Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1906)

74 
BAUZBITÜN Gr 
NR. 9 
Bbisswänger beim Verwaltungsrat, dem Regierungsbaumeister 
Bohlhammer in Stuttgart, dem Professor Borkuard an der Bau- 
gewerkesohule, dem Bezirksbauinspektor Maysee in Ulm, dem 
Bauinspektor Beyhl bei der Fürstdirektion; der Titel eines Ober 
inspektors: dem Bisenbahnmaschineninspektor Glück bei dem 
maschiuentechnischen Bureau der Generaldirektiun der Staatseisen 
bahnen; der Titel und Hang eines Eisenbahnbawinspektprs: dem 
Abteilungsingenieur Kaiser, Vorstand der Biseubahnbausektion in 
Biberach; derjenige eines Bauinspektors: den etatsmäßigen Regie 
rungsbaumeistern bei der Domäuendirektion Schule und Vayhinger; 
der Titel eines Professors: dem Bildhauer Fremd in Stuttgart; der 
Titel eines Sekretärs: den Bauführern Rieth bei der Eisenbahnbau 
inspektion Ludwigsburg, Mahler bei der Hochbausektion Cannstatt 
und Häberlen bei der Hochbausektion Stuttgart. 
BÜCHER 
ZBITSCHRIFTENSCHAÜ. Moderne Bauformen (Verlag Julius 
Hoffmann-Stuttgart). Novemberheft 1905: Bauten von Emanuel 
Seidl-München. Unter den farbigen Tafeln besonders bemerkens 
wert : ein Landhaus von Gesellius, Lindgreen und Saarinen-Helsing- 
fors, ein Entwurf zu einer Halle von den Wienern Prutscher, Gey- 
ling und Vollmer und ein Entwurf zu einem Landhause von dem 
Olbrich-Schüler Richard Schmidt in Darmstadt. Im Dezemberheft 
Arbeiten von Professor Grenauder-Berlin. Seit Beginn des neuen 
Jahrganges erscheinen die „Modernen Bauformen“ in neuer Aus 
stattung, in etwas kleinerem Formate und gebunden. Das erste 
Heft enthält u. a. eine Anzahl Landhäuser von Professor Metzendorf- 
Bensheim. Unter den farbigen Beilagen sind zwei besonders schöne: 
ein Landhaus von Richard Schroidt-Darmstadt und ein Interieur 
von Hans Heller-Darmstadt, beide nach vorzüglichen Aquarellen 
reproduziert. Der Textteil enthält den Anfang eines Artikels von 
Jos. Aug. Lux, dem Herausgeber der „HohenWarte“, über „Die 
Mißstände des heutigen Großstadtlebens“. 
Die ersten fünf Hefte des laufenden (XXII.) Jahrganges der „Archi 
tektonischen Rundschau“ (Verlag J. Engelhorn-Stuttgart) bringen 
u. a. Abbildungen von der Gartenbauausstellung in Darmstadt, der 
Landesaustellung in Oldenburg und der Lütticher Weltausstellung 
1906; des von Professor Theodor Fischer erbauten Hauses Dr. Zeller 
in Stuttgart; des teilweise von R. Riemerschmid ausgestatteten 
Hauses Trarbach in Berlin; der Villa Dr. Gerok in Ludwigsburg 
von Architekt Bitel-Stuttgart; Interieurs von Bruno Paul und 
Beckerath. Außerdem enthält Heft 4 das Ergebnis eines Preisaus 
schreibens unter den Abonnenten der „Architektonischen Rund 
schau“ für eine Einfriedigung und ein Bingangstor eines Ein 
familienhauses. 
Das Dezemberheft des „Baumeisters“ (Verlag Callwey - München) 
bringt eine Anzahl Stadtbilder von Stuttgart, Skizzen und photo 
graphische Reproduktionen von älteren und neueren Stadtteilen und 
einzelnen Bauwerken. Das Januarheft beschäftigt sich eingehend 
mit dem epochemachenden Bau des Warenhauses Wertheim in Berlin 
von Alfred Messel. 
Im Januarheft der „Hohen Warte“ (Wien) u. a. ein interessanter 
Entwurf von Professor Joseph Hoffmann für ein belgisches Schloß. 
Heft 6 erschien als Sonderheft mit Reproduktionen von Zeichnungen 
und Aquarellen Rudolf v. Alts. 
Im Januarheft des „Christlichen Kunstblattes“ (Herausgeber David 
Koch-Unterbalzheim a. d. Iller; Verlag Steinkopf - Stuttgart) Ab 
bildungen eines Kirohenprojektes mit Pfarrhaus für ünterrombach 
bei Aalen von Professor Theodor Fischer. Schm. 
SPEMANNS GOLDENES BUCH VOM EIGNEN HEIM. Eine 
Hauskunde für Jedermann. Verlag von W. Spemann 1905. Preis 
gebunden 6 M. Inhalt: I. Teil: „Bürgerliche Bauweise“ von Prof. 
Fritz Schumacher; „Der moderne Hausbau“ von Lambert & Stahl; 
„Die innere Einrichtung des Hauses“ von Dr. Richard Graul und 
Lambert & Stahl; „Zur Aesthetik der Wohnung“ von Dr. Ernst 
Schwedelee-Meyer ; „Raumwirkung und Eaumstimmung, Dekoration 
der Wand, der Diele, der Decke“ von Dr. Erich Haenel; „Das 
Mobiliar“ von Prof. Dr. Alfred Gotthold Meyer; „Beleuohtungs- 
und Heizkörper“ von Dr. Adolf Brüning ; „Krankheiten im Hause 
und deren Abwehr“ von Dr. Gaston Graul; „Das Krankenzimmer“ 
von Dr. Gaston Graul; „Gartenarchitektur“ von Lambert & Stahl. 
