Full text: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1877 auf 1878 (1877)

18 
19 
VIII. Lehrgegenstände. 
1. Mathematik und Mechanik. 
Trigonometrie. 
Im Winter 3 Stunden Yortrag: Professor Dr. Schoder; 
2 Stunden Übungen: Assistent Lang. 
Yortrag: Ebene Trigonometrie. Polygonometrie. Sphärische 
Trigonometrie. 
Übungen: Auflösung trigonometrischer und polygonometri- 
scher Aufgaben mit besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse 
der praktischen Geometrie. Logarithmisches Rechnen. 
Höhere Algebra. 
3—4 Stunden: Professor Beusclile. 
Systematische Entwicklung der 3 directen (Addition; Multi 
plication; Potenzirung) und der 4 indirecten (Subtraction; Divi 
sion; Radieirung und Logarithmirung) Operationen der Analysis 
(mit vorzüglicher Berücksichtigung der imaginären Zahlen und 
des logarithmischen Rechnens), zugleich als Repetition der Ele 
mente der Algebra. — Determinantentheorie und deren Anwen 
dung auf die Elimination (Resultanten und Discriminanten). — 
Die Fundamentalsätze der Algebra bis zum Sturm’schen Theo 
rem. — Theorie der Resolventen. — Beweis der Unmöglichkeit 
der algebraischen Auflösung der Gleichungen 5ten und höheren 
Grades. — 
Als Anhang (auf Wunsch): Elemente der Zahlentheorie. 
Niedere Analysis. 
Im Winter 3 Stunden Yortrag: Professor Dr. Sclioder. 
Im Sommer 2 Stunden Übungen: Assistent Lang. 
Höhere arithmetische Reihen, Differenzenreihen, Interpo 
lation. 
Lehre von den algebraischen Gleichungen. Auflösung der 
Gleichungen des III. und IY. Grads, auch mit Hilfe trigono 
metrischer Funktionen. Reciproke Gleichungen. Satz von Moivre, 
binomische Gleichungen. Numerische Auflösung höherer Gleich 
ungen. Regula falsi. Annähermig durch Substitution erster 
Näherungswerthe. Wurzelverkleinerung. Kettenbrüche. 
Elemente der höheren Analysis. 
Im Winter 3 Stunden Yortrag: Professor Dr. Schoder. 
2 Stunden Übungen: Assistent Lang. 
Diese vorzugsweise für Architekten bestimmte Vorlesung 
setzt nur voraus Kenntnisse in Algebra und Trigonometrie, sowie 
wenigstens gleichzeitigen Unterricht in analytischer Geometrie. 
Binomischer Lehrsatz für ganze Exponenten. 
Ableitung. Geometrische Bedeutung mit Beziehung auf eine 
Curvengleiqhung. Elementarfunctionen. Höhere Ableitungen. 
Reihenentwicklungen. Bedingung der Convergenz. 
Maximum und Minimum einer Function Einer Veränder 
lichen. Curven. Tangenten, Asymptoten, Wendungspunkte, 
Krümmungshalbmesser, Umhüllungen. Functionen mehrerer Ver 
änderlichen. Tangentialebene und Normale einer Fläche. Inte 
gralrechnung. Anwendung auf Quadratur, Rectification, Cubatur 
und Complanation. Schwerpunktsbestirnmung. Mechanische Qua 
dratur. 
Repetitorium der Mathematik. 
5 Stunden, privatim: Dr. Löwe. 
Ebene und sphärische Trigonometrie. Niedere Analysis und 
Algebra. Elemente der höheren Analysis und der analytischen 
Geometrie. 
Höhere Analysis I. 
4 Stunden Yortrag: Professor Dr. v. Baur. 
Übungen imd Examinatorien 2 Stunden: Bepetent Dr. Pilgrim. 
Ableitung. Geometrische Bedeutung in Beziehung auf eine 
Curvengleichung. Elementarfunctionen und Zusammensetzungen 
derselben. Grundregeln der Integralrechnung. Das unbestimmte
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.