Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1915/16)

94 
BAUZEITUNG 
16./30. September 1916. 
e.F*oaes<JHoss • 
&=»ascbu^o->*) 
nnu^isftl 
Tüchtige, fleißige, gut beleumundete Bewerber kön 
nen auch ohne Anzahlung mit entsprechender Bürgschaft 
ein Gebäude erhalten. 
Als ein zweites Gelände für eine Heimstättensiede- 
lung ist das Gebiet „Hochmössinger Berg“, an 
der Straße nach Alpirsbach, vorgesehen. Hier hat die 
Stadt von ihrem Gelände schon vor einiger Zeit einige 
Baustellen wegverkauft, die inzwischen überbaut worden 
sind. Mit der weiteren Abgabe von Bauplätzen soll aber 
hier zunächst zugewartet werden; bis jetzt ist lediglich 
ein allgemeiner Bebauungsplanentwurf durch Kataster 
geometer Linkenheil (Schramberg) entworfen worden. 
Weitere Schritte sollen vorerst nicht unternommen wer 
den, da das Gelände hier noch zum Teil Privatbesitz ist. 
Der Bebauungsplanentwurf zeigt für dieses Gebiet eine 
freiere, weniger strenge Linienführung. Der Grund hie- 
für liegt naturgemäß darin, daß das Gelände auf der 
Beffendorfer Höhe zum weitaus größten Teil wegloser, 
städtischer Allmandbesitz ist, während hier der Entwurf 
sich an Flur- und Grundstücksgrenzen, vorhandene Wege 
usw. zu halten hatte. 
Eine weitere Erläuterung des Planes erscheint hier 
nicht notwendig. 
Möge nun das mit viel Unternehmungsgeist in har 
ter Kriegszeit von der Stadt Oberndorf begonnene Werk 
der Anlage der ersten Kriegerheimstätten in Württemberg 
zum Nutzen und Wohl der künftigen Bewohner der Heim 
stätten sich gesund weiterentwickeln! 
Die Kapitalabfindung der Kriegs 
invaliden und Kriegerwitwen. 
von Dipl. Ing. E. Schlunck. 
Von den verschiedensten Seiten sind Vorschläge ge 
macht worden, den Kriegsinvaliden und auch den Krieger 
witwen zu einem eigenen Heim zu verhelfen, sei es als 
Wohnheimstätte im Kleinhaus mit Nutzgarten, oder als 
Wirtschaftsheimstätte mit gärtnerischem oder landwirt 
schaftlichem Betrieb. Das Gelände sollte vom Staat oder 
Gemeinden zu mäßigem Preise oder in Erbbau den Kriegs 
invaliden überlassen werden. Die Beleihung sollte durch 
die Landesversicherungsanstalt, die Reichsanstalt für An 
gestellte, die Sparkassen und Hypothekenbanken erfolgen. 
Aber selbst bei einer zweistelligen bis 90% gehenden 
Beleihung blieb immer noch eine Restsumme übrig, die 
der Kriegsinvalide selbst aufzubringen hatte. Es wurden 
daher von verschiedenen Seiten Vorschläge gemacht, die 
sich mit der teilweisen Kapitalisierung der Rente 
der Kriegsinvaliden, sowie der Hinterbliebenen-Rente 
befaßten. Anfang Mai gingen dem Reichstag in 
dieser Sache zwei Eingaben zu, eine durch den Verein 
für Wohnungsreform, die andere durch die Gesellschaft 
zur Förderung der inneren Kolonisation. 
ln letzter Zeit hat nun der Reichstag ein Gesetz an 
genommen, das die Kapitalabfindung an Stelle von Kriegs 
versorgung regelt. Es können demnach Personen, die 
aus Anlaß des gegenwärtigen Krieges auf Grund des 
Mannschaftsversorgungsgesetzes oder des Militärhinter- 
Grundriß vom Souterrain und vom Dachgeschoß. 
Typ 3. Haus Nr. 2 und 3.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.