Full text: Programm der Württembergischen Technischen Hochschule Stuttgart für das Studienjahr 1933/34 (1933)

  
  
  
  
IV. Für Pharmazeuten. 
Für ein zweijähriges Studium gemäß der Prüfungsordnung von 1904. 
Vorl.- 
Verz. 
Nr Erstes Jahr. 
. Anorganische Experimentalchemie .....- 
Or Anarganisch-cheinisches Eraktkum C4HAr 
alytische Chemie I und 5 
ar Eben i.d.org. Chemie (org. Chemie I) 
54. Physikalische Messungen ..........++++ 
51. Physık I --.-- + were rennen KEEEEEAHEHG 
151. Allgemeine Botanik. ..-+......1044+ +44 
152. Spezielle Botanik I. een e RE EEE HEHE HE 
156. Botanische Lehrausflüge ..........+<- 
158. Botanisch-mikroskopische Übungen ..... 
157. Pflanzenbestimmung -+...++100400400000 
Ze 
91. Organische Chemie 11”) +..........<++ + 
110. 111.  hermazeutische Chemie I—NV 0.0000 
124a. Pharmazeutisch-chemisches Praktikum . ; 
121. Chemie und Technologie der Lebensmitte 
2. Toxikologie +.....0..0000000000 HH 
HE Gesetzeskunde für Pharmazeuten........ 
52.53. Physik II und III --....<.000000004 4004 
55. Physikalisches Praktikum He 
152. Spezielle Botanik II .............- 
172. Bakteriologie mit Übungen .........-- 
164. 165. Pharmakognosie nebst Übungen .......- 
Empfohlen wird ferner: 
83. Spezielle anorganische Chemie. 
97. 98. Physikalische Chemie I und Il. 
103. 104. Technische Chemie I und I. 
92. Organische Chemie I11*). IR 
93. Organisch-chemisches Kolloquium ( epe- 
