Volltext: Programm des Königlich Württembergischen Polytechnikums zu Stuttgart für das Jahr 1882 auf 1883 (1882)

42 
43 
Zuführung der Luft und Abführung der Verbrennungspro 
dukte. Schornstein. Blasrohr. Unterwindgebläse. 
Feuerungen. 
II. Theil : im Sommer 2 Stunden Vertrag und 1 Stunde Übungen. 
Die verschiedenen Kesselsysteme mit Besprechung ihrer De 
tails. Kesselausrüstungsgegenstände. Speisevorricbtungen Kes 
selexplosionen. 
Pumpen. 
Im Sommer Vortrag 6 Stunden: Professor v. Kankelwitz. 
Pumpen, einschliesslich der Luftpumpen in construktiver 
Hinsicht, Dampfpumpen und Presspumpen. Centrifugalpumpen. 
Wasserförderungsanlagen. 
Transmissionsanlagen. 
Nach Bedarf sind weitere 2 Stunden als Übungen zu den 
Vorträgen in Aussicht genommen. 
Wassermotoren und Fabrikanlagen. 
Im Winter Vortrag 6 Stunden: Professor v. Kankelwitz. 
Specielle Theorie der Turbinen; Details der Turbinen; Tur 
binenanlagen. 
Theorie der Wasserräder; Konstruktionsdetails; Anlage der 
Wasserräder einschliesslich der Grundwerke, sowie der Zu- und 
Abfuhrgräben nebst Zubehör. 
Anlage der Wehre für gewerbliche Zwecke. 
Die Vorträge erstrecken sich auf 2 Jahre in der Weise, dass 
im einen Wintersemester — wie im laufenden Studienjahr 
— Turbinen etc., im andern Wintersemester Wasserräder vorge 
tragen werden. Der Rest der noch bleibenden Zeit wird mit 
Vorträgen über Fabrikanlagen ausgefüllt. 
Letztere Vorträge sind nicht regelmässig wiederkehrende, sie 
haben den Zweck, speciellen Wünschen der Studirenden Rechnung 
zu tragen und ist daher die Wahl den älteren Studirenden an 
heimgegeben. 
Bis jetzt sind vorwiegend verlangt worden: Schneidemühlen, 
Mahlmühlen, Papier- und Holzstofffabriken, städtische Wasser 
leitungen etc. 
Maschinenkonstruktionen. 
Im Winter 12, im Sommer 6 Stunden: Professor v. Kankelwitz. 
In diesen Übungen steht die Wahl der zu zeichnenden Ge 
genstände — innerhalb des Rahmens der Vorträge über Pumpen 
wie über Wassermotoren und Fabrikanlagen — den Studiren 
den frei. 
Maschinenkonstruktionen. 
Pür Studirende des 7. Semesters. 
Im Winter 6 Stunden: Professor Bach. 
Fortsetzung der Konstruktionsübungen auf dem Gebiete des 
Dampfmaschinenbaues, Konstruktionsübungen zu den Vorträgen 
über Dampfkessel, Hebevorrichtungen. 
In diesen Übungen, welche gleichzeitig mit den sonstigen 
von Professor Bach geleiteten Konstruktionsübungen stattfinden, 
steht die Wahl der zu konstruirenden Gegenstände den Studiren 
den frei. 
Eisenbahnfahrzeuge. 
Im Winter 5 Stunden Vortrag: Professor Gross. 
Eisenbahnwagen, Schiebebühnen und Drehscheiben, Locomo- 
tiven. Unterhaltung des rollenden Materials der Eisenbahnen. 
Werkzeugmaschinen. 
Im Sommer 3 Stunden: Professor Gross. 
Metallbearbeitung: Drehbänke, Bohrmaschinen, Hobel 
und Stossmaschinen, Maschinen zum Gewindschneiden, Fraisen 
und Schleifen. Schmiedemaschinen. 
Holzbearbeitung: Cirkularsägen, Bandsägen, Hobel 
und Fraismaschinen, Bohr- und Stemmmaschinen. 
Elasticitätslehre. 
Im Anschluss an die technische Mechanik und mit besonderer Berücksichtig 
ung der dem Konstrukteur sich bietenden Aufgaben. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag mit 1 Stunde Übungen: Professor Bach. 
Allgemeine Betrachtungen über Spannungen und Formände-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.