung findet am Mittwoch den 14. und 
Donnerstag den 15. März d. J. in München statt. Den 
beiden Verhandlungstagen werden am Dienstag den 
13. März Sitzungen des Vorstandes und des Aufsichts 
rats vorausgehen. Die Bundesversammlung wird diesmal 
nicht öffentlich stattfinden. 
SÜDDEUTSCHER HOLZMARKT 
Die Bedarfsfrage nach Schnittwaren vom Mittel- und 
Niederrhein ließ sich in letzter Zeit recht gut an. Da 
her waren denn auch die Versendungen ab oberrheini 
schen Stationen nach dem Mittel- und Niederrhein schon 
ziemlich umfassend. Indessen würde der Versand noch 
weit größere Ausdehnung angenommen haben, wenn es 
der schwache Schnittwarenbestand an den oberrheini 
schen Stapelplätzen nur erlaubt hätte. Die Verhältnisse 
im Einkauf von süddeutschen Schnittwaren hei den Her 
stellern liegen zurzeit für die Großhändler im allgemeinen 
Haus der Landsmannschaft Schottland in Tübingen. Architekt A. Müller-Stuttgart 
i 
aro 
■ 
i=mmmmm 
* 0 1 f > 9 S 
-L f 2 
mm 
mm 
s , 
Ir 
i 
L 
uLI 
1 
Grundriß vom Erdgeschoß und I. Stock des Hauses der Landsmannschaft Schottland in Tübingen. Architekt Arthur Müller-Stuttgart
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.