Title:
Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1911-1912
Shelfmark:
UASt-DD1-050
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1530689129952_1911_1/21/
38 
39 
125. Mittelalterliche Baukunst. 
1 Stunde Vortrag und 3 Standen Übungen: Architekt Elsässer. 
Zeichnen von Detailformen und ganzen Gebäudeteilen aus dem 
Gebiete der mittelalterlichen Kunst. 
126. Stilkunde der späteren Architekturperioden. 
(Barock, Rokoko, Louis XVI, Empire.) 
Ins Winter 2 Stunden: Oberbaurat Ltmb-ert. 
127. Ornamenten- und Fignrenzeichnen 
nach Gips und nach der Natur. 
fl Stunden: Professor Schmoll v. Eisenwerth, 
128. Aquarellieren. 
fl Stunden: Professor Schmoll v. Eisenwerth. 
I 
129. Dekoratives und ornamentales Entwerfen. 
fl Stunden: Professor Schmoll v. Eisenwerth. 
130. Formenlehre der Architektur-Ornamentik. 
2 Stunden Vortrag und 2 Stunden Skirzierühnngen. priv.: Professor Lauser. 
131. Aktzeiehnen. 
S Stunden: Professor Jsnsacn. 
132. Modellieren 
nach Gipsmodellen, NaturabgOssen, nach eigene» Entwarfen, nach 
lebenden Modellen. 
S Stunden: Professor J •> n h b e ». 
138. Hochbanknnde und Entwerfen I. 
2 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor Oberbaurat Jassoy. 
Der Vortrag umfasst- alle Gegenstände, welche sich auf die 
Innenausstattung der Gebäude beziehen. Fundation. Landwirtschaft 
liche Baukunst 
In den Übungen Entwerfen kleinerer Gebäude. 
134. Hochbaukunde und Entwerfen II. 
4 Stunden Vortrag und fl Stunden Übungen: Professor Oberbaurat Jassov. 
Der Vortrag behandelt die Gesamtanlage von Gebäuden ullcr Art: 
öffentlichen Gebäuden, Wohngebäuden, gewerblichen Anlagen usw. 
In den Übungen Entwerfen grösserer Gebäude. 
135. Entwerfen I. 
4 Stunden: Architekt Elsässer mit Assistent Woigel. 
Anfertigung kleinerer, für Anfänger berechneter Entwürfe. Für 
vorgerücktere Studierende grössere Entwürfe. 
136. Entwerfen II. 
Im Winter 10, im Sommer 12 Stunden: Professor Bonatz mit 
Assistent Weigel. 
Entwerfen von privaten und öffentlichen Gebäuden. Detaillieren. 
137. Übungen im Städtebau. 
Im Winter 2 Stunden: Professor Bonatz mit dem Assistenten. 
Entworfen von Bebauungsplänen nach künstlerischen Grundsätzen. 
Skizzieren von Städtebildern. 
138. Bankonstruktionslehre für Maschinen- und Hütten 
ingenieure. 
Im Winter 4 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen, im Sommer 2 Stunden 
Vortrag und 2 Stunden Übungen: Baurat Stäbler. 
Im Winter Stein-, Eisenbeton- und Holzkonstruktionen. Grund- 
züge des Brücken- und Tunnelbaus. 
Ln Sommer Eisenkonstruktioneu. 
IV. Bauingenieurfächer. 
Technische Mcchauik und Praktische Geometrie 
(s. 22, 25, 26, 27). 
Baumaterial icnlchre 
(8. 119). 
Maschinenkunde und Grundzüge der Elektrotechnik 
(s. 183, 235). 
139. Banzeich neu. 
Ini Sonitnor 4 Stunden gemeinschaftlich mit don Übungen zur Banfonnenlehre: 
Professor SJT.-Ötifl. Flechter.' 
Daratollen von Gebilden aus dem Hochbau- und Bauingenieur lach 
nach Vorlagen, um den Abiturienten der humanistischen Gymnasien 
Gelegenheit zu weiterer Ausbildung im technischen Zeichnen zu geben. 
140. Banfonnenlehre für Ingenieure. 
Im Sommer 1 Stunde Vortrag und 3 Stunden Übungen: Professor 3)r,*3r-8. Fiochtcr. 
Gedrängto Besprechung und Darstellung der Formen, welche zum 
architektonischen Schmuck der Hochbauwerke in Stein und Holz bei 
gezogen werden, mit Ausschluss der monumentalen Architektur.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.