Verzeichnis der Vorlesungen 
an der 
Technischen KochschuLe in Stuttgart 
für ,as 
Sommer-Halbjahr 182S 
mit möglichst vollständiger Stunde,:-Angabe für die einzelnen Fächer. 
Beginn der Vorlesungen: 27. April. Pfingstferien: 31. Mai bis ".Juni je einschließlich. Schluß der Vorlesungen: 31. Juli. 
I. Mathematik und Mechanik. 
Ebene und sphärische Trigonometrie mit Übungen (....) 
nach Vereinbarung ! 
Einleitung in die höhere Mathematik (Kutta): 
mungm:! wird noch bestimmt ' ; ; ; ; ; 
Höhere Mathematik II (Pfeiffer): 
Vortrag: Mo, Di u. Fr 7—8 
Übungen: Mo u. Do 2—5 
Harmonische Funktionen (Kutta), Zeit wird noch bestimmt . 
Numerische Integration partieller Differentialgleichungen 
(Pfeiffer): 
Übungen:} Zeit nach Vereinbarung ' 
Mathematisches Seminar (Kutta und Pfeiffer), Mo 5—7 . . 
Krümmungstheorie (Wölffing), nach Vereinbarung .... 
Gruppentheorie mit Anwendung aus höhere Algebra, 
priv. und unentgeltlich (Wölsfing), nach Vereinbarung. . • 
Darstellende Geometrie: Einleitung. 
(Für Absolventen humanistischer Anstalten, sowie für solche 
realistischer Anstalten mit lückenhafter Vorbildung) (Doetsch): 
Übungen': ! 3cit Vereinbarung ' ; ; ; 
Darstellende Geometrie: Hauptteil. 
(Insbesondere für Maschineningenieure gemäß der neuen Prü 
fungsordnung und für Lehramtskandidaten. Voraussetzung: 
Besuch des Einleitungskurses oder sonstige Bekanntschaft mit 
den Elementen) (Doetsch): 
Vortrag: Mo 8-10, Do 9—11 
Übungen: Di u. Do 2—4 
Schattenkonstruktionen und Perspektive, (Doetsch): 
Vortrag: Mo 2—3 
Übungen Mo 3—5 
Funktionalanalysis [für Lehramtskandidaten) (Doetsch), Zeit 
nach Vereinbarung 
Seminar zur Funktionalanalysis (Doetsch), Zeit nach 
Vereinbarung . 
Allgemeine Theorie der Raumkurven und Flächen 
(Differentialgeometrie) in vektorieller Behandlung, priv. (Lotze), 
Zeit nach Vereinbarung 
Nichteuklidische Mechanik, mit Anwendungen auf die 
Physik, honorarfrei (Mehmke): 
* { 
Übungen: s Zeit nach Vereinbarung ' ;;;;;; 
Technische Mechanik (Dynamik und Hydraulik) (Kriemler): 
Vortrag: Mo, Di u. Mi 8—10 
Übungen für Bau- u. Hütteningenieure: Di u. Fr 2—6 . 
Ausgewählte Kapitel aus der Hydraulik (Kriemler) . . . 
Technische Mechanik II für Maschinen- und Elektro 
ingenieure sowie für technische Physiker(Grammel): 
Vortrag: Di 8-9, Mi 7-9 
Übungen (mit den Assistenten): Sa 9—11 
Feld-Übungen zur Vermessungskunde (v. Hammer mit den 
Assistenten): 
Übungen I für Architekten u. Maschineningenieure: Fr 2—6 
„ I für Bauingenieure: Mo 2—6 
„ n „ „ ; Di 3-7 
Ausarbeitung der Aufnahmen zur Vermessungskunde der 
Architekturstudierenden (v. Hammer mit den Assistenten) 
zusammengelegt gegen Ende des Semesters 
Vermessungskunde II; zunächst für Bauingenieure (v.Hammer): 
Di u. Mi 10—12, Do 10—11 
Geodätische Übungen für Studierende der Geodäsie (Heer); Zeit 
nach Vereinbarung 
Geodätische Übungen für Lehramtskandidaten (Heer); Zeit 
nach Vereinbarung 
Vermessungs-Schlußübungen für Bauingenieure in der 
ersten Hälfte des August und falls notwendig, in der zweiten 
Hälfte des September (v. Hammer mit den Assistenten) . . 
