Volltext: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1907)

9. November 1907 
BAUZB1TUNG 
359 
Grundrisse des Erd- und Obergeschosses 
Daß die gründliche Kenntnis der gesamten Baugesetz 
gebung ziemlich ausschließlich auf gewisse Beamte einer 
Stadt oder eines Staates beschränkt ist, wird wohl jeder 
Fachmann bestätigen. Dies dürfte auch der hiesigen 
Stadtgemeindeverwaltung bekannt sein; ist es doch bei 
nahe eine Seltenheit, wenn die Stuttgarter Baupolizei 
an einem eingereichten Baugesuch nichts auszusetzen hat. 
Vielleicht mögen auch noch andre Gründe mitgespielt 
haben, warum die Stadtgemeinde den Beamten verweigert 
hat. Ob es aber nicht doch richtiger gewesen wäre, die 
betreffende Verwaltungsbehörde hätte der Direktion der 
Baugewerkschule so viel Erfahrung zugetraut, zu wissen, 
daß sich ein Beamter gewählter Gattung für die Erteilung 
des Unterrichts im vorliegenden Fall am besten eignet? 
Es ist etwas eigentümlich, wie die Stadtverwaltung ihr 
fernliegende Fachgebiete beurteilt. K. A. 
Yereinsmitteilungen 
Akacl. Architekten-Verein „Motiv“, Stuttgart. 
Der Akad. Architekten-Verein „Motiv“ eröffnete das 
Wintersemester am 25. Oktober mit der Antrittskneipe. 
Wettbewerbe 
Skizzen für die architektonische Ausbildung 
der Möhuetalsperre. Es erhielten: den I. Preis von 
2000 M. Architekt Fr. Brantzky in Köln, den II. Preis 
von 1500 M. Kegierungsbaumeister Fr. Bräuning in Pots 
dam und den IIL Preis von 1000 M. Regierungsbauführer 
E. Lessing und Architekt G. R. Risse in Berlin. An 
gekauft wurden zum Preise von je 400 M. die Entwürfe 
der Architekten H. Bernoulli, Berlin, R. ßitzau, Dresden, 
P. Lahrs, Charlottenburg. 
Entwürfe für eine 14klassige Volksschule für 
Baden-Baden. Vom Stadtrat daselbst wird für Archi 
tekten, die im Großherzogtum Baden ansässig sind, ein 
diesbezügliches Preisausschreiben erlassen. Frist 14. De 
zember 1907. Unterlagen gegen 2 M., die zurückerstattet 
werden, durch das Hochbauamt in Baden-Baden. 
' Entwürfe für Wohnräume. Die Firma Em. Weiß 
in München erläßt zum 1. Dezember d. J. ein Preisaus 
schreiben. Unter den Preisrichtern sind Prof. R. Berndl, 
Architekt G. Bestelmeyer und Prof. A. Niemeyer. Neben 
zwei Preisen von 250 und 200 M. erhalten die Urheber 
der Entwürfe, die zur Ausführung gelangen, einen Prozent 
satz vom Verkaufspreis. 
Preisverteilung auf der Kölner Ausstellung. 
Von zwei zu verleihenden goldenen Medaillen erhielt die 
eine Architekt L. Pfaffendorf in Köln; einen Geldpreis 
von 1000 M. errang Architekt Prof. J. Hoffmann in Wien, 
einen solchen von 500 M. Architekt P. L. Troost in 
München. 
Neubau einer technischen Hochschule in Buenos 
Aires. Nach einer telegraphischen Meldung des Kais. Ge 
sandten in Buenos Aires sind die Fristen, die in der 
Ausschreibung zur Erlangung von Plänen für den Neu 
bau einer technischen Hochschule bekanntgegeben waren, 
auf den 1. April resp. 1. Mai 1908 verlängert worden. 
Wegen Beschaffung von Lageplänen ist das Erforderliche 
veranlaßt worden. 
Kleine Mitteilungen 
Württ. Kunstverein Stuttgart. Neu ausgestellt: 
Mädchen unter dem Baum vonP. Wolff-Zamzow; Htihner- 
bild von J. Kerschensteiner; Gänse am Wasser von 
A. v. Becher; Eberkopf, Hühner beim Futter von H. Grün 
zweig; Levkoyen von A. Peters; Porträt der Erbprinzessin 
von Isenburg und Büdingen, geb. Gräfin Dönhoff, von 
A. v. Pagenhardt; Landschaften von Willy Lucas; Der 
Edelstein (Bronzestatuette) von G. Schmidt-Cassel; Reifen 
springerin, Schallbeckentänzerin, Phryne (Bronzen) von 
G. Morin u. s. w. 
Im Württ. Kunstgewerhevcrein im Landesgewerbe 
museum sind gegenwärtig zahlreiche auserlesene Blätter 
aus dem im Verlag Paul Neff (Max Schreiber), Eßlingen, 
stammenden vaterländischen Prachtwerk „Die Kunst - 
und Altertumsdenkmale im Königreich Württem 
berg“ ausgestellt. Die Ausstellung hat den doppelten 
Zweck, einmal weiteren Kreisen einen Gesamtüberblick 
über die Fülle vaterländischer Kunst zu geben, die in 
diesem einzig dastehenden Werk vereinigt ist, anderseits 
zu beweisen, auf welcher Höhe die Technik der Illustration 
bei uns steht. Der Verlag hat deswegen den „Kunst- 
und Altertumsdenkmalen“ eine Anzahl weiterer Probe 
drucke und Verlagswerke hinzugefügt, so namentlich den 
Rothschen Atlas der Anatomie für Künstler, die reich 
illustrierten Textlieferungen zum Paulus-Gradmannschen 
Kunstatlas, verschiedene Bände der Lübke-Semrauschen 
Kunstgeschichte und zahlreiche ein- und mehrfarbige 
Sonderdrucke. 
Eßlingen. Den zur Stadtgeraeinde Eßlingen ge 
hörenden Filialorten ist dieser Tage die Wohltat einer 
Quellwasserversorgung zuteil geworden, welche die 
vordem auf wenige laufende Brunnen angewiesenen Orte 
mit reichlichem und gutem Wasser versorgt. Es sind 
dies die Filialorte Wäldenbronn, Serach, Krummenacker, 
Sulzgries, Obertal, St. Bernhard, Wiflingshausen, Liebers- 
bronn, mit Römerstraße und Jägerhaus, Rüdem. Im 
September 1905 wurde mit dem Bau der Anlage be 
gonnen, die Mai 1907 fertiggestellt war. Die Ober 
leitung der Bauausführung lag in den Händen des Tief 
bauamtsvorstands. Die Betriebskraft ist Elektrizität. 
Die Quellen werden in einem Sammelreservoir zusammen 
geleitet, welches 22 m über der auf der Höhe der Hain 
bachtalsohle angelegten Pumpstation sich befindet; in der 
letzteren sind zwei Pumpen für die Zuführung des Wassers 
tätig. Die Gesamtlänge der Hauptleitung beträgt 20 km. 
Für die Zwecke des Feuerlöschwesens sind 95 Hydranten 
angebracht worden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 
230000 M. 
München. In Anerkennung ihrer Verdienste auf 
dem Gebiet des Heimatschutzes verlieh der Prinz
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.