Volltext: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1914)

6. Juni 1914 
BAUZEITUNG 
sinnter Geschäftsmann mag zurückstehen, wo es sich um 
eine so viel bemerkte und so bedeutsame Repräsentation 
des heimatlichen Landes und Namens handelt. Auch mit 
den Arbeiten für die Bauten, deren Leitung sich in den 
besten Händen befindet, wird sobald die Tiefbauarbeiten, 
die vom städtischen Tiefbauamt gegenwärtig mit großem 
Eifer betrieben werden, beendigt sind, begonnen werden. 
München. Deutsche Ausstellung „Das Gas“. Für 
die im Juli-August geplante Gasausstellung in München 
auf der Theresienhöhe sind bereits 18000 qm Fläche 
belegt worden. Es handelt sich bei dieser Veranstaltung 
um die erste große deutsche Gasausstellung, die im Laufe 
des hundertjährigen Bestehens der deutschen Gasindustrie 
veranstaltet wird. Bei der großen Bedeutung der Gas 
industrie für die moderne Licht-, Wärme- und Kraftver 
sorgung wird die Ausstellung eine Fülle des Interessanten 
bieten. Sie wird sich nicht nur auf das Gas beschränken, 
sondern auch die Nebenprodukte einbeziehen. Beson 
derer Wert wird überall darauf gelegt werden, daß neben 
aus Agitationsinteresse verständlichen Unrichtigkeiten ver 
mögen wohl einen Augenblickserfolg vor einer an der 
sozialen Fürsorge interessierten Masse zu erzielen, dem 
Feuer einer ruhigen und sachlichen Nachprüfung halten 
sie nicht stand. Die Rede des Hauptreferenten, des 
Professor Francke, war von einer selbst in den Reihen 
der Sozialreformer bisher unerreichten Einseitigkeit ge 
tragen, die lediglich die Arbeiterinteressen anerkannte und 
alle vor Ueberspannung der Sozialpolitik und vor einem 
zu hastigen Tempo warnenden gemäßigten Elemente als 
Kulturgegner ansprach, die den Arbeiter als den vom 
Arbeitgeber und von der Gesetzgebung Geknechteten und 
die anderen als die an der gedeckten Tafel Sitzenden 
hinstellte. Ohne Wahl wurden von diesem Referenten, 
der als 2. Vorsitzender in der Gesellschaft eine führende 
Rolle hat, alle von den Angestellten und Arbeitern in 
ihrem Interesse aufgestellten Wünsche und Forderungen 
akzeptiert, und nicht mit einer Silbe wurde auch nur er 
wähnt, ob derjenige, dem man diese Lasten auferlegen 
Werkbund-Ausstellung Cöln 1914 Kaffeehaus 
Architekt: Professor A. Niemayer und Hermann Haas-München 
der technischen Seite auch die wirtschaftliche zu ihrem 
Recht gelangt. Eine Reihe großer Vereine wird ihre 
diesjährige Tagung nach München verlegen; auch aus 
dem Auslande" liegen bereits Anmeldungen in größerer 
Zahl vor. Namentlich aus Oesterreich-Ungarn, England, 
Frankreich, Belgien, Holland, Spanien, Norwegen und 
Schweden. 
Die „bedrohte“ Sozialpolitik. Die öffentliche Kund 
gebung, die die Gesellschaft für Soziale Reform in Berlin 
als Protest gegen den „Stillstand“ der Sozialpolitik ver 
anstaltete, hat in der Oeffentlichkeit nicht den Widerhall 
gefunden, den die Veranstalter dieser Demonstration er 
wartet hatten. Das ist, wie Dr. Tänzler im „Arbeitgeber“ 
schreibt, verständlich, wenn man die maßlosen Oeber- 
treibungen beachtet, die die Gesellschaft für Soziale 
Reform anwandte, um eine vollzählige Versammlung zu 
erhalten. Die Worte des Staatssekretärs Delbrück, wo 
nach dem Subjekt und dem Objekt der sozialen Gesetz 
gebung mal eine Atempause zu bewilligen sei, legte die 
Gesellschaft so aus, als ob unsere gesamte soziale Für 
sorge zum Stillstand kommen, ja als ob das große Werk 
unserer Sozialpolitik vernichtet werden solle. Solche nur 
will, sie auch tragen kann. Das ist keine Sozialpolitik, 
das ist die krasseste Interessenpolitik, und das ist nicht 
Wahrheit und Wissenschaft, sondern wissenschaftslose 
Tendenz. Solange sich die Gesellschaft für Soziale 
Reform zu solchem Tendenzprogramm bekennt, ist, wie 
es am Schlüsse des Artikels heißt, für praktische Arbeit 
der Unternehmer in ihren Reihen kein Raum. 
Personalien 
Württemberg. Uebertragen: dem Bahnmeister K'ön.ig 
in Gmünd eine technische Eisenbahnsekretärstelle bei der Oeneral- 
direktion der Staatseisenbahnenlf seinem Ansuchen entsprechend. 
Versetzt: der Bahnmeister Burkhardt in Neuenbürg nach 
Horb seinem Ansuchen entsprechend. Auf eine Bauamtswerk 
meisterstelle bei dem Bezirksbauamt Ravensburg mit dem Sitz 
daselbst der Bauamtswerkmeister Förster bei dem Bezirks 
bauamt Hall. Versetzt in Ruhestand: der techn. Oberbahn 
sekretär B r u k e r bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen 
seinem Ansuchen entsprechend. 
Hessen. Verliehen; dem Regierungs- und Baurat Hch. 
Simon-Worms, Vorstand des Eisenbahnbetriebsamtes 1 der
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.