Full text: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1877 auf 1878 (1877)

52 
53 
Kosteuvoransckläge für Ingenieurbauten. 
Im Winter 1, im Sommer 2 Stunden, privatim: Assistent Baumeister Lang. 
Entwicklung der Arbeiten des Ingenieurs vom ersten gene 
rellen Projektoren bis zum Beginn der Bauausführung, mit be 
sonderer Berücksichtigung der geodätischen Vorarbeiten, der 
Preisanalysen, Baubedingungen, generellen und speciellen Kosten 
voranschläge. Anleitung zur Kenntniss der Bauführung. 
Im Winter 1878—1879 finden bei genügender Theil- 
nehmerzahl Übungen im Veranschlagen einer selbstausgewählten 
Trace statt. 
6. Architekturfächer. 
Technische Mechanik 
s. unter »Ingenieurfächer«. 
Statische Berechnung der wichtigsten Hochbau 
konstruktionen. 
3 Stunden Vortrag und 2—4 Stunden Übungen, privatim: Repetent 
Dr. Pilgrim. 
Die vorkommenden theoretischen Untersuchungen werden 
auf möglichst elementare Weise durchgeführt. 
Zur Behandlung kommen: 
Die Grundbegriffe der Festigkeitslehre; die Inanspruchnahme 
der Baumaterialien; Berechnung der Dimensionen einfacher und 
zusamm engesetzter Constructionstheile. 
Balkenlagen. Dachkonstruktionen. Freistehende Mauern, 
Stützmauern, Gebäudemauern, Gewölbe nebst Widerlager. 
Die zum erfolgreichen Besuch des Vortrags und der Übun 
gen erforderlichen Vorkenntnisse sind: Elementarmathematik, 
Hauptsätze der Analysis und Anfangsgründe der Mechanik. 
Baumaterialienlehre. 
Im Winter 2 Stunden: Oberbaurath v. Tritschler. 
Betrachtung der Bausteine in geognostischer Hinsicht. Ver 
wendung und Behandlung derselben für bauliche Zwecke aller 
Art. Gewinnung derselben. Lehre von den Backsteinen und 
Thonwaaren überhaupt, Herstellung und Verwendung des Glases, 
der zum Bau zu verwendenden Metalle, eingehendere Betrach 
tung derselben in Beziehung auf die Bauarbeiten. Zusammen 
setzung, Eigenschaften, Beschreibung und Verwendung der wich 
tigsten Bauhölzer, deren specielle Behandlung und Bearbeitungs 
weise. Lehre vom Mörtel aller Art und von den verschiedenen 
Bindemitteln überhaupt. Farbwaaren, Anstrich, sonstige Über 
zugsstoffe, Harze, Kitte etc. 
Baukonstruktionslehre. 
Professor Dollinger. 
I. Kurs: 4 Stunden Vortrag und 6 Stunden Übungen (im Winter 
Konstruktionen in Stein, im Sommer Konstruktionen in Holz). 
II. Kurs: 2 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen (im Winter 
Fortsetzung der Holzkonstruktionen, im Sommer Konstruktionen 
in Eisen). 
1) Konstruetionen in Stein: 
Mauern, Fenster- und Thüröffnungen, Bogen und Gewölbe, 
Treppen, Gesimse, Dachdeckung, Fussböden, Putzarbeiten. 
2) Konstruetionen in Holz. 
Holzverbindungen, Balkenlager, Decken, Holzwände, Riegel 
wände, Dachgerüste mit unterstützter, freischwebender und ohne 
Balkenlage. Hauptgesimse, Treppen, Verbretterungen. Thiiren 
und Fenster mit Beschläg. 
3) Konstruetionen in Eisen: 
Säulen, Träger, feuerfeste Decken, Gewölbe zwischen eisernen 
Gerippen, Dachgerüste aus Guss- und Schmiedeisen, Metall- und 
Glasbedachungen, Treppen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.