Full text: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1882 auf 1883 (1882)

32 
33 
8 
sowohl der mineralischen als der pflanzlichen, wird eine kurze 
Beschreibung der Wirkung der einzelnen Gifte auf den thieri- 
schen Organismus, der Behandlung Vergifteter und der Anwen 
dung von Gegengiften verbunden. Kenntnisse in chemischer 
Analyse werden vorausgesetzt. 
Mineralogie. 
Im Winter 4 Stunden: Professor Dr. Eck. 
Geognosie. 
Im Sommer 5 Stunden: Professor Dr. Eck. 
Geognostische Excursionen 
in Verbindung mit Ergänzungs-Vorträgen zur Vorlesung 
über Geognosie. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Eck. 
Die grösseren Excursionen finden an näher zu bestimmenden Tagen und in 
den Pfingstferien statt. 
Die zur Theilnahme an den Excursionen erforderlichen mi 
neralogischen und geognostischen Vorkenntnisse sind in einer 
am Anfänge des Semesters abzulegenden Prüfung nächzuweisen. 
Bedingung der Theilnahme ist ferner die Ausrüstung mit einem 
Stuffenhammer. 
Mineralogische Übungen. 
Im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. Eck. 
Anleitung zur Untersuchung und Bestimmung der Mineralien 
nach ihren physikalischen Eigenschaften oder nach ihrem Ver 
halten vor dem Löthrohre, mit besonderer Hervorhebung der 
technisch und metallurgisch wichtigen einfachen Mineralien und 
der Felsarten. 
Ausgewählte Kapitel aus der Tersteinerungslmnde. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. Eck. 
Bei den Vorlesungen über Mineralogie und Geognosie kön 
nen erforderlichenfalls auch die Sammlungen des K. Naturalien - 
kabinets benützt werden. 
Experimentalphysik. 
Im Winter 4, im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. v. Zech. 
Nach Eisenlohrs »Lehrbuch der Physik (neueste Auflage)«. 
Der Vortrag setzt nur die Kenntniss der Elementarmathematik 
voraus. 
Physikalische Übungen. 
Jeden Nachmittag mit Ausnahme Samstags: Professor Dr. v. Zech und 
Professor Dr. Dietrich. 
Die Studirenden erhalten Anleitung, eigene Beobachtungen 
auszuführen. Vorausgesetzt ist der vorherige Besuch der Expe 
rimentalphysik. 
Mathematische Physik. 
Im Winter 3 Stunden: Professor Dr. v. Zech. 
Übersicht über die mathematische Physik mit ausführlicherer 
Behandlung einzelner wichtiger Theile. 
Praktische Astronomie. 
Im Sommer 2 Stunden mit Übungen: Professor Dr. v. Zech. 
Bestimmung der Zeit, der geographischen Breite, des Azi- 
muths und der Länge. 
Elektrotechnik, 
verbunden mit Demonstrationen und Excursionen. 
Im Winter 3 Stunden, im Sommer 4 Stunden: Professor Dr. Dietrich. 
Im Winter: Theoretischer Üeberblick, die wichtigsten 
Messapparate und Messungen, eingehende Betrachtung der Elek- 
tricitätserzeuger, Beleuchtung, Kraftübertragung, Elektrolyse. 
Im Sommer: Telegraphie einschliesslich Eisenbahnsignal 
wesen und Fernsprechwesen. 
Allmonatlich werden an einem noch näher zu bestimmenden 
Abend die neuesten Erscheinungen auf dem Gebiet der Elektro 
technik gemeinsam besprochen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.