Full text: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1880 auf 1881 (1880)

42 
43 
4. Maschinenfach. 
Bewegungsmechanismen. 
Im Winter Yortrag 2 Stunden, Übungen 4 Stunden; im Sommer Übungen 
4 Stunden: Professor Gross. 
Bewegungsverwandlungen mit besonderer Berücksichtigung 
der Verzahnungen. Geometrie der Steuerungen. 
Die Übungen erstrecken sich vorwiegend auf die Aufnahme 
von Maschinen, die Aufzeichnung von Zahnprofilen, wie von 
Steuerungsdiagrammen. 
Maschinenelemente. 
Im Sommer Vortrag 5 Stunden mit 2 Stunden Übungen; im darauf 
folgenden Wintersemester Konstruktionsübungen 6 Stunden: 
Professor Bach. 
Materialien: Gusseisen, schmiedbares Eisen (Schweisseisen, 
Plusseisen), Bronce u. s. w. 
Elasticität und Festigkeit der Materialien mit Berücksich 
tigung der Wohlergehen Versuche. 
Schrauben, Niete, die sonstigen Hilfsmittel der Verbindung 
von Maschinentheilen. 
Zahnräder, Riemenscheiben, Frietionsscheiben, Kettentrommeln, 
Seilscheiben. 
Achsen, Wellen, Zapfen, Lager, Kuppelungen. 
Cy linder, Kolben, Kolbenstangen, Stopfbüchsen, Kurbel 
stangen, Kurbeln. 
Röhren, Ventile und Schieber zum Absperren, Hähne. 
Hebevorrichtungen. 
Im Winter 3 Stunden Yortrag: Professor Gross. 
Hier anschliessend: Drehscheiben, Schiebebühnen etc. 
Dampfmaschinen. 
Im Winter 5 Stunden Yortrag mit 2 Stunden Übungen; im Sommer 6 Stunden 
Konstruktionsübungen: Professor Bach. 
Einleitung. Doppelwirkende und einfachwirkende Dampf 
maschinen. 
Die Ermittelung der Leistung der Dampfmaschinen durch 
Versuche. 
Indicatorcurven. Berechnung der Leistung der Eincylinder- 
mascbinen (einfache und gekuppelte). Dampfverbrauch. 
Einspritz- und Oberflächencondensatoren. 
Zweicylinder - Maschinen (Woolf’sche und Compound-Ma 
schinen). 
Günstigste Füllung. Einfluss der Brennmaterial preise u. s. w. 
bei der Wahl einer Dampfmaschine. 
Ungleichförmigkeit des Ganges. Schwungrad. 
Regulatoren und Steuerungen. 
Eingehende Behandlung der Details der Dampfmaschinen 
mit Einschluss der Fundamente. 
Specialdampfmaschinen: Förder-, Gebläsemaschinen. 
Dampfkessel. 
Im Sommer 3 Stunden Yortrag mit 2 Stunden Übungen (Konstruktions 
übungen s. „Dampfmaschinen“): Professor Bach. 
Brennmaterialien. Verbrennungsprocess. Feuerungsraum. 
Kessel im Allgemeinen. Heizfläche, Wasser-, Dampf-, Speise 
raum, Feuerzüge u. s. w. 
Die verschiedenen Kesselsysteme. Vorwärmer. Schornsteine. 
Kesselarmatur einschliesslich der Speisevorrichtungen. Kessel 
gesetze. Locomobilen. 
Pumpen. 
Im Sommer Vortrag 6 Stunden; im darauffolgenden Wintersemester 
Konstruktionsübungen 6 Stunden: Professor v. Kankelwitz. 
Pumpen, einschliesslich der Luftpumpen in construktiver 
Hinsicht, Dampfpumpen und Presspumpen. Centrifugalpumpen. 
Wasserförderungsanlagen. 
Transmissionsanlagen. 
Nach Bedarf sind weitere 2 Stunden als Übungen zu den 
Vorträgen in Aussicht genommen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.