Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1909)

140 
BAUZBITUNG 
Nr. 18 
Soldatenheim in Ludwigsburg 
in denen nicht nur die Arbeiterschaft, sondern auch der 
gewerbliche und kaufmännische Mittelstand sich gerne 
ansiedelte, der zugleich die großen Gegensätze zwischen 
Reichtum und Armut überbrückte. Der Vortragende 
kennzeichnete dann auf Grund mehrfacher eigner An 
schauung und Beobachtung diese Häuschen im Aeußern 
und Innern und das dort herrschende Leben und Treiben. 
Machen diese Häuschen schon in ihrem Aeußern durch 
das wechselnde Baumaterial (Backstein, Putzbau oder 
Holzverschalung), dann durch die Erker, Altanen, hoch 
ragenden Giebel und wuchtigen Schornsteine, in ihrer 
Stellung durch keine schablonenhafte Baulinie in Reih 
und Glied gezwängt, einen recht anheimelnden Eindruck, 
so wird dieser beim Einblick in das Innere noch mehr 
verstärkt, zumal wenn man hört, daß eine derartige, aus 
zwei Zimmern und reichlichen Zubehörräumen bestehende 
Wohnung wöchentlich 4,50—6,50 M. kostet. 
Wie in Küche und Badezimmer manche an sich 
schwierig scheinende Frage in sehr einfacher Weise ge 
löst ist, das schilderte und zeigte der Vortragende in 
Wort und Bild. Aber nicht nur die 
Vorder-, sondern auch die Rückseite der 
Häuschen ist in zwar einfacher, aber 
doch reizvoller Weise ausgestaltet. Und 
mit den oft mitten zwischen alte Baum 
bestände hineingebauten Häuschen 
stehen die öffentlichen Gebäude, die 
Schulen, Kirchen- und Gesellschafts 
häuser, ihrer ganzen Bauart nach in 
schönster Harmonie; sie unterscheiden 
sich nicht, wie oft in andern Ländern 
und Städten, durch monumentale Säulen- 
und Portalbauten nach außen und un 
praktische Anlage und Einrichtung im 
Innern, aber sie vervollständigen das 
Gesamtbild der Kolonie in durchaus 
ansprechender Form. In den weit aus 
gedehnten Schulgärten hat jedes Kind 
sein eignes Beet zur Bearbeitung und 
Bepflanzung, und welch staunenswerte 
Ergebnisse hier ohne jede gärtnerische 
Beihilfe erzielt werden, das ließen die 
vorgeführten Lichtbilder mit voller Deut 
lichkeit erkennen. Der gemeinsame 
Mannschaftsraum Schul- und Turnunterricht war wohl 
zum guten Teil jene Grundlage, auf der 
das neue, sittlich freiere Geschlecht heranwuchs, das 
diese Kolonien bevölkert. 
Es mutet uns sonderbar an, wenn wir hören, daß in 
diesen Kolonien die vollständigste parteipolitische und kon 
fessionelle Parität durchgeführt ist: so kann es geschehen, 
daß am Sonntagvormittag, von Stunde zu Stunde wech 
selnd, katholische, protestantische, methodistische Geist 
liche und parteipolitische Führer ihren Gläubigen das 
Evangelium predigen — ein jeder nach seiner Weise, 
aber einer nach dem andern im gleichen Saale. Der 
Großindustrielle als Eigentümer des Grundes und der 
Häuschen duldet keinerlei parteipolitische oder konfessio 
nelle Hetzereien, und jeder Störenfried wird unnachsicht- 
lich aus der Kolonie ausgewiesen. Breite Verkehrs- und 
schmale Wohnstraßen, beiderseits von wohlgepflegten, 
blumenreichen Gärten begrenzt, ermöglichen eine gute 
bauliche Ausnutzung des Bodens und vervollständigen 
das Gesamtbild der Kolonien, die durch Straßen- und 
Eisenbahnen mit der eigentlichen Industriestadt in enger 
Verbindung stehen. 
Soldatenheim in Ludwigsburg 
Baum für Unteroffiziere 
Interessante Fundierungen 
in Paris 
(Das Compressol-Verfahren) 
In Paris ist man gegenwärtig mit 
der Errichtung eines Justizpalastes an 
einem kleinen Arm der Seine beschäftigt. 
Die Herstellung der Fundamente ver 
ursacht besondere Schwierigkeiten, da 
der Untergrund durch eine Sickerung 
vom Strom aus vollkommen durch 
feuchtet ist und infolgedessen einen 
guten Baugrund nicht abgeben kann. 
Nach Ansicht der Sachverständigen 
würde eine Fundierung auf Pfahlrosten 
keine genügende Garantie für die Sicher 
heit des Gebäudes geboten haben — 
man hätte schon zur Anwendung von 
Caissons mit komprimierter Luft greifen 
müssen, und dieses wäre außerordentlich 
umständlich und kostspielig geworden. 
Die leitenden Ingenieure zogen es vor, 
ein Verfahren anzuwenden, das in den 
letzten Jahren seine weitere Ausbildung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.