Full text: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1877 auf 1878 (1877)

42 
Gewicht und Druck der atmosphärischen Luft. Barometrisches 
Höhenmessen. Auftrieb. Wahres Gewicht. Luftballons. 
Ausfluss der Gase und Dämpfe aus Gefässmündungen. Si 
cherheitsventile. Bewegung der Gase und Dämpfe in Röhien. 
Wind- und Gasleitungen. Bewegung der Luft in rotirenden 
Kanälen. Ventilatoren. 
Bewegung in der Luft. Stoss und Widerstand clei Luft. 
Beispiele aus der Ballistik. Windmühlen. Über Luftschifffahlt 
und Fliegen. 
Vorkenntnisse: Mechanische Wäimetheorie. 
Grundzüge des Locoinotivbaues. 
Im Winter 3 Stunden, privatim: Privatdocent Seemann. 
Populäre Maschinenkunde. 
4 Stunden: Professor Schmidt. 
Maschinen zum Heben fester Körper, Motoren, Maschinen 
zum Fördern von Wasser und Luft, Lokomotiven und Eisen 
bahnen. — Beschränkte mathematische und mechanische Vor 
kenntnisse genügen zur Theilnahme. 
Maschinenbau für Architekten und Ingenieure. 
Im Winter 3 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: 
Professor Kankelwitz. 
Vorausgesetzt wird technische oder allgemeine Mechanik. 
Kurze Übersicht der Maschinenelemente. Motoren, encyklo- 
pädisch. Die auf Baustellen gebräuchlichen Hilfsmaschinen und 
deren Effectberechnung, mit Einschluss der Pumpen. 
Maschinenbau für Ingenieure. 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag und 3 Stunden Übungen: 
Professor Kankelwitz. 
Vorausgesetzt wird technische oder allgemeine Mechanik. 
Maschinenkonstruktionslehre in Bezug auf Dampfmaschinen, 
Locomotiven und Eisenbahnbetriebsmittel, soweit sie für Inge 
nieure von Interesse ist. 
43 
Maschinenbau für Ingenieure. 
2 Stunden \ortrag, 4 Stunden Übungen: Professor Teichmann. 
Die wichtigsten Maschinenelemente; Transmissionen; Heb 
maschinen, Winden, Krahnen, Pumpen, Wasserdruckmaschinen; 
Dampfmaschinen; Wasserräder und Turbinen. 
Ausser einer Übersicht über Zweck, Wirkungsweise und 
konstruktive Ausführung wird soweit möglich auf Bestimmung 
der Leistung und der Hauptdimensionen eingegangen. 
Die Zulassung zu den Übungen ist bedingt durch vorherge 
gangenen oder mindestens gleichzeitigen Besuch der technischen 
Mechanik. 
5. Ingenieurfächer. 
Praktische Geometrie 
s. unter »Mathematik und Mechanik«. 
Technische Mechanik I. 
Im Winter 6 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen, im Sommer 
4Stunden Vortrag und 4 Stunden L 7 bungen: Professor Autenrieth. 
A. Statik, einschliesslich der Elemente der graphischen Statik. 
1) Allgemeines. Einleitung. Grundbegriffe und Grund 
gesetze der Statik. 
2) Statik fester Körper. Kräfte mit gemeinschaft 
lichem Angriffspunkt. Zusammensetzung. Gleichgewicht. 
Beispiele. 
Kräfte in einer Ebene. Seilpolygon. Zusammensetzung 
der Kräfte. Fall paralleler Kräfte. Kräftepaar. Gleichgewichts- 
bedingungen. Beispiele. 
Kräfte an einem um eine Axe drehbaren Körper. 
Statisches Moment einer Kraft in Beziehung auf die Drehaxe. 
Gleichgewicht. Beispiele. 
Kräfte beliebig an einem Körper wirkend. Reduc-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.