Title:
Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen
Shelfmark:
XIX/1085.4-4,1907
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1499766280559_1907/309/
290 
BAUZEITUNG 
Nr. 37 
Wettbewerb Empfangsgebäude für den Hauptbabnhof in Leipzig 
In engerer Wahl 
gebäude nur in den durch das Innere bedingten Umrissen 
ohne rein dekorative Aufbauten gehalten ist, sehr niedrig 
stellen, so daß sich daraus noch ein Ueberschuß für die 
in diesem Entwurf mehr architektonisch ausgebildete 
Querbahnsteighalle ergeben würde. Sie betragen bei 
Einheitspreisen von 25 M. pro Kubikmeter für die Schalter 
hallen, 30 M. für die Wartesäle u. s. w. und 20 M. für 
die übrigen Teile 4750 000 M. 
Weltkongreß für Wohnungsreform 
In London 
tagte 
p a * 1 
L 
Mitte August der 8. Kongreß für 
Wohnungsreform; er behandelte 
die wichtigsten Eachfragen über 
das Wohnungswesen in einer 
Leihe von Kulturländern, wie 
England, Deutschland, Frank 
reich, Belgien, Holland, Italien. 
Die Redner, welche sich über 
dies Thema verbreiteten, betonten 
eindringlich die Schaffung 
billiger und gesunder Woh 
nungen und die mit dieser Auf 
gabe eng zusammenhängende 
Dezentralisation. John Burns, 
der englische Minister für Lokal 
verwaltung, meinte, Staat, Ge 
meinde undPrivattätigkeit müssen 
zur Erstellung geräumiger, be 
Grundriß 
Architekten Bruno Taut und Ad. Retter, Stuttgart 
haglicherer Yolkswohnungen Zusammenwirken. Wenn in 
allen Ländern an die Errichtung von Heimstätten und Ge 
meinden auch nur die Hälfte der Begabung und des Fleißes 
gewendet würde wie an die Zerstörung von Heimstätten 
und Gemeinden, so wäre die Welt viel glücklicher. Aus den 
Versuchen, die England angestellt hat durch den An 
kauf menschenunwürdiger Großstadthäuser und für den 
Bau neuer guter Wohnungen — die staatlichen Be 
hörden haben dafür 10 Millionen Pfund Sterling (200 Mil 
lionen Mark) ausgegeben —, konnten die Kongreßteil 
nehmer trotz der großen Kostspieligkeit und mancher 
jetzt freilich überwundener Kinderkrankheiten viel lernen. 
Auch die englischen Gemeinden haben weder Mühe noch 
Kosten gescheut, um das Wohnungswesen zu verbessern. 
Dazu kommt noch die Privattätigkeit, die durch solches 
Vorgehen ermuntert und zu gleichen Taten angespornt 
wurde. So haben in London zehn auf philanthropischer 
Grundlage beruhende Vereinigungen für 125000 Personen 
Wohnungen erbaut. Die äußerst verdienstvolle „Bowton- 
häusergesellschaft“ errichtete in den letzten acht Jahren 
sechs großartige Ledigenheime (für weit über 5000 Männer), 
die im Wiener „Männerheim“ und im Mailänder „Albergo 
populäre“ Nachahmung gefunden haben. 413 britische 
Baugenossenschaften erstellten fast 47 000 Häuser für rund 
10 Millionen Pfund Sterling. Die sog. „Copartnership 
housing societies“, eine ganz neue ünternehmungsform, 
können bereits 400 Häuser aufweisen. Außerdem haben 
rund 2000 gewöhnliche Baugenossenschaften ihren 600000 
baulustigen Mitgliedern ungeheure Summen vorgestreckt — 
\ / 
i\ y'\ 
\ '/ 
!\ A [ 
>/ "V 
\/ \] 
/ \ 
;/ \l I 
• • • • 
Wettbewerb Empfangsgebäude für den Hauptbahnhof in Leipzig 
In engerer Wahl 
Erdgeschoß-Grundriß 
Architekten Bruno Taut und Ad. Retter, Stuttgart
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.