Full text: Deutsches Baugewerks-Blatt : Wochenschr. für d. Interessen d. prakt. Baugewerks (Jg. 45, Bd. 4, 1885)

Berlin, den 3. Januar 
—R 
æ 
as 
57 
Neue Folge: 
1. Jahrgang. 
Der ganzen Reihe 
45. Jahrgang. 
1885. 
Ugre 
Wochenschrift a 
Interessen des praktischen Baugewerks. — 
Mit besonderer Berücksichtigung der 
Erfindungen im Hochbauwesen aller Länder. 
Redaktion: 
dweWon i rete 
Qeue FJolge von ». 
4 
* 
romberas *70 
15 
ffijir prau 
che Baukunst (45. Jahrgang). 
Jeden Sonnabend eine Nummer. Julius Engerm⸗ 
Preis pro Quartal (13z Nummern)3 Mark. — —— 
Einzelne Nummern à 0,30 Mk. Expedition des, Deutsee 
Zu beziehen durch alle Buchhandlungen und ee 
Alia W. Zeitungslifte pro 1885 Nr. 1445. 
Inserate 
dugewerbahlattes“. proSpaltzeile O,25. Wiederholungen mit Rabatt. 
Nedaktion und Expedition: Berlin U Lützow⸗Straße 16. 
Inhaltsverzeichniß: Carl Schwatlo.“ — Zur Lehrlingsfrage. — Gemeindehaus in Rurescevi in Rumänien. (Jllustrirt.) — Hauskanalisation. J. llustrirt.) 
Mittheilungen aus der Praxis: 1. Ueber Holzkonservirung. 2. Ein Anstrich an Stelle des Oelanstrichs. Entscheidungen und Bauprozesse. — Berichte 
aus Berlin, Kiel. — Jahresbericht über Berliner Hypotheken- und Grundbesitz-Verhältnisse. IJ.- 
225 
AbonnementsEinladung pro JL. Quartal 1886. 
Mit dieser Nummer beginnt der vrnerte Jahrgang unseres Blattes. 
Der Erfolg, welcher unseren Bestrehungen. 
dem Baugewerk ein unabhängiges, nützliches Organ 
zu schaffen, zu Theil wurde, verschafft uns die angenehme Ueberzeugung, 
daß wir mit unserem Programm das Richtige getroffen haben, 
legt uns aber auch andererseits neue, wichtige Pflichten auf: 
an der steten Verbesserung des Blattes mit allen Kräften fortzuarbeiten. 
In erster Linie beabsichtigen wir, 
die Zahl der illustrirten Artikel wesentlich zu vermehren! 
Sodann wurde uns von vielen Seiten der Wunsch ausgesprochen, unser altbewährtes Offertenblatt 
Central ⸗· Organ des Kaugewerbes 
den Abonnenten des Baugewerks-Blattes jedesmal nach Erscheinen gratis beizulegen. Obwohl dieses Blatt in mehr wie 12000 Exem— 
plaren an die gesammte Bauwelt Deutschlands versandt wird, bleiben doch theils die außerdeutschen, theils viele der einheimischen Bau⸗ 
gewerksmeister unberücksichtigt, da jeder Tag neuen Zuwachs von Berufsgenossen brinat, welcher in unsere Adressen nicht sofort auf— 
genommen werden kann. 
Aus diesem Grunde hoffen wir, mit der Beifügung 
jenes wichtigen Offertenblattes 
unseren Lesern einen Dienst zu leisten. 
Um auch neben der Pflege der Standesinteressen der Familie, der Erholung etwas zu bieten, offeriren wir unseren Abonnenten ein 
Unterhaltungsblatt gediegenster Art 
für einen kaum nennenswerthen Preis. Das in unserem Verlage erscheinende 
„Deutsche Heim“ 
bringt wöchentlich in Stärke von 2 Bogen im Format der Gartenlaube eine Fülle des prächtigsten Unterhaltungs- und Belehrungsstoffes. 
Dieses Blatt steht unseren Lesern gegen Nachzahlung von nur 1 Mark pro Quartal zu Diensten und kann von denselben 
Buchhandlungen und Postanstalten, welche das „Baugewerksblatt“ liefern, bezogen werden. Selbstredend steht es in Jedermanns 
Belieben, das „Deutsche Heim“ zu beziehen. 
Mit der Bitte, den untenstehenden Bestellzettel gefl. abschneiden zu wollen, wodurch die Nummer unbeschädigt bleibt, zeichnen 
Berlin, im Januar 1885. Hochachtungsvoll 
W. Lützow⸗Straße 16. Redaktion und Expedition des „Deutschen Baugewerks Blattes.“
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.