Full text: Programm der Württembergischen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1929/30 (1929)

32 
C. Lehrgegenstände. 
Diejenigen Verlesungen pp., bei denen die Angabe „Im Sommer“ bzw. „Im Winter‘ weggelassen 
Ist, sind Jahresvorlesungen pp. 
I. Mathematik, Mechanik und Geodäsie. 
1. Ebene und sphärische Trigonometrie I. 
Im Winter 4 Stunden Vortrag mit Übungen: Studienrat Dr. Lotze, 
2, Ebene und sphärische Trigonometrie II. 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag mit Übungen: Studienrat Dr. Lotze, 
3. Höhere Mathematik I. 
Im Winter 3 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor Dr. Kutta,. 
4. Höhere Mathematik II. 
Im Sommer 3 Stunden Vortrag und 3 Stunden Übungen: Professor Dr. Pfeiffer, 
5. Höhere Mathematik III. 
Im Winter 3 Stunden Vortrag und 3 Stunden Übungen: Professor Dr. Pfeiffer. 
6. Höhere Mathematik IV. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag und 1 Stunde Übungen: Professor Dr. Pfeiffer. 
7. Ergänzung zur höheren Mathematik 
für Mathematiker. 
Im Sommer 3 Stunden Vortrag: Professor Dr. Pfeiffer. 
8. Synthetische Geometrie. 
Im Sommer 3 Stunden Vortrag: Professor Dr. Kutta, 
9. Synthetische Geometrie (Fortsetzung). 
Im Winter 3 Stunden Vortrag: Professor Dr. Kutta. 
10. Mathematisches Seminar. 
2 Stunden: Professor Dr. Kutta und Professor Dr. Pfeiffer. 
11. Differentialgleichungen und Transformationsgruppen. 
Im Sommer 3 Stunden Vortrag: Professor Dr. Wölffing. 
12. Variationsrechnung., 
Im Sommer 1 Stunde Vortrag, priv. und honorarfrei: Professor Dr. Wölffing. 
13. Differentialgeometrie. 
Im Winter 3 Stunden Vortrag: Professor Dr. Wölffing. 
14. Darstellende Geometrie A. 
Im Winter 3 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen: Professor Dr. Doetsch, 
(Für Architekten, Bauingenieure und Geodäten. Ferner für Maschinen- 
ingenieure mit humanistischer oder ungenügender realistischer Vorbildung, 
zur Vorbereitung auf darstellende Geometrie B.) 
  
i 1 i bilden im Zweitafelsystem. 
Die Fundamentalkonstruktionen an linearen Ge 4 en 
Kotierte Projektion und darstellende Geometrie’ des Geländes. Affinität. 
Schiefe Parallelprojektion. Schnitte, Durchdringungen und Schatten von 
Kegeln, Zylindern und Rotationskörpern mit technischen Anwendungen. 
15. Darstellende Geometrie B. 
V z Dr. Doetsch. 
Im Sommer 4 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen: Professor ® 
(Für Maschineningenieure, Voraussetzung: Darstellende Geometrie A oder 
sonstige Bekanntschaft mit den Elementen.) dere 
i 1 insbesondere die 
Schiefe und senkrechte Axonometrie. Raumkurven, ıns € 
Schraubenlinie. Risse, Schnitte und Durchdringungen von BOT 
Schrauben- und Regelflächen mit technischen Anwendungen (Schrauben, 
Bohrer, Propeller usw.). . 
16. Funktionentheorie. 
Im Sommer 4 Stunden Vortrag: Professor Dr. Doetsch. 
17. Die partiellen Differentialgleichungen der mathematischen 
Physik. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag: Professor Dr. Doetsch. 
18. Graphische und numerische Methoden (Praktische Mathematik). 
Im Winter 2 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor Dr. Doetsch. ä 
Auflösung von linearen Gleichungssystemen. Ausgleichungsrechnung on 
Methode der kleinsten Quadrate. Graphische, Darstellung von fun nn en 
Zusammenhängen (Nomographie). Interpolation und Pifferenzenreg ne 
Graphische und numerische Integration. Zerlegung in harmonische Schwin- 
gungen (Fourierreihen). 
19. Seminar für Vektor- und Punktrechnung. 
1% Stunden: Professor Dr. Mehmke, 
20. Graphisches Rechnen mit komplexen Zahlen 
(mit Anwendung auf konforme Abbildungen). 
Im Sommer 1 Stunde: Professor Dr. Mehmke. 
21. Determinantentheorie. ; 
Im Winter 2 Stunden Vortrag und 1 Stunde Übungen: Professor Dr. Mehmke,. 
2 
22. Einführung in die Punkt- und Vektorrechnung. 
Im Winter 2 Stunden Vortrag mit Übungen, priv.: Studienrat Dr. Lotze. 
23. Projektive Geometrie. 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag, PriV.: Studienrat Dr. Lotze. 
24. Ausgewählte Fragen der Flächentheorie. 
(Fortsetzung der Wintervorlesung über Differentialgeometrie.) 1 
Im Sommer 3 Stunden Vortrag, priv.: Privatdozent Dr. Löbell. 
25. Motorrechnung mit Anwendungen auf die Mechanik. 
(Eine Ergänzung zur Vektorrechnung.) ) 
Im Sommer 2 Stunden Vortrag, priv.: Privatdozent Dr. Löbell. 
26. Absoluter Differentialkalkül und seine Anwendungen 
in der Relativitätstheorie. ; 
Im Winter 3 Stunden Vortrag, priV.: Privatdozent Dr. Löbell. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.