Full text: Programm der königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Jahr 1865 auf 1866 (1865)

18 
19 
Ueuere Geometrie. 
Privatim, 2 Stunden von Dr. Baur. 
Mechanik II. 
Professor vr. Zech, 3 Stunden im Winter und 4 Stunden im Sommer. 
Gleichgewicht und Bewegung von Massensystemen. Weitere 
Ausführung der Festigkeitslehre mit Anwendung auf Bögen und 
Gewölbe, Erd- und Wasserdruck, und der Hydraulik mit Anwen 
dung auf Wasserräder. 
Höhere Unalysis II. 
2 Stunden von Direktor Professor vr. Baur. 
Bestimmte Integrale. Differentialgleichungen. 
b) Naturwissenschaften. 
Mineralogie. 
Im Winter4 Stunden vonOberstudienr. vr. v.Kurr, nach eigenem Handbuche. 
Geognoste. 
Im Sommer 4 Stunden mit Exkursionen. Oberstudienrath vr. v. Kurr, 
nach eigenem Handbuche. 
Mineralogische Uebungen. 
Oberstudienrath vr. v. Kurr mit Assistent vr. Werner. 
Anleitung zur Untersuchung und Bestimmung der Minera 
lien nach ihren physikalischen Eigenschaften, oder nach ihrem Ver 
halten nach dem Löthrohre, mit besonderer Hervorhebung der 
technisch und metallurgisch wichtigen einfachen Mineralien und 
der Felsarten. 
Bei den Vorlesungen und Uebungen werden die Samm 
lungen der Schule und die des Königlichen Naturalienkabinets 
benützt. 
Krystallographie. 
Privatim, im Winter 2 Stunden von vr. Werner. 
Ueber die chemischen und physikalischen Eigenschaften der 
Krystalle, als zweiter Theil der Krystallkunde, verbunden mit 
Uebungen. 
Ueber den schwäbischen Jura. 
Privatim, im Winter 2 Stunden von vr. Werner. 
Uetresaktenkunde. 
Privatim, im Sommer 2 Stunden von vr. Werner. 
Uharmakognosie. 
Im Winter 3 Stunden von Apotheker Gmelin. 
Uharmaceutische UotaniK. 
Im Sommer 4 Stunden von Apotheker Gmelin. 
Unleitung zum Bestimmen der Manzen. 
Privatim, im Sommer 2 Stunden von Apotheker Gmelin. 
LrperimentatphysiK. 
4 Stunden von Professor vr. Zech. 
Diese Vorlesung setzt nur die Kenntniß der Elementarmathe 
matik Voraus. 
Musikalische Uebungen. 
3 Stunden von Professor vr. Zech. 
Die Studirenden erhalten Anleitung zu eigenen Beobach 
tungen. 
Ullgemeine und technische Khemie. 
6 Stunden von Geheimer Hofrath vr. v. Fehling. 
Repetition und Eraminatorium, 2 Stunden von vr. Ende mann. 
Der Unterricht beginnt von Anfang und setzt keine Kennt 
nisse der Chemie voraus. Der Vortrag, unterstützt von den nöthi 
gen Experimenten, umfaßt die unorganische und organische Chemie. 
In der unorganischen Chemie werden die wichtigeren Elemente 
und ihre Verbindungen abgehandelt; der Vortrag in der organi 
schen Chemie soll eine Uebersicht dieses Theils der Wissenschaft 
geben, wobei die wichtigeren Körper eingehender besprochen werden. 
Bei dem Vortrag wird überall besondere Rücksicht aus die 
Körper und solche Prozesse genommen, welche von Bedeutung in 
der Technik oder wichtig und interessant für das praktische Leben 
sind.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.