Ausgleichungsrechnung (Methode der kleinsten i Zeit nach 
Quadrate) (v. Hammer) /Vereinbarung 
Direkte Zeit- und geographische Ortsbestimmung (v. Ham 
mer), Zeit nach Vereinbarung 
Elemente der höheren Geodäsie (v. Hammer), Zeit nach 
Vereinbarung 
II. Naturwissenschaften. 
Physik II (Wärme) (Regener), Mo u. Di 11—12 
Physik IV (Elektrische Wellen und Optik) (Regener), Do u. Fr 
11—12i/ 2 
Physikalisches Praktikum für Anfänger (Regener), Mo, Di, 
Do u. Fr 2—5 
Wöchentl. 
1 Wöchentl. 
Stundenzahl 
1 Stundenzahl 
Bortrag 
Übungen 
Borte-, Übungen 
Physikalisches Kolloquium, privatissime Ewald u. Regener) 
2 
— 
Di 8—91/2 abends 
j — 
1!/ S 
Physikalische Messungen, priv. (Reiche>l>ach), Sa 8—10 
2 
5 
Röntgenpraktikum für Anfänger (Gucker), Do 2—5 . 
— 
3 
3 
Röntgenpraktiknmf.Fortgefchrittene(Glucker),Mood.Fr2—5 . 
— 
3 
„ 
Anleitung zu wissenschaftl. Arbei en im Röntgen 
_ 
~ 
laboratorium (Glocker), nach Bereit barung 
— 
3 
3 
Materialprüfung mittels Röntge »strahlen (Glocker), 
— 
Mi 11-12 
1 
Atommechanik und Störungstheorie mit gelegentlichen Übungen, 
2 
priv. (Fues) Zeit nach Vereinbarung 
2 
— 
_ 
1 
Hydrodynamik, priv. (Fues), Zeit nach Vereinbarung ... 
2 
— 
_ 
2 
Technische Thermodynamik (Grammel) s. irit. Maschinening'fächer. 
3 
Anorganische Experimental-Chemie (Wilke-Dörfurt), Mo 
bis Do 8—9 
4 
— 
1 
- 
Spezielle anorganische Chemie (Wilke-Dörfurt),Fr 8—9 . 
Technische Chemie II (Organisch-chemische Großindustrie) (Küster), 
1 
— 
Do u. Fr l 0—11 
— 
Chemie natürlicher organischer Stosse (Küster), Mo, Di 
3 
u. Mi 10—11 
3 ! 
— 
— 
4 
Pharmazeutische Chemie (Bauer): II. Teil (organ.s, Di 4—6, 1 
Fr 5-6 ! 
— 
Physikalische Chemie I (Grube), Di u. Mi 9—10 ... 
2 
— 
Elektrochemie (Grube), Do u. Fr 9—10 
Chemisches Kolloquium (Grübe, Küster und Wilke-Dörsurt), ! 
2 j 
— 
4 
honorarsrei, für Studierende und Gasthörer 1 
■ ;— 
1 
4 
Farbenchemie (Kauffmann), Mo 41/2—6 
"Textilchemisches Praktikum (Kauffmann) 
2 I 
— 
1, 
"Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete 
2 
der Textilchemie u. der Farbenchemie (Kauffmann) 
Chemische Technologie der Gespinstfasern, einschl. Mer- 
cerisieren, Bleichen, Färben, Drucken usw. (Brass), Do 41/2—6 
— 
— 
2 
— 
2 
— 
"Färbereitechnische Übungen (Brass) 
— 
— 
— 
1 
"Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten auf dem 
Gebiet der organischen Farbstoffe und ihrer 
technischen Anwendung (Brass) 
_ 
... 
2 
Analytische Chemie, priv. (Schmidt), M>, Di u. Fr 4—5 . . 
Analyse organischer Handelsprodukte, priv. (Bauer), 
3 
— 
Mo 11-12 
1 
— 
2 
-.—• 
Übungen .in Luboeaioeiüiu für aüo/tz attische Chemie und 
1 
anorganisch-chemische Technologie (Wilke-Dörfurt) . . 
— 1 
— 
ß 
Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete der 
~ 
anorgan. Chemie und anorgan.-chemischenTechnologie 
(Wilke-Dörfurt mit Schmidt und E. Sauer) 
— ! 
— 
1 
— 
Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 
und 2—5 Uhr geöffnet. 
3 
2 
Praktikum für Kolloidchemie, priv. (E. Sauer) 
Kolloidchemie, priv. (E. Sauer) 
Übungen im Laboratorium für organische Chemie, orga 
1 
- 
nisch-chemische Technologie und Pharmazie (Küster) . 
