Full text: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1910-1911 (1910)

70 
71 
Wöchentliche Stunden 
c) Für Abiturienten von humanistischen 
Gymnasien. 
im Winter. 
im Sommer. 
Die Diplom-Vorprüfung kann nach 4 Semestern 
abgelegt werden. 
V. rtru. 
1 Cbuo- 
B«n. 
v -.?i 14« 
Cbun- 
son. 
Gesamtstudienzeit: 9 Semester. 
Vor!.- 
v £*’ Erstes Jahr. 
I. 2 Trigonometrie 
2 
2 
_ 
2 
4 Niedere Analysis 
4 
_ 
6 Höhere Mathematik I 
g 
2 
14 Darstellende Geometrie I und II . . . 
3 
4 
4 
6 
37 Experimentalphysik 
4 
4 
43 Unorganische Chemie 
4 
181 Bau zeichnen 
4 
224 Ornamenten- und Figurenzeichnen . . . 
— 
G 
— 
4 
17 
12 
14 
18 
Zweites Jahr. 
7. 8 Höhere Mathematik II und III ... . 
6 
2 
3 
15 Graphische* Rechnen 
19 Schattcnkonstruktioucn und Belcuchtungs- 
1 
— 
kunde 
4 
20 Perspektive 
2 
22 Technische Mechanik 
6 , 
2 
G 
6 
23 Plan- und Geländezeichnen 
— ! 
3 
51 Chemische Technologie der Baumaterialien 
— 
— 
1 
— 
78 Mineralogie 
79 Gesteinskunde 
3 
_ 
_ 
2 
_ 
81.83 Geologie mit Exkursionen . . 
1 
3 
192 Banformenlelire 
1 
3 
185 Baukonstruktionslehre I 
2 
216 Baumaterialienlehre 
— 
— 
2 
- 
18 
11 
19 
14 
Die übrigen 5 Semester. 
Wie die letzten 5 Semester des Stadienplans unter a. 
Für das Stadium des Bauingenieurwesens kommen noch folgende Fächer 
besonders in Betracht: 
Spezial Vorlesungen über angewandte Mathematik. — Analytische Mechanik. 
— Ausgleichungsrechnung. — Bakteriologie mit Übungen. — Barometrisches 
Höhenmessern — Baukostenberechnung. — Bebauungspläne. — Bodenkunde. — 
Darstellende Geometrie. — Graphische Rechenübungen. — Eisenbahnfahrzeuge. 
— Erste Hilfeleistung hei UnglflcksßUlen. — Fabrikanlagen. — Hebezeuge. — 
Heizung und Lüftung. — Hygiene. — Mechanische Wärmetheorie. — Meteorologie. 
— Luftschiffahrt, Flugtechnik. Kraftfahrzeuge. — Mineralogisch-Geologisches 
Praktikum. — Patentwesen und Patentrecht. — Sprachliche Fächer. — Theorie 
der Elastizität — Übungen im physikalischen Laboratorium. — Unorganische 
Chemie (Sommervortrag). — Zeit- und geographische Ortsbestimmung. — 
II. Studienplan für Geodäten, 
a) Für Abiturienten von württembergischen Realgymnasien und 
Oberrealschulen. 
Die Diplom-Vorprüfung kann nach 2 Semestern, die Diplom-Hauptprüfung nach 
6 Semestern abgelegt werden. 
Wöchentliche Stunden 
im Winter. 
im Sommer. 
Vorl.- 
Vertrag. 
Übuu. 
l*n. 
Vortrag. 
Obun* 
gen. 
Erstes Jahr. 
1. 2 Trigonometrie 
2 
o 
_ 
2 
7. 8 Höhere Mathematik II und III ... . 
G 
2 
3 
— 
9 Mathematisches Seminar 
— 
— 
— 
2 
10. 12 Krümmungsthcorie(oderFunktionent.beorie) 
10. 11 Höhere Algebra (oder Funktionentheorie) 
— 
— 
3 
3 
— 
— 
— 
13 Partielle Differentialgleichungen (oder Va 
riationsrechnung) 
— 
— 
1 
— 
19 Schattenkonstruktioncn und Beleuchtungs 
kunde 
.— 
4 
— 
— 
20 Perspektive 
— 
— 
— 
2 
23 Plan und Geländezeichnen 
— 
4 
— 
— 
37 Experimentalphysik 
39 Physikalische Übungen 
4 
= 
4 
3 
41 Meteorologie 
1 
— 
— 
— 
16 
12 
11 
9 
Zweites Jahr. 
10/12 Funktionentheorie (oder Höhere Algebra 
- 
bzw. Krümmungstheorio) 
3 
— 
3 
— 
23 Plan- und Geländezeichnen 
— 
4 
— 
— 
25.27 Praktische Geometrie I i 
1 3 
4 
— 
4 
2G. 27 . .11 'für Bauingenieure 
28 Geodät.Sehlußübungen“)* 
[ - 
— 
5 
4 
( - 
— 
— 
4 
31 Ausgleichungsrechnung 
— 
2 
2 
— 
88 Theoretische Physik 
89 Physikalische Übungen 
2 
— 
— 
— 
— 
3 
— 
3 
78 Mineralogie 
79 Gesteinskunde . . . 
3 
2 
I 
I 
81.83 Geologie mit Exkursionen 
— 
— 
4 
3 
193.198 Erdbau 
2 
4 
— 
— 
15 
17 
1 
14 
18 
•> Über die EeodMIsehen Schlufiübiingeu siehe Belle 2S.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.