Full text: Erste Abtheilung. Eiserne Brücken. Heft 1 (1,1)

22 
doppeltes Flacheisen versteift sind. Die gleichfalls aus 
Winkeleisen bestehenden Geländerstäbe sind theils gerade 
und alsdann seitlich an die Consolen, theils unten 
rechtwinklig umgebogen und alsdann von oben auf die 
Haupt träger genietet, während sie oben mit dem aus 
Winkeleisen bestehenden Geländerholm und Geländerriegel 
gleichfalls vernietet sind. An diese beiden letzteren schlies- 
sen sich die schwächeren, zur Ausfüllung des Geländers 
dienenden Stäbe an, während der äussere Pfosten der 
Strassenbrücke zugleich einen Laternenträger aufnimmt. 
V. Kostenberechnung, Ausführung und Unterhaltung der 
geschlossenen Balkenbrücken. 
Ist die Kostenberechnung einer Brücke, wie sie für 
Generalkostenanschläge genügt, eine approximative, so 
lässt sich der früher entwickelte Werth des Eisengewichtes 
p. Geleise, Meter und Kg. 
p = d+f= 252+ 400 
benutzen. Betragen die Kosten der Brücken, mit Einschluss 
der Aufstellung, welche heutzutage zwischen 1 /& und Vs 
Thlr. p. Kg. variiren, je nachdem die Einrüstung, die 
Montirung und vorzugsweise der Transport zur Baustelle 
kostspieliger ist, im Mittel a = V-> Thlr. p. Kg., so er 
hält man die Kosten einer Oeffnung der Brücke 
k = apl — acl 2 + a/7 = ‘/i .252 + '/„. 400 Thlr., 
wozu noch der untergeordnete Betrag für die Guss-, Blei- 
und Holztheile zu rechnen ist. 
Für definitive Kostenberechnungen, wie sie der 
Vergebung und Ausführung der Brücke vorangehen müssen, 
sind detailirte Gewichts- und Inhaltsberechnungen erfor 
derlich, wie deren sub IV mehrere angeführt worden sind. 
Dieselben enthalten die Gewichte des erforderlichen Schmied 
eisens, Gusseisens und Bleis in Pfd., Ctr., oder Kg. und den 
Inhalt des erforderlichen Holzes in Kbfss. oder Kmtr., welche 
Positionen mit den betreffenden Einheitssätzen dieser Mate 
rialien zu multipliciren sind. 
Die kleineren Massiv- und Blechbalkenbrücken werden 
wo möglich, wenn dies der Transport gestattet, fertig 
montirt oder bei grösseren Spannweiten und schwierigen 
Transporten nur in den Haupttheilen, z. B. als Haupt 
träger, Querträger, Längsträger montirt zur Baustelle ge 
schafft, wo die letzteren auf möglichst einfachen hölzernen, 
Gerüsten zusammengesetzt werden. Die hierzu erforderliche 
Nietung muss eine warme sein, das Stauchen mit verhält- 
nissrnässig schweren Hämmern geschehen und das fertige 
Stück noch eine schwache Glühfarbe zeigen. 
Da der Verlust durch Rosten um so bedeutender, je 
grösser die Oberfläche des Eisens ist und je mehr die Con- 
struction durch Feuchtigkeit leidet, so ist, ausser einer 
möglichst geringen Zersplitterung des Con- 
structionsmaterials in einzelne schwächere Theile, 
sowie ausser einer möglichsten Vermeidung von Ecken und 
Vertiefungen, welche ein Stehenbleiben des Wassers be 
wirken, also Wassersäcke bilden, sowohl eine sorgfältige 
Conservirung des Materials vor der Verarbeitung 
durch Beizen, Aetzen und Oelen und ein, nach der Auf 
stellung alle je 3 bis 4 Jahre zu erneuernder An 
strich erforderlich. 
BONN, DRÜCK VON CARL ÖEORGI.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.