Title:
Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1894 - 1895
Shelfmark:
UASt-DD1-033
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1894_1/32/
60 
61 
8. Fächer des Unterrichtskurses für die Kandidaten 
des höheren Eisenbahn-, Post- und Telegraphen 
dienstes. 
Allgemeine (theoretische) Volkswirtschaftslehre. 
Im Winter 4 Stunden: Handelskammersekretär Professor Dr. Huber. 
Siehe oben Seite 56. 
Verkehrs-, Geld- lind Münzwesen. 
Im Sommer 3 Stunden: Handelskammersekretär Professor Dr. Huber. 
I. Güterumlauf: Geld- und Münzwesen, Tausch- und Güter 
verkehr. Währung und Preisrückgang. 
II. Verkehrswesen: Absatz und Verkehrswege, Theorie und 
Geschichte der Transportmittel, volkswirtschaftlicher Einfluss der 
neueren Vervollkommnung des Transport- und Nachrichtendienstes; 
die Prinzipien für die gemeinwirtschaftliche Regelung der heu 
tigen Verkehrsmittel, insbesondere für das Konzessionswesen, 
Privat- und Staatsbahnsystem, Tarifpolitik etc. 
Spezielle Volkswirtschaftslelire. 
Im Sommer 4 Stunden: Professor Dr. Ernst Jäger. 
Nationalökonomie der Urproduktion (Landwirtschaft, Forst 
wirtschaft, Bergbau), des Gewerbefleisses und des Handels. 
Kredit- und Versicherungswesen. 
Deutsches und Württemhergisches Staats- und 
Verwaltungsrecht. 
Im Winter 3, im Sommer 2 Stunden: Postassessor Gräder. 
Grundzüge des Deutschen und Württembergischen Staats 
und Verwaltungsrechts mit besonderer Berücksichtigung der 
reichs- und landesgesetzlichen Bestimmungen über das Eisen 
bahn-, Post- und Telegraphenwesen. 
Privatrecht und Zivilprozess, Strafrecht und Straf 
verfahren. 
Im Winter die beiden ersteren in 4, im Sommer die beiden letzteren 
in 3 Stunden: Landgerichtsrat Dr. Elsässer. 
Systematische Darstellung des Privatrechts, des Strafrechts, 
sowie des Zivil- und Strafprozesses unter eingehenderer Behand 
lung derjenigen Rechtsnormen und Rechtsgrundsätze, welche für 
den geschäftlichen Verkehr vorzugsweise von Erheblichkeit sind. 
Finanz Wissenschaft und Finanzrecht. 
Im Winter 5 Stunden: Oberfinanzrat v. C am er er. 
Über die Grundzüge der Finanzwissenschaft, des Deutschen 
und Württembergischen Finanzrechts, des Etats-, Kassen- und 
Rechnungswesens. 
Eisenhahnkunde. 
I. Technischer Teil. 
Im Winter 2 Stunden, im Sommer 1 Stunde: Baurat Schmoll er. 
Kenntnis der elementaren Mathematik und der Physik wird 
vorausgesetzt. 
Im Winter: Grundsätze über den Eisenbahnbau (allgemeine 
Anlage, Unterbau und Oberbau) und über die Eisenbahnunter 
haltung. — Signalwesen. 
Im Sommer: Grundsätze über die Eisenbahnbetriebsmittel 
(Lokomotiven und Wagen). 
II. Administrativer Teil. 
Im Sommer 2 Stunden: Inspektor Dr. jur. Supper. 
Geschichte und Statistik der Eisenbahnen. Eisenbahnbetrieb 
(Signalwesen ausgenommen), insbesondere: Betriebsreglement mit 
Ausnahme des frachtrechtlichen Teils, Bahnpolizeireglement, 
Tarifwesen. Verhältnis der Eisenbahnverwaltungen untereinander. 
Telegraphenwesen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.