Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1910-1911 (1910)

40 
41 
117. Maschinenzeichnen. 
Im Winter 8, im Sommer 12 Stunden: Professor Berg. 
Aufnahme von Maschinen zur Ausführung von Werkzeichnungen 
und Gesamtdarstellungen. 
118. Schattenkonstrnktiouen und Perspektive für Maschinen 
ingenieure. 
Im Winter 8 Stunden; Professor Berg. 
Bestimmung von Schatten grenzen und Linien gleicher Helligkeit 
auf geometrisch bestimmten Körperoberiliichen; axonometrische Per 
spektive. Die Aufgaben werden vorzugsweise dein Gebiete des Ma 
schinenbaues entnommen. 
110. Maschinenelemente. 
Im Winter 6 Stunden Vortrag und 9 Stunden KonetruktiouBfibuiigen: 
Professor Maier mit Assistent Mover. 
Zulassungsbedingungen für die Übungen: Kenntnis der technischen 
Mechanik und Fertigkeit im Maschinenzeichnen. Erfolgreiche Beteili 
gung an den Konstruktionsübungen setzt überdies Gewandtheit und 
Sicherheit im Rechnen, sowie räumliches Anschauungsveimögen voraus, 
das durch gründliche Beschäftigung mit der darstellenden Geometrie 
und deren Anwendung (Schattenkonstruktion und Perspektive) erworben 
werden kann. 
120. Hebezeuge. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag, im Sommer S Stunden Konstruktionsübungen: 
Professor Maior mit Assistent Mover. 
Zulassungsbedingung für die Übungen: Voraugegangeue Teil 
nahme an den Konstruktiousübungen in den Maschinenelementen. Ver 
gleiche auch die Bemerkung unter »Maschinenelemente«. 
121. Wasserkraft-Maschinen. 
Im Sommer 6 Stunden: Professor Thomm u 
122. Turbinen-ltegulatoren. 
(Hydraulische und mechanische Tarbinenregalierungen.) 
Im Sommer 1 Stunde Vortrag und 2 Stunden Koustrukfionsübuugen: 
Professor Thom&nn. 
12:1. Fabrikanlagen 1. 
Im Winter 1 Stunde Vortrag: Professor Thoinann. 
124. Fabrikanlagen II. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag mit Cbungen: Professor Thoinann. 
125. Mascliinenkonstruktiouen. 
Im Winter 10, im Sommer 8 Stuuden: Professor Thomann mit Assistent Linok. 
Die Konstruktionsübungen erstrecken sich über das Gebiot der 
Wasserkraft-Maschinen. Vergleiche auch die Bemerkung unter 
» Maschineneiemen te «. 
126. Maschinenkunde mit Übungen. 
Professor Tliomann. 
Im Winter 1 Stunden Vortrag (Elemente, Transmissionen, Hebe 
zeuge, Kraft- und Arbeitsmaschinen). 
Im Sommer 4 Stunden Übungen. 
127. Dampfmaschinen. 
Im Winter 6 Stunden: Professor Bantlin. 
Der Kurbeltrieb. Muschelschieber- und Expansionsschiebersteue 
rungen. Indikatordiagramme. Der Kondensator. Sehwungradberechnung. 
Regulatoren. Verbund- und Mehrzylindermaschinen. Umsteuerungen. 
Corliss- und Ventilsteuerungen. Die Dampfleitung. 
128. Dampfturbinen. 
Im Sommer 2 Stunden: Professor Bantlin. 
129. Dampfkessel. 
Im Sommer 8 Stunden: Professor Bantlin. 
Verschiedene Kcsselsysteme: einfache und mehrfache Zylinderkessel, 
Flammrohrkessel, Heizrohrenkessel, zusammengesetzte Kesselsysteme, 
Wasserrührenkessel. Ausrüstung der Dampfkessel. Gesetze und Be 
stimmungen über Dampfkessel. 
130. Mascliinenkonstruktiouen. 
Im Winter für Studierende des 5. Semesters: 8 Stunden, 
„ Sommer „ T » 6< „ : 10 „ 
„ Winter „ , .7. , : 6 * : 
Professor Bantlin mit As-latent Stitz. 
Die Konstruktionsübungen erstrecken sich über das Gebiet des 
Dampfmaschinen- und Dampfkesselbaues. Vergleiche auch die Be 
merkung unter .Maschinenelemente'.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.