II. Teil: „Entwicklung der Bauformen und des Ornaments“ von 
Dr. Friedrich H. Hofmann; „Geschichte der Baustile“ von Dr. Fried 
rich H. Hofmann; „Das Wohnhaus der Antike“ von Dr. Brich 
Pernice ; „Das mittelalterliche Haus“ von Prof. Dr. Alfred Gott 
hold Meyer ; „Das Haus der Renaissance“ von Prof. Dr. Alfred 
Gotthold Meyer; „Schloß und Hotel in Frankreich“ von Dr. Richard 
Graul; „Kaufmanushaus und Kaufhaus“ von Dr. Albrecht Kurz- 
welly; „Die Grundformen des Bauernhauses“ von Dr. Albrecht 
Kurzwelly ; „Das Bauernhaus in Bayern“ von Dr. Pu. M. Halm ; 
„Das Bauernhaus in Schleswig-Holstein“ von Wilhelm Schöler- 
mann ; „Das englische Einfamilienhaus“ von Wilhelm Freiherr 
v. Tettau. III. Teil: „Deutsche Baukünstler der Gegenwart“ von 
Dr. Felix Bucker und Dr. Brich Haenel (Porträts und Biographien). 
„Das Goldene Buch vom Eignen Heim“ soll demjenigen, der sich 
mit dem Gedanken an den Bau eines Einfamilienhauses trägt oder 
der sich überhaupt für die innere Einrichtung des Hauses inter 
essiert, eine erste Hilfe und allgemein orientierende Anleitung zum 
Hausbau und zur Hausausstattung bieten.“ (Vorwort des Heraus 
gebers.) Ein recht empfehlenswertes Buch, das dem projektierenden 
Architekten die Anschauungen seines Bauherrn oder der zumeist 
bedeutend schwierigeren Bauherrin vorbereiten helfen kann und 
auch sonst geeignet ist, in weitere Kreise einiges Verständnis für 
Baukunst zu tragen. Schm. 
DAS EHEMALIGE BENED1KTINERKLOSTER ROTT AM INN 
UND SEINE STIFTSKIRCHE. Von G. Blumentritt, Bauamts 
assessor in München. Mit 57 Abbildungen und 5 Tafeln. Preis 
8 M. Berlin 1905. Verlag von Wilhelm Ernst und Sohn. Der 
Text gibt die ausführliche Baugeschicbte des Klosters, erläutert 
durch eine große Anzahl vorzüglicher Abbildungen, geometrischer 
Aufzeichnungen und photographischer Aufnahmen, darunter 5 Tafeln 
in Großfolio. 
EINGELAUFEN; 
Henselin : Rechentafel. Das große Einmaleins bis 999 X 999 nebst 
einer Kreisberechnungstabelle. Verlag von C. Regenhardt, Ber 
lin W. 36. Preis gebunden 6 M. 
ANFRAGEN 
In meinen Neubauten möchte ich zur Dämpfung des Schalles unter 
deu Holzfußböden Filzunterlagen einführen, und zwar so, daß auf 
jeden Holzbalken ein oa. 2—4 cm breiter Filzstreifen zu liegen 
kommt. Ich bitte nun um sachdienliche Adressen, wo genannte 
Filzstreifen zu beziehen sind. G. K. 
BRIEFKASTEN DER REDAKTION 
O. L. in M. Wir werden in nächster Zeit eine Reihe einfacher 
Schulhausbauten veröffentlichen, die Sie und Ihre Kollegen inter 
essieren dürften. 
R. in F. In der Tapeten- und Dekorationsbranche haben wir in 
Stuttgart hervorragende Firmen, die sich auch auswärts eines vor 
züglichen Rufs erfreuen. Wir raten Ihnen, Ihren Bedarf hier zu 
decken, und sind gern zu näherer Auskunft bereit. 
ZUR GEF. BEACHTUNG 
Von dem I. Jahrgang 1904, der größtenteils vergriffen 
war, ist uns auf besonderen Wunsch eine Reihe fehlender 
Nummern nachträglich zugestellt worden, so daß wir alle 
Nummern wieder vollzählig haben und etwaigen Nach 
bestellungen gerecht werden können. 
Diejenigen Abonnenten, die unsre Zeitschrift beim Ver 
lag (nicht bei der Post) bestellt haben und an diesen 
ihren Abonnementsbetrag zu entrichten haben, ersuchen 
wir um baldige Zustellung desselben für das Jahr 1906, 
da die Zahlung schon am 1. Januar fällig war. 
Stuttgart, Hegelstraße 68. 
Verlag der Bauzeitung. 
REDAKTION: ADOLF FAUSBL, STUTTGART; FRITZ SCHMIDT, ARCHITEKT, DIPL. 
INO., DEGERLOCH. ADRESSE FÜR ALLE SENDUNGEN: BAUZBITUNG-STÜTTGART, 
HEOELSTBASSB 68 11 DRUCK: DEUTSCHE VERLAGS-ANSTALT IN STUTTGART
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.