Full text: Bauzeitung für Württemberg, Baden, Hessen, Elsaß-Lothringen (1915/16)

Inhalt: Montmedy u. seine Umgebung. Vergütungspflicht für bauliche Vorarbeiten. Kleine Mitteilungen. Vereinsmitteilungen. Wettbewerb. 
Vergütungspflicht für bauliche Vorarbeiten 
Von Wilhelm Beck-Steglitz. 
Die Anschauung des heutigen Geschäftsverkehrs, die 
sich in den Worten ausprägt „jede Arbeit ist ihres Lohnes 
wert“, geht immer mehr dahin, daß jedermann für eine 
geleistete Arbeit, die innerhalb seiner Erwerbstätigkeit 
liegt und bei der er Kenntnisse und Erfahrungen ver 
wertet, auch den entsprechenden Lohn erwartet. Hin 
sichtlich der Vergütung von Projektarbeiten, Kal 
kulationen, Entwürfen und Kostenanschlägen hat 
sich diese Auffassung noch nicht allgemein Bahn ge 
brochen. Im großen Publikum ist die Ansicht vor 
herrschend, daß Angebote in Form von Entwürfen und 
Kostenanschlägen keine Vergütung erfordern; es besteht 
demgemäß die Gepflogenheit, gleichzeitig mehrere Offerten 
lediglich zur Erzielung niedriger Preise einzuholen. Selbst 
viele Behörden betrachten es als selbstverständlich, daß 
sie für Projektarbeiten keinen Pfennig zahlen. Das 
Drängen und Unterbieten der Konkurrenz bringt es daher 
mit sich, daß viele Firmen sich vorbehaltlos zur kosten 
losen Aufstellung des Projektes erbieten. In ihren 
Offertenschreiben findet sich fast regelmäßig der Passus: 
„Kostenanschläge und Ingenieurbesuche gratis!“ 
Große Baufirmen und Konstruktionswerkstätten unterhalten 
Thonne les Pres 
Schloß 
Stallgebäude 
Gewächshaus 
im Hintergrund 
der große Viadukt. 
XII. Jahrgang 
Nr. 32/35 
Bauzeitung für Württemberg, B 
Elsaß-Lothringen 
Stuttgart, 7. August 1915
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.