Volltext: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1896 - 1897 (1896)

68 
1. Allgemeiner Stuclienplan für Maschineningenieure, 
a. Für Abiturienten württembergischer Realgymnasien und 
zehnklassiger Realanstalten. 
Die mathematisch-naturwissenschaftliche Vorprüfung kann nach 
2 Semestern abgelegt werden. 
Gesamtstudienzeit: 7 Semester. 
Erstes Jahr. 
Differential- und Integralrechnung II. . . 
III. . 
Technische Mechanik 
Mechanische Wärmetheorie 
Aerostatik und Aerodynamik 
Experimentalphysik 
Allgemeine Experimentalchemie . . . . 
Schattenkonstruktionen und Perspektive 
Maschinenzeichnen ........ 
Empfohlen werden ferner: 
Übungen im Laboratorium für allgemeine 
Chemie, 6 Std. 
Englische, französische und italienische 
Sprache (auch für die folgenden Jahre). 
Zweites Jahr. 
Technische Mechanik II 
* Praktische Geometrie 
Maschinenelemente 
Hebezeuge 
Wassermotoren 
Maschinenkonstruktionen (Wassermotoren) 
Mechanische Technologie . . . . . . 
Eisenhüttenkunde 
Encyklopädie der Ingenieurwissenschaft . 
Allgemeine Volkswirtschaftslehre . . . 
Ausserdem wird empfohlen: 
Mehlfabrikation (im Wechsel mit Papier 
fabrikation), 3 Std. im Sommer. 
Wöchentliche 
Stundenzahl 
im Winter. 
im Sommer. 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
1 
2 
— 
3 
1 
3 
1 
6 
4 
2 
6 
6 
4 
— 
2 
4 
— 
4 
A 
4 
- 
— 
4 
4 
— 
4 
22 
13 
19 
11 
3 
2 
2 
— 
4 
7 
6 
2 
— 
' — 
3 
2 
— 
— 
6 
L* 
4 
O 
1 
4** 
0 
1 
Li 
3 
3 
— 
4 
— 
22 
11 
n. 
15 i 
* Den Studierenden ist durch Teilnahme an der grösseren geodätischen Exkursion 
Gelegenheit zur selbständigen Übung in geodätischen Arbeiten geboten. 
** Denjenigen Studierenden, welche sich eingehender mit Spinnerei, Weberei, 
Papierfabrikation beschäftigen wollen, werden neben dieser allgemeinen Vor 
lesung die Spezialvorträge über diese Gegenstände (vgl. Seite 40) empfohlen. 
69 
Drittes Jahr. 
Dampfmaschinen 
Maschinenkonstruktionen (Wassermotoren) 
„ (Dampfmaschinen) 
Dampfkessel (im Wechsel mit Elastizitäts 
lehre) 
Steuerungen 
Übungen im Ingenieur-Laboratorium . . 
Pumpen 
Werkzeugmaschinen 
Baukonstruktionslehre 
Kinematik 
Arbeiterschutz 
Allgemeine Elektrotechnik 
Elektrotechnische Messkunde I . . . . 
Eechts- und Verwaltungskunde . . . . 
Wöchentliche 
Stundenzahl 
im Winter. 
im Sommer. 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
Vortrag. 
Übun 
gen. 
6 
6 
2 
— 
— 
- 
6 
3 
1 
4 
2 
3 
2 
4 
3 
2 
2 
— 
— 
2 
9 
1 
5 
— 
2 
2 
6 
18 
14 
15 
17 
Empfohlen werden ferner: 
Spinnerei (im Wechsel mit Weberei), 3 Std. im Winter. 
Mehlfabrikation (im Wechsel mit Papierfabrikation), 3 Std. im Sommer. 
Brückenbau (eiserne Brücken), 5 Std. im Sommer. 
Analytische Theorie der Ingenieurkonstruktionen (namentlich für solche 
Maschineningenieure, welche sich später der Konstruktion und dem 
Bau eiserner Brücken zuzuwenden beabsichtigen). 
Hygiene, 2 Std. im Winter. 
Für diejenigen, welche nach Erstehung der ersten Staatsprüfung im 
Maschineningenieurfache oder nach Erwerbung des Diploms als Ingenieur 
des Maschinenwesens noch das Diplom als Ingenieur der Elektrotechnik 
erlangen und zu diesem Zwecke die in den §§ 19, 20, 36 und 37 des 
Diplomprüfungsstatuts vorgesehene Ergänzungsprüfung in Elektro 
technik ablegen wollen, tritt zu den oben aufgeführten Fächern hinzu: 
Spezielle Elektrotechnik.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.