— 
— 
— 
4 
Organ.-chem. Praktikum für Textilchemiker (Halbpraktikum) 
— 
4 
(Küster) ' 
— 
— 
4 
Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete der 
organ. Chemie, organ.-chem. Technologie, Pharmazie 
und Nahrungsmittelchemie (Küster mit Bauer). . . . 
— 
2 
Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 
und 2—5 Uhr geöffnet. 
5 
— 
Übungen im Laboratorium für physikalische Chemie 
und Elektrochemie (Grube) 
_ 
1 — 
5 
Praktikum in physikalischer Chemie und Elektrochemie 
für Textilchemiker (Halbprakükum) (Grube) ... 
— 
3 
Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiet der 
physikalischen Chemie und Elektrochemie (Grube) . . 
— 
— 
Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 
- 
4 
und 2—5 Uhr geöffnet. 
Die Bedeutung der physikalischen Chemie für die nor 
2 
male und pathologische Biologie, priv. (Fauser), 
Ort, Zeit und Beginn nach persönlicher Vereinbarung . . 
1 
1 
1 
Mineralogie (Bräuhäuser), Di, Mi u. Fr 10-11 .... 
3 
— 
1 
1 
Gesteinskunde (Bräuhäuser), Do u. Sa 10—11 
Geologische Belehrungsreisen (Brauhäuser). Die größeren 
2 
— 
Reisen finden an näher zu bezeichnenden Tagen, voraussicht 
lich in den Pfingstferien, die lleineren in der Regel an Sams 
tagen statt 
— 
3 
Geologie der Stuttgarter Gegend (mit Belehrungswanderun 
— 
gen in die Umgebung von Stuttgart) (Bräuhäuser), Di 6—7 
I 1 
j — 
Mineralogisch-geologische Übungen (Bräuhäuser mit Assistent), 
i 3 
— 
jeden Werktag 
— 
— 
Mineralogische Übungen für Chemiker (Brüuhäuser mit Assi 
j — 
1 3 
stent), 
— 
2 
Physikalisches Praktikum für Fortgeschrittenere (Regener), 
Mo, Di, Do u. Fr 2—5 — 
Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in der Physik > 
(Regener), ganztägig außer Sa Nachm — 
Einführung in die mathematische Behandlung der Physik 
(insbesondere für Elektroingenieure und technische Physiker) 
(Ewald) 3 
Theoretische Physik II: Thermodynamik (Ewald): 
Übungen':! "°ch Vereinbarung ' ; ; 1 
Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in Geologie und 
Mineralogie (Bräuhäuser), jeden Werktag 
Geologisches Kolloquium, priv. und unentgeltlich (Bräuhäuser) — 
Einführung in den Gebrauch des Polarisationsmi 
kroskops für Anfänger und Fortgeschrittene (A. 
Sauer), nach Vereinbarung j — 
Allgemeine Botanik (Harder), Mo, Di, Mi, u. Do 9—10 . ! 4 
* Die mit * bezeichneten Übungen finden in Reutlingen am Forschungs 
institut für Textilindustrie statt. 
Wöchentl. 
Stundenzahl 
Bortrag Übungen 
Spezielle Botanik (Morphologie und Systematik der Sper- 
matophyten) (Lakon), Mo 3—4, Fr 8—10 3 
Elemente der Botanik für Chemiker (Harder), Mo u. Di 5—6 2 
Übungen im Bestimmen von Pflanzen, priv. (Lakon), Mo 4—6 — 
Botanische Lehrausflüge (Harder), Samstags oder Sonntags — 
Botanisch-mikroskopische Übungen (Harder) — 
a) für Naturwissenschaftler: 
Kurs 1 für Anfänger (Anatomie), Sa 7—11, 
Kurs 2 für Fortgeschrittene (Fortpflanzung), Sa 7—11; . 
b) für Pharmazeuten: Kurs für Anfänger (Anatomie), Sa 7—11; | 
c) für Chemiker: Anatomie, Physiologie, Bakteriologie, Mykologie, j 
Do u. Fr 5—7. 
