Vorwort. 
Den beiden ersten Heften der eisernen Brücken, wovon das erste die Brücken mit vollen 
Wandungen, das zweite die Brücken mit parallelen Gurten und gegliederten Wandungen abbandelt, 
folgt in dem vorliegenden fünften Hefte der Brücken der Gegenwart eine Monographie der 
eisernen Brücken mit polygonalen Gurten und gegliederten Wandungen, welche 
die eisernen Balkenbrücken abschliesst. Die Eintheilung dieses Heftes ist dieselbe wie diejenige dieser 
früheren Hefte geblieben, dagegen hat dessen Behandlung eine wesentliche Erweiterung durch die 
gleichzeitige Durchführung der graphischen Berechnungsmethode und durch eine ausführlichere 
Darlegung der Ausführung und der hierzu erforderlichen Gerüste erfahren. 
Die auch diesem Hefte vorausgeschickte technische Entwickelung erleichtert, indem 
sie eine kurze Uebersicht über sämmtliche, bislang zur Ausführung gekommenen Systeme der 
eisernen Polygonalbalkenbrücken vorausschickt und hierbei die Nachtheile der älteren, ver 
lassenen und die Vorth eile der zur Zeit üblichen oder projectirten Systeme hervorhebt, die 
A uswahl der einschlägigen zweck massigsten Constructionen. 
Der statischen Berechnung wurde nur die neuere Theorie zu Grunde gelegt und 
hierbei, um die in unsere Constructionsübungen für Brückenbau eingeführte, für das Projectiren von 
Brücken höchst empfehlenswerthe, gleichzeitige Anwendung zweier Berechnungsmethoden und 
die hierdurch zu erreichende Controle ihrer Ergebnisse und frühzeitige Sicherheit des angehen 
den Constructeurs möglichst zu fördern, mit gleicher Ausführlichkeit sowohl die analytische als 
auch die graphische Behandlung durchgeführt. Die erstere ist mit Hülfe der reducirten An 
griffsmomente, welche die Ermittelung der ungünstigsten Laststellung wesentlich er 
leichtert, bearbeitet, die letztere — unter Benutzung der reducirten Angriffsmomente zur graphischen 
Ermittelung der Spannungszahlen — möglichst vereinfacht. Um dieNothwendigkeit derUeberein- 
stimmung der auf analytischem und graphischem Wege erhaltenen Resultate zu zeigen, wurde 
die graphische Construction aus der analytischen Formel direct abgeleitet und hierdurch der innere 
Zusammenhang beider Methoden theoretisch klargeste 111. Zum Zweck einer ratio 
nellen Dimensionirung der einzelnen Theile sind die den Grenzspannungen der einzelnen Con- 
structionstheile entsprechenden Materialwiderstände berücksichtigt worden. Unter den analytisch und 
graphisch berechneten Systemen wurden, ausser den bekannten Trägergattungen, auch die ellipti 
schen Träger mit abgestumpften Enden und zweifachem Stabsystem behandelt und diese Berech 
nung auf zwei ausgeführte Brücken angewandt. 
Der dritte con str uct i ve Theil behandelt die Anordnung der Eisenbahn- und Strassenbrücken 
mit Polygonalbalkenträgern zuerst im Allgemeinen und geht sodann mit Hinweis auf die Tafel 
figuren auf die Construction sämmtlicher einzelner Theile und deren theils feste, theils beweg 
liche Verbindungen ein. 
In dem vierten, die Beschreibung, numerische und Ge wie h tsberechnung einzelner 
Bauwerke enthaltenden Theile wurde die statische Berechnung von vier Eisenbahnbrücken, einer 
Strassen- und einer combinirten Eisenbahnstrassenbrücke mit sowohl parabolischen als hyperbo 
lischen (Schwedler’schen) und elliptischen Trägern mit theils analytischer, theils graphischer 
Behandlung durchgeführt und diesen das Beispiel einer detai llirten Ge w ich tsber ech nu n g 
hinzugefügt. Ein Hauptgewicht wurde hierbei auf die genügen de Uebereinstimmung der analytisch 
und graphisch ermittelten Spannungszahlen gelegt und beide in den betreffenden Diagrammen über 
sichtlich zusammengestellt. Sowohl die oben erwähnte analytische als auch die neue, auf* die re 
ducirten Angriffsmomente gestützte, analytisch-graphische Berechnungsmethode ist hier auf eine 
grössere ausgeführte Brücke angewandt worden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.