Volltext: Programm der Königlich Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1911-1912 (1911)

86 
87 
Professor Dr. Andreas C. Ott trat die ihm übertragene, zunAchit prori- 
aoriache Lehrstelle für romanische Sprachen auf den Beginn des 
Studienjahrs nu und hielt am IS. November 1010 die vorgeschriebene Antrittsrede. 
Antrittsreden haben außerdem gehalten: Der Dozent für Erst-* Hilfe 
leistung bei ünglücksfiÜlen Oberarzt l)r. Burk am 21. Oktober 1910, der Do 
zent für VerwaltungakundeOberamtmann Klaibcr am 24. Oktober 1010, der 
ord. Profesvor für Mathematik Dr. G. Fabel* am 16. Dezember 1910, der 
Privatdozent Dr. H. Bauer am 20. Februar 1911. 
Lehraufträge auf Rechnung der Robert Bosch-Stiftung wurden erteilt: 
Dem Ingenieur E. Heinrich für eine 2*töndige Vorlesung über Erfahninguahlen 
der Wärmelehre*, dem Professor Vcesen mey er zur Erweiterung des repeti- 
torisehen Teils der Vorlesung über Grundlagen der Elektrotechnik im Sommer 
lialbjahr mit 1 Std. 
Vertretungsweise haben die Übungen im Eisenbahnhochbau versehen: 
Im Wintorhalbjnbr Eisenbahnbauin spell tor Sclnvnh in 8 Std., im Sömmcrhalb- 
jahr Ei-iuibiilinbftuinspekt:r Schwab und Regicrungsbaumeister Sch aal in 
je 4 ßtd. 
Au »gezeichnet wurde Baudirektor X>r..3ng. v. Bach durch die Ver 
leihung de.' Komturkreczes 1L Klasse des IC Sächsischen AlbrecliUordom und 
die Ernennung zum außerordentliche'.! Mitglied der Akademie des Bauwesens in 
Berlin. 
Seine Königliche Majestät haben verlieben: 
am 23. Februar 1911 den» Professor Dr. Hammer das Ehrenkreuz des 
Ordens der Württ. Krone, 
, 25. Februar 1911 dem Professor Hantlin den Rang auf der 5. Stufe 
der Rangordnung, 
, 25. » 1911 dem Dozenten Bannt' Euting das Ritterkreuz 
I. K lasse des Friedrichsovdcns, 
, 25. , 1911 dem Dozenten Bauinspektor Stäbler den Titel uud 
Rang eine» Baurats, 
, 25. , 1911 dem Privatdozenten Ijmdesgcologen Pr. M. Sch in id t 
den Titel eiues außerordentlichen Professor*. 
. 23. . 1911 dem Betriehiingenicur Habererdas Verdienst kreuz, 
. 17. Juli 1911 dem Professor Thomann, derzeit Rektor, das 
Ritterkreuz des Ordens der Württ Krone. 
Der Dozent für Bauzeichnen und Bauformenlehic für Ingenieure Regie- 
rungsbaumebtor Martz stellte seine Tätigkeit mit dem Schluß des Sommer- 
halbjahrs 1911 ein. 
Als Privatdozent wurde am 24. Juli 1911 bei der Abteilung für Mathe 
matik und Naturwissenschaften zugelasscn: Dr. Karl Komm ereil, Professor 
an der Frlodrich-Eugens-Bealsclmle, für Mathematik. 
Beurlaubt waren: Privatdozeut Professor P. Lauser auf das ganz« 
Studienjahr, die Priratdozentcn Professor Dr. Minie und Professor Dr. Kaulla 
auf das Winterhalbjahr, die Privatdozecteii L>r. Brunner und Professor Dr. 
Mart auf das Sommerhalbjahr. Keine Vorlesungen hielt Privatdozent Professor 
Dr. Rohland. 
Zwei frühere ordentliche Professoren, die hier im Ruhestand lebten, sind 
im Berichtsjahr gestorben: Baudirektor v. Autenrioth (Technische Mechanik) 
lun 15. Dezember 1910; Dr. und 2>r.-3siö- h. c. Otto Lueger (Wasserbau) 
am 2. Mai 1911. 
Ala Assis ton ton auf ständigen Stollen sind eingetreten: 
am 1. Oktober 1910 SipL^ttg. F. Lobe, £>ipl.*3ng. H. Zeiger, Feld 
messer A. GrOxinger, SipL»3tiß. P. Brau 
burger, Dr. G. Sxivcssy, 
. 15. , 1910 Reg.-Baoführer W. 8chwarz, 
. 1. April 1911 Dr. G. Wegeliu, 
. 1«. , 1911 Architekt W. Woigel. 
. 1. Mai 1911 die XipL-Dn«. F. Pischer. W. Hähnls, M. 
Hornberger, E. Henning, K. Lutz. 
, 10. , 1911 ®ipl..3na. Th. Ohler. 
Auigesehiodon sind dio Assistenten: 
Arch. M. Elsässer, Koppe und Dipl.-^ng. Wolf am 81. Marz 
1911, 
dio SipL»3ng. Kazemnuier, Meyer, Stitz und Stumpf am 80. April 
1911, 
der , Braun am 9. Mai 1911, 
• , Lohe an» 30. Juni 1911. 
die , Linck und Schwarz und Feldmesser Grözinger ain 
30. September 1911. 
Auf unständigen A s s i s t o n t o n s t o 11 e n waren verwendet: $)ipl.*3ng. 
H. Dieterle vom 1. Oktober 1910 bis 80. September 1911. Dr. G. Wegelin 
vom l. Oktober 1910 bis 81. März 1911, Tipl./Jng. E. Ren.schier im Sommer- 
halbjalir 1911. 
II. Studierende. 
Durch Absturz im Gebirge verungiückto am Pfingstsonntag, 4. Juni 1911, 
todlich der außerordentliche Stndierendo des Maschineningenieurwesena Albert 
Paul von Gera, Angehöriger der Freien Burschenschaft Arminia. 
Ober den Besuch der Hochschulo im loteten Studienjahr gibt die folgende 
Zusammenstellung Aufschluß:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.