Botanisch-mikroskopische Übungen im Untersuchen von 
Nahrungsmitteln, für Nahrungsmittelchemiker 
(Harder) - ; 2 
Botanisch-mikroskopische Übungen im Untersuchen von 
Pflanzenfasern, für Textilchemiker (Harder) . . ; — j 2 
Botanisches Kolloquium (Besprechung neuerer Arbeiten), pri- 
vatissime (Harder), - — j l 1 /* 
Anleitung zu botanisch.wissensch. Arbeiten (Harder), täglich — — 
Pharmakognosie (Harder), Do 2—3. | 1 | — 
Pharrnakognostische Übungen (Harder), Do 3—5 ... . — 2 
Zoologie (wirbellose Tiere) (Ziegler), Do 5—7, Fr 6- 7 . . . 
Zoologische Übungen (Ziegler), Fr 8—10 
Zoologisches Laboratorium und Anleitung zu wissenschaft 
lichen Arbeiten (Ziegler), täglich vormittags 
Allgemeine Hygiene (Ziegler), Fr 5—6 
Bakteriologie mit Übungen und Demonstrationen (Gastpar), Zeit 
nach Vereinbarung 
Rassenhygiene, priv. (Lutz) 
3 
4 
III. Architekturfächer. 
Baustatik I für Architekten (Kriemler), Di 2—4. . . . 
Baustatik II für Architekten: 
nach späterer Bekanntgabe. 
Eisenbeton (Mörsch) s. unter „Bauingenieurfächer" . . . . 
Messungsübungen zur praktischen Geometrie 
(v. Hammer) s. unter „Mathematik und Mechanik" . . . 
Schattenkonstruktionen und Perspektive (Doetsch) s. unter 
„Mathematik und Mechamr" 
Baukonstruktionslehre [4. Semester) (Schmitthenner): 
Vortrag: Mo 10—12 
Übungen (mit Assistent): Mo 2—6 
Bau konstruktionslehre [2. Semester) (Schmitthenner): 
Vortrag: Di 10—12 
Übungen: Konstruktives Entwerfen (mit Assistent), Di 2—6 
Baustofflehre (Mayer), Fr 2—6 
Baugeschichte II (Baukunst des Mittelalters in Italien, Frankreich 
und Deutschland (Fiechter), Mi u. Fr 10—12 
Baugcschichtliches Seminar (Fiechter), Do 10—12 . . . 
Bauaufnahmen (Fiechter mit Assistent), Mi 2—6 
Raum- und Formlehre (Fiechter): 
Vorttag: Mi 8—10 
Übungen mit Assistent: Do 2—5 
Allgemeine Kunstgeschichte (Weizsäcker) s. unter „Allgemein 
bildende Fächer". 
Ornamenten- und Figurenzeichnen und Malen (Schmoll 
v. Eisenwerth), Do, Fr u. Sa 8—12 
Dekoratives Entwerfen (Schmoll v.Eisenwerth), Don.Fr 2—5 
Übungen für farbliches und zeichnerisches Entwerfen 
von Ornamenten, priv. (Weigel), Sa 8—12 . . . . 
Aktzeichnen (Janssen), Di, Mi, Do u. Fr 5—7 
Modellieren (Janssen), Mi u. Do 8—12 
Hochbaukunde I und Entwerfen: 
nach späterer Bekanntgabe. 
Hochbaukunde II und Entwerfen (Wetzet): 
Vortrag: Fr u. Sa 8—10 
Übungen: Do 2—6, Sa 10—12 
Entwerfen I (Abel mit Assistent), Do u. Fr 2—6 . . . . 
Entwerfen II (Bonatz mit Assistent), Di 8—12, 2—6 u. Do 2—6 
Städtebau und Siedlungswesen (Wetzet), Sa 2—6 . . 
Skizzierübungen (Burkhardt). Mi 2—6 
Nationalökonomie oder Finanzwissenschaft s. unter „All 
gemein bildende Fächer". 
2 
3 
4 
4 
4 
4 
3 
12 
4 
8 
8 
12 
4 
4 
IV. Bamngenieurfächer. 
Technische Mechanik und Vermessungskunde s. unter „Ma 
thematik und Mechanik". 
Baustoff lehre s. unter „Architekturfächer". 
Maschinenkunde und Grundzüge der Elektrotechnik 
s. unter „Maschineningenieurfächer" und „Elektrotechnik". 
Statik der Baukonstruktionen A (Mörsch): 
Vortrag: Mo 8—10, Do 7—8, Fr 7—9 
Übungen (mit Assistent): Fr 9—11 
Statik der Baukonstruktionen B (Maier-Leibnitz): 
Vorttag: Mi 8—10 
Übungen (mit Assistent): Do 2—4 
2 
Wenden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.