50 
bäumen 73 kg, das Eisengewicht also nur noch 153 — 73 
= 80 kg für den qm Brückenbahn beträgt, so berechnen 
sich nach Formel 234 die Kosten der Brücke für den qm 
ihrer Brückenbahn 
k = 0,45(1,36.79 + 80) = 85 Mk, 
welches mit Hinzurechnung der Kosten jener Holztheile 
etwa den früher angegebnen Betrag von 87,3 Mk. liefert. 
Nimmt man, um die Kosten des Eisenwerkes einer 
Strassenbrücke von 80 m Spannweite und 10 m Breite zu 
berechnen, das Gewicht der nicht aus Eisen bestehenden 
Fahrbahntheile zu 75 kg für den qm an, so wird in der 
Gewichtsgleichung 233 für Strassenbrücken f‘ — 90 
— 75 = 15, mithin sind nach Gleichung 235 die Ge- 
sammtkosten des Oberbaues annähernd 
K = 0,45 (6,5.86 + 15) 10.80. = 192600 Mk. 
2. Definitive Kostenberechnung. 
Genaue Kostenberechnungen, wie sie der Vergebung 
und Ausführung einer Brücke vorhergehen müssen, erfor 
dern detaillirte Gewichtsberechnuugen, worin das Walz 
eisen von dem Gusseisen zu trennen ist. 
IV 
Mit Bezug auf die unter 
gegebene Beschreibung 
und statische Berechnung sowie auf die Details der 
Tafel 3 ergiebt sich nachstehende 
Gewichts - Berechnung 
der 
Hiingbrücke über den Bahnhof Gotha. 
Pos. 
Stück. 
Bezeichnung. 
Länge 
Breite 
mm 
<D 
-»-3 
in 
mm 
•g Quer- 
3 schnitt 
rs 
2 Inhalt 
| Inhalt 
5 S 
O C7< 
£ CO 
Ö <D 
kfr 
4= s 
O « 
’> m 
5 <X> 
O ^ 
kg 
Ge- 
sammt- 
Gewicht 
k£ 
i. E. 
ra 
i. G. 
m 
1. Schmiedeisen. 
I. Tragwand der Seitenöffnung. 
A. Kette. 
1 
2 
Flacheisen 
6 
12 
210 
30 
63 
— 
— 
— 
48,5 
582,00 
2 
2 
14,8 
29,6 
210 
25 
52,5 
— 
— 
— 
40,4 
1195,84 
3 
2 
3,65 
7,30 
210 
20 
42 
— 
— 
— 
32,34 
236,08 
4 
4 
Platten am Cbarnier über dem Mittelpfeiler nach 
Fig. 42, Taf. 3 
— 
— 
— 
18 
— 
— 
0,579 
140 
— 
81,06 
5 
4 
Futterplatten nach Fig. 43 
— 
— 
— 
8 
— 
— 
0,246 
62,2 
— 
15,30 
6 
2 
Platten am Widerlager nach Fig. 43 ... 
— 
— 
— 
30 
— 
— 
0,484 
233,2 
— 
112,87 
7 
2 
Platten als Verstärkung von Pos. 5 nach Fig. 
10 etc 
— 
— 
— 
15 
— 
— 
0,104 
116,6 
— 
12,13 
8 
12 
Stossplatten nach Fig. 1 
— 
— 
— 
15 
— 
— 
1,110 
116,6 
— 
129,43 
9 
4 
— 
— 
13 
— 
— 
0,45 
116,6 
— 
52,47 
10 
18 
Verstärkungsplatten in den Knotenpunkten nach 
Fig. 1 
— 
— 
— 
10 
— 
— 
0,756 
77,8 
— 
58,82 
11 
9 
Konische Bolzen mit Muttern von 40 mm ä 3,5 kgr 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
31,50 
12 
1 
Bolzen am Widerlager 100 mm stark ä 20 kgr 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
20,00 
B. Untere Gurtung. 
13 
2 
[-Eisen. Profil der Hütte Phönix Nr. 20 . . 
23,45 
46,9 
— 
— 
— 
— 
— 
13,25 
621,43 
14 
1 
Gurtungsplatte nach Fig. 1 
9,8 
9,8 
180 
10 
— 
— 
1,76 
77,8 
— 
136,93 
15 
25 
Verbindungsplatten nach Fig. 1 
— 
— 
— 
10 
— 
— 
0,638 
77,8 
— 
49,67 
16 
8 
Stossplatten nach Fig. 1 
— 
— 
— 
10 
— 
— 
0,28 
77,8 
— 
21,78 
17 
20 
Verstärkungsplatten an den Knotenpunkten. . 
0,2 
4 
130 
10 
— 
— 
0,52 
77,8 
— 
40,45 
18 
9 
Konische Schraubenbolzen von 40 mm mit Mut- 
tern ä 3,5 kgr 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
31,50 
19 
1 
Konischer Bolzen von 60 mm Stärke ä 8 kgr . 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
8,00 
20 
2 
Platten nach Fig. 1 
— 
— 
— 
10 
— 
— 
0,050 
77,8 
— 
3,89 
C. Diagonalen. 
21 
Flacheisen für die Diagonalen in 8 den Mittel- 
pfeiler zunächst gelegenen Feldern .... 
— 
54,2 
100 
10 
— 
— 
5,42 
77,8 
— 
421,67 
22 
2 
Flacheisen für die Diagonalen im 9. Felde . . 
2,6 
5,2 
120 
12 
— 
— 
0,62 
93.3 
— 
57,84 
23 
2 
Flacheisen für die Diagonalen im 10. Felde 
2,1 
4,2 
150 
15 
— 
— 
0,63 
116,6 
— 
73,45 
24 
27 
Futterplatten ä 0,25 k 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
6,75 
25 
24 
Futterringe ä 0,2 k 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
4,80 
26 
2 
Winkeleisen zur Aussteifung der Diagonalen im 
10. Felde , 
2 
4 
60x60 
x8 
8,96 
— 
— 
— 
6,9 
27,60 
D. Vertikalen. 
27 
[-Eisen zu den Vertikalen Phönix Nr. 30 . . 
22,6 
— 
— 
— 
— 
— 
8,5 
192,1 
28 
Winkeleisen zu den Vertikalen 
23,9 
— 
60x60x8 
8,9 
— 
— 
— 
6,9 
164,91 
29 
10 
Anschlussplatten der Vertikalen an die obere 
Gurtung nach Fig. 7, 9, 12, 15, 19, 23, 26, 
29, 30 und 34 
— 
— 
— 
25 
— 
— 
0,43 
194,3 
— 
83,54 
30 
10 
Anschlussplatten der Vertikalen an die untere 
Gurtung nach Fig. 8, 10, 13, 16, 20, 24, 28, 
30 und 34 
— 
— 
— 
25 
— 
— 
0,416 
194,3 
— 
80,82 
31 
40 
Futterringe ä 0,2 k 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
8 
Zus. f. d. Tragwand der Seitenöffnung 4562,63 
Hierzu für Niete 2 % 91,25 
Summa 4653,88
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.