Full text: Deutsches Baugewerks-Blatt : Wochenschr. für d. Interessen d. prakt. Baugewerks (Jg. 45, Bd. 4, 1885)

Anzeigen 
Enochemachende Erfindung, 
Deutsches Reichs⸗Patent. 
Die Patent⸗ Salons, Zim—⸗ 
ßarquet Platten mer, Vestibule, 
jestatten jeden Flure, Büreaus 
Fußboden von Läden, Korri— 
Zolz, Cement, dore in öffent— 
Stein, Betonꝛc., ichen Gebäuden 
alt oder neu, industriellen 
nit fast stein⸗ Etablissements, 
harten, lederar⸗ rankenhäusern, 
ig biegsamen, Schulen, Wohn 
'arbigen Platten häusern jeder 
darquettähnlich Art — Hygie— 
zu belegen und inisch wichtig für 
denselben sofort Keller⸗ und Erd 
nach der Aus⸗ geschoßräume, 
ührung zu be— veil Schwamm— 
nutzen. Die hbildung durch 
Platten sind von Vermeidung 
ziner alle Er— yölzerner Unter— 
vartung über— agen unmöalich 
treffenden st. 
Dauerhaftig⸗ 
eit. 
Diese Vorzüge, 
owie das ele⸗ Zeichnungen 
3 werden auf 
machen die 
Ptatten beson⸗ e zuge 
ers geeignet zu ellt. Muster 
Fußboden⸗ gegen billige 
delägen für Berechnung. 
CGeneral-·Vertreter: Fliess & Ransch. 
Berlin. Magdeburg. Köln. 
Alle Anfragen, Aufträge zc. sind ausschließlich zu richten an das 
Centralbürean von FlIie«s RRamniseh, Berlin VW., Wilhelmitraße 91. 
W. Herre & Co., Potsdam und Berlin, 
empfehlen ihre 
dhemisch impräghipte, vagserdichte und vetterfeste Pappe, 
Deutsches Reichs-Patent Nr. 28139, 
von der Königl. Regierung zu Potsdam geprüft und laut Amtsblatt vom 
29. Juni 1884, Stück 26 äls feuersicheres Material bezeichnet, als vorzügliches 
Deckungsmaterial, sowie als Ersatz für Mauerputz, Schutz gegen feuchte Wände, 
Belag, von Fußböden, Teppichunterlagen ꝛc.; ferner ihre 
Feuersichere und wetterfeste Anstrichmasse 
sowohl zum Schutz gegen Feuersgefahr, als auch gegen alle atmosp. Einflüsse. 
Die Masse eignet sich nicht nur zur Konservirung von Holz, sondern 
auch von Stein und Eisen, bildet einen Ersatz für Oelfarbe und stellt sich 
billiger als diese. Mit 1 Kg können bei einem dreimaligen Anstrich ca. 3 qum 
gestrichen werden. Ferner empfehlen dieselben einen 
weißen und wetterfesten Ueberzug 
für Asphalt- und Theervpappdächer, 
welcher nicht nur diese Dacher konservirt, indem er sie hermetisch von Luft 
und Licht abschließt, sondern dieselben auch gegen Ausstrahlung der Sonne 
uet dadurch die mit Pappe und Asphait bedeckten Räume bedeutend 
ühler schafft. 
linker. 
mu ueraoerhk 
516 
BOSSCAER&MHOFFMAMNM 
A Anefhrung baute 
it⸗ 
hĩeon-f ahrik 
07n2i6 
2— 
71 
Das Engagements--. wittelungs-Bureau für Feold- 
messer, Bautéeehniker, ιοnre etc. empfiehlt sich bei vorkom- 
nenden Fällen ergebenst. U, Reine in Buræ bei Magdeburg. 
Bahnnhof Ebers walde, 
Zweigfabriken unter gleicher Firma in: Halle u. S., Strasshurc ä. F. 
und Mariaschein in Böhbmen. 
Die àlteste aller Dachpappenfabriken empfiehlt: 
Assphaltplatten 
on uns erfunden (1855) und vervollkommnet, 
ihrer Plastizität und Dehnbarkeit halber das 
vorzũgliehste Material für absolut dichte und 
dauerhafte Gewölbeabdeeknngen v. Brücken, 
Tunnels. Kellereien, sowie z2ur Isolirung von 
Mauern und Gebäuden. 
Asphalt, Asphaltlack, Holzcement, Steinkohlentheer, Deckleisten, 
Drahtnagel eteo. 
Fertige Eindeckungen in Steinpapppe und Holzcement nach bewährter 
Metbode unter langjähriger Garantie. 
Eigener verladungs- W J J Dampf-Stéeinschnéeide 
Platz im Bahnhof. 1 8 8 & L 1 P 7 und Dreheéreéi. 
BunæzlIau in ScehIesien 
Besitzerx von Sandsteinbrüchen in Alt- und Neu-Warthau ete. 
zur Lieferunge von Werksteinen. Kriphen. Stufen. re oenrähnleten— Facaden- und Bildhanerarbeiten ete. 
Anstehende HBubmilsvoonstermine. 
Datum. 
5. Sept. 
—A 
72 Sept. 
3. Sept. 
0. Sept. 
2. Sept. 
4. Sept. 
5. Sept. 
0. Sept. 
Submittirende Behörde. Anstalt 
oder Verson. 
zais. Marine-Garnison-Verw. 
Bürgermeister Hansmanuel 
steichstags-Bauverwaltung, Häger 
Architekt Steller 
Vesnigk, Reg-Baumstr. 
treisausschuß des Kreises Prenzlau 
d. Kreis-Vauinspektion 
. Kreis-Bauinspektion 
t Kreis-Bauinspektion 
zecker, Eisenb-Bau⸗-⸗ und Betr.⸗Insp. 
Stadtrath Dr. Wilckens 
Wohnort derselben. 
Kiel 
dindisheim, Els. 
Berlin 
Weißenburg i. Els. 
Wreschen 
Prenzlau 
Potsdam 
Potsdam 
Potsdam 
Frankfurt a. M. 
deidelberg 
Gegenstand der Submission. 
Lieferung von 248000 porösen Steinen zum Neubau der Marine-Akademie. 
Bau einer Brücke über den Engersbach 
Lieferung von rund 2528 khm hellfarbigen Sandfteinguadern »c 
Erbauung einer katholischen Kirche. 
dlempner- und Schieferdeckerarbeisiten zum Neubau des Amtsgerichtsgefängnisses 
Steinmetzarbeiten zum Neubau des Kreishauses. 
Afrgn. von Hintermauerungs- und Klinkersteinen. 
kfrg. von gelöschtem Kalk. 
Lirg. von Verblendsteinen. 
kfrg. und Aufstellung von eisernen Dächern u. s. w 
Herstellung einer gedeckten Halle.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.