Full text: Programm der Königlich Württembergischen Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Jahr 1870 auf 1871 (1870)

20 
21 
Höhere Analysis. 
4 Stunden, privatim: Dr. Korndörfer. 
Analytische Geometrie der Ebene. 
4 Stunden, privatim: Dr. Korndörfer. 
Analytische Geometrie. 
Im Winter 4 Stunden, privatim: Repetent Autenrieth. 
Descriptiye Geometrie 
mit Anwendung auf Schattenlehre und Perspective. 
Im Winter 4, im Sommer 3—4 Stunden, privatim: Repetent Autenrieth. 
Elementarmechanik. 
4 Stunden, privatim: Dr. Korndörfer. 
Mechanik. 
Im Winter 4 Stunden, privatim: Repetent Gross. 
Praktische Geometrie. 
Vortrag I (für sämmtliche Fachschulen). 
Im Winter 3 Stunden: Professor Dr. Scho der. 
Encyklopädische Uebersicht über die niedere Geodäsie. Spe 
ziell : Aufnahme nach rechtwinkligen Koordinaten, Geometrisches 
Nivellement. 
Vortrag II (zunächst für Ingenieure). 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Scho der. 
Vorausgesetzt wird, dass Vortrag I absolvirt ist. Spezielle- 
Behandlung von Theodolith und Distanzmesser. Fehlerausglei 
chung. Trigonometrisches und barometrisches Nivellement. 
Ueb ungen: im Sommer, Professor Dr. Sch oder mit Assistenz von 
Professor Wall und Repetent Gross. 
I. (für sämmtliche Fachschulen): je 2 Nachmittage für jede 
Abtheilung. 
Aufnahme und Theilung von Figuren mit Messstangen und 
Kreuzscheibe. Aufnahme von Längen- und Querprofilen. Hori- 
zontalkurven. Einfaches Winkelmessen. Stationirmig. — Vor 
ausgesetzt ist Absolvirung von Vortrag I. 
II. (zunächst für Ingenieure): 1 Nachmittag für jede- 
Abtheilung. 
Uebungen am Messtisch, Distanzmesser, Theodolit. Triangu- 
lirung. Aufnahme mit dem Distanzmesser. Trigonometrische 
Höhenbestimmung. Barometrische Höhenmessung. — Voraus 
gesetzt wird Vortrag II, sowie dass die Uebungen I entweder 
schon absolvirt sind oder im gleichen Sommer absolvirt werden. 
In den Herbstferien 14tägige Exkursion: Auf 
nahme von Horizontalkurven mit Benützung der Katasterkarte in 
Gegenden, wo diese nicht die genügende Zahl von Anhaltspunkten 
gewähren. — Bedingung für die Zulassung ist: 
bei Ingenieuren: Absolvirung der Uebungen I und II, 
bei den übrigen Fachschulen: Absolvirung der Uebungen I. 
Uebungen im praktischen Rechnen. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Scho der. 
Insbesondere für solche Studirende, welche die mathemati 
schen Klassen nicht durchgemacht haben. 
Methode der kleinsten Quadrate. 
Im Winter 3 Stunden: Professor Dr. Sch oder. 
Höhere Geodäsie. 
Im Winter 3 Stunden: Professor Dr. C. W. Baur. 
Ergänzungen der hohem Analysis zur Lehre von den Raum 
kurven und krummen Flächen. Variationsrechnung. Sphärische 
und sphäroidische Triangulirung und Koordinatenberechnung. 
Theorie der geodätischen Linie. Fundamentalaufgabe der hohem 
Geodäsie nach Gauss, Bessel, Hansen. 
Determinantentheorie. 
Im W T inter 1 Stunde: Professor Dr. C. W. Baur. 
Elemente der Lehre Ton den elliptischen Funktionen. 
Erster Theil. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. C. W. Baut. 
Technische Mechanik 
' s. unter »Ingenieurwissenschaften«.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.