Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1892 - 1893 (1892)

48 
49 
des Oberbaus. Festigkeitstheorie der Schienen; Bewegungswider 
stände auf Eisenbahnen. 
b. Strassenbau. Fuhrwerke, Bewegungswiderstände, Cur- 
ven und Steigungen, Querprofil. Fahrbahn: Schotter-, Pflaster-, 
Asphaltstrassen. Strassenwalzen, Strassenunterhaltung. 
Tracirung und Erdbau. 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag: Professor Lais sie. 
a. Traciren von Strassen und Eisenbahnen. 
Leitende Grundsätze, commercielle Tracirung, Aufsuchen der 
Trace, Aussteckung, Nivellement. 
b. Erdbau. Graphische Arbeiten, Erdberechnung, Ver 
theilungsprofil. Konstruktion der Erdkörper, Behandlung von 
Rutschungen, Preisermittlungen, Ausführung der Erdarbeiten und 
Erdtransporte. 
Eisenbahnbau. 
Im Sommer 5 Stunden Vortrag: Professor Lais sie. 
a. Einleitung. Zweck und Geschichte der Eisenbahnen. 
Vergleich mit Land- und Wasserstrassen. Verschiedene Systeme. 
Locomotivbahnen insbesondere. 
b. Wegübergänge und Barrieren. 
c. Ausweichungen. 
d. Drehscheiben und Schiebebühnen. 
e. Bahnhöfe. 
f. Signalwesen. 
Wasserbau. 
Im Winter 5 Stunden Vortrag: Professor Lais sie. 
a. Das Wasser und seine rationelle Bewirtschaf 
tung. 
b. Brunnen und Wasserleitungen. 
c. Entwässerung und Bewässerung. 
d. Strombau. 
e. Stauanlagen. 
f. Schifffahrtsanlagen. 
Übungen im Strassen-, Eisenbahn- und Wasserbau. 
10 Stunden: Professor L a i s s 1 e. 
Die Zulassung zu den Übungen ist durch vorhergegangenen 
erfolgreichen Besuch der technischen Mechanik mit Übungen 
sowie des Wintervortrags über Strassen- und Eisenbahnbau be 
ziehungsweise Wasserbau bedingt. 
Über Wasserversorgung. 
8 Stunden, publice: Privatdocent Ingenieur Professor Lueger. 
1) Empirische und theoretische Vorbegriffe. 2) Ursache, 
Menge und Vertheilung der atmosphärischen Niederschläge. 3) An 
lagen zur Wassergewinnung. 4) Zuleitung des Wassers zum 
Versorgungsgebiete. 5) Wasservertheilung im Versorgungsgebiete. 
6) Einzelbestandtheile der Wasserleitungen. 7) Kostenberech 
nungen. 8) Verfassung von Bauprojekten. 9) Bauausführungen. 
10) Betrieb von Wasserversorgungen. 
Maschinenkunde, Elektrotechnik und Eisenhüttenkunde 
s. unter »Maschinen-Ingenieurfächer«. 
5. Architekturfächer. 
Technische Mechanik. 
Professor Autenrieth. 
A. Statik, einschliesslich der Elemente der graphischen Statik. 
Im Winter 6 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen s. unter „Mathematik 
und Mechanik“; im Sommer 4 Stunden Übungen. 
B. Abriss der Dynamik und Hydraulik. 
Im Sommer 1 Stunde Vortrag. 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.