Title:
Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1910-1911
Shelfmark:
UASt-DD1-049
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1910_1/39/
71 
75 
Wöchentliche Stunden 
im Winter. 
im Sommer. 
V0Tl.- 
Verx. Viertes Jahr. 
Sr. 
Vortrag. 
1 Obun- 
| Ren. 
Vortrag. 
Cbun- 
I 
24 Ausarbeitung geodätischer Aufnahmen 
— 
2 
- 
29 Geodätische Übungen für Geodäten . . 
— 
4 
— 
5 
31 Ausgloichungsrechnnng 
32 Diiekte Zeit- und geographische Ortsbe 
— 
2 
— 
— 
stimmung 
2 
— 
— 
1 
33 Kartenprojektionen . . 
1 
1 
— 
34.35 Höhere Geodäsie 
2 
— 
Kinfiibnuig vou 
CbnnKB-tniiden 
vorbeh&lten. 
36 Barometrisches Höhenmessen 
1 
— 
— 
— 
86 Bodenkunde und geologische Kartierung . 
194.198 Trassierung (mit Übungen im Eisen 
— 
— 
2 
— 
balmhau) 
— 
— 
2 
4 
6 
9 
4 
10 
Empfohlene Fächer siehe bei a. 
3. Abteilung für Maschineningenieurwesen 
einschliesslich der Elektrotechnik. 
I. Studienplan für Maschineningeuienre. 
Vorbemerkung’. Studierende, die sieb als Ingenieure des Maschinenwesens 
ausbilden wollen, werden darauf hingewiesen, dass sic vor Beginn der Studien 
mindestens ein Jahr in einer Werkstatte zu arbeiten haben. Die Zulassung 
zur Diplom-Vor- und -Hauptptül'ung für Maschinen- nnd Yerwaltungsingenicure 
ist durch den Nachweis einer mindestens einjährigen Werkstattätigkeit bedingt. 
Die irn folgenden aufgestellten Studienpläne entsprechen den Anforderungen 
der DiplomprQfung8ordmmg. 
Studierende, welche eine noch weitergehende Vertiefung ihres Wissens und 
Könnens anstreben, haben hieran Gelegenheit: durch Arbeiten in den chemischen 
Laboratorien, dem Physikalischen und dem Elektrotechnischen Institut, der 
Materialprüfungsanstalt und dem Ingcnieurlahoratorium, sowie durch Hören 
der in Frage kommenden Vorlesungen sämtlicher Abteilungen. 
Studierende, die keine Diplomprüfung ablegen wollen, können sich einen 
Ausweis über den Erfolg ihrer Studien durch die Teilnahme an den Semester- 
prflfungen erwerben (vgl. S. 12). 
Die Abteilung legt grossen Wert darauf, dass sich die Studierenden in den 
ersten Semestern die für die eigentlichen Fachstudien erforderlichen mathemati 
schen und naturwissenschaftlichen Kenntnisse, Gewandtheit und Sicherheit im 
Rechnen, sowie Fertigkeit im Zeichnen und räumlichen Anschauungsvemiögen 
aneignen; sie macht darauf aufmerksam, dass die Vorträge und Übungen auf 
den Gebieten des Maschineningenieurwesens das Wissen und Können, das in den 
vorangegangenen Vorlesungen und Übungen erworben werden konnte, in weit 
gehendem Masse vorauszuset zen pflegen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.