Full text: Deutsches Baugewerks-Blatt : Wochenschr. für d. Interessen d. prakt. Baugewerks (Jg. 45, Bd. 4, 1885)

Berlin, den 23. Mai 
1885. 
seulseh⸗ 
Neue Folge: 
1. Jahrgang. 
er ganzen Reihe 
25. Jahrgang. 
7 
—18 
Wochens chrift 
r 
— 
0 
Interessen des praktischen Baugewerks. 
Mit besonderer Berücksichtigung der F 
Erfindungen im Hochbauwesen aller Länder. 
Redaktion: —— 
A. Malkhey. 
Unter Mitwirkung erster Kräfte. — 
NPeue Zolge von J. W. Rombera's 2S riftf für vprebfische Baukunst (45. Jahrgang). 
—⸗ 
A— 
Jeden Sonnabend eine Nummer. 8h6 9 v o n Zu beziehen durch alle Buchhandlungen und Ponamier. 
Julius Engelmaunn in Berlin M. Zeitungslifte pro 18833 Nr. 1445. 
Preis pro Quartal (13 Nummern) 3 Mark. vuͤtzow⸗Str. 16. Inserate 
Einzelne Nummern à 0,30 Mk. Expedition des ‚„Deutschen Kaugewerlisblattes“. vro Spaltzeile O.25. Wiederholungen mit Rabatt. 
RNedaktion und Erpedition: Berlin W., Lützow-Straße 16. 
Inhaltsverzeichniß: Kochheerd mit Luftheizkammer für kleinere Wohnungen. (Illustr.) — Frühere Strikes in Enaland. — Erläuterungen zur neuen Aichord— 
nung für das Deutsche Reich vom 27. Dezember 1884. — Bautechnische Notizen. — Marktbericht. — 
Dar 
50n 
JDAlDP7äölIh, 
Personen- 
qœb( 2CO.. Potsdam und Berlin. 
en vn n 
Chemisoh iDpräghirte, Vascerdichte und wetterfeste Pappe 
Deutsches Reichs-Patent Nr. 28139, 
von der Königl. Regierung zu Potsdam geprüft und laut Anitsblatt vom 
20. Juni 1884, Stück 26 als feuersficheres Material bezeichnet, als vorzügliches 
Deckunasmaterial, sowie als Ersatz für Mauerputz, Schutz gegen feuchte Wände 
Belag von Fußböden, Teppichunterlagen ꝛc.; ferner ihre 
Feuersichere und wetterfeste Anssstrichmasse 
Lasten-Aufzũqe 
sowohl zum Schutz gegen Feuersgefahr, als auch gegen alle atmosp. Einflüsse 
Die Masse eignet sich nicht nur zur Konservirung von Holz, sondern 
auch von Stein und Eisen, bildet einen Ersatz für Delfarbe und stellt sich 
billiger als diese. Mit 1 Kg können bei einem dreimaligen Anstrich ca. 3 qu 
gestrichen werden. Ferner empfehlen dieselben einen 
weißen und wetterfesten Ueberzug 
für Asphalt- und Theerpappdächer, 
welcher nicht nur diese Dächer konservirt, indem er sie hermetisch von Luft 
und Licht abschließt, sondern dieselben auch gegen Ausstrahlung der Sonne« 
schützt uünd dadurch die mit Vappe und Asphalt bedeckten Räume bedeutend 
kühler schafft. 
rür Dampf⸗-⸗, Transmissions⸗ 
und hydraulischen Betrieb, 
empfehlen 
Menck? Hambrock., 
OSfIECGCGCCCc. 01to0 . 
Stierlin stische Federband 
—XL 
seI Stthaãtiqen Vr 
Oeffnen oder Schliessen von Thuren u. Oberlichts- 
dugeln. KEin Kind ist im Stande, ein noch so hoch 
hüngendes FKenster durch blosses Zieheu an eine 
⸗Schuur zu öftuen u. zu schliessen. Léichtes Reinige 
lerx Fenster ist durch meinen Beschlag ermöglic“ 
Gottfriecd Stierin 
—XIVEV 
ajeder A 
Stuck jeder Art. 
auch Trocken-Stuck, mit Stoifeinlage, der 
nach Befestigung sofort gemalt werder 
kann, empfiehlt zu den billigsten Preisen 
H. Dieckmann, 
Berlin N., Lothringerstraße 16. 
Ca 
zuchte, 
4 *27. 
salveterhaltige 
J— X — 
Wände 
werden durch ein altbewährtes Verfahren 
— Weissang'schen Verbindungskitt — 
dauernd trocken gelegt. 
Solide Vertreter gesucht und 
Prosp. durch Emil Lichtenauep. 
Grötzingen, Baden. 
Zu haben in allen grösseren 
Bisonwaarenhandlungen, 
n Berlin bei Boencke u. Thormann. Kommandantenstrasse 49 und vei Alb. Gossen, Hofschlossermetr., in Dresden be— 
Richter u. Berlin, in M. Gladhach bei Geb. Hoflweg. 
Dassel 1870, Wien 1875. Paris 1879. Fraukfurt a. M. 1881, Zürich 18583. Teplitz und Xizza 1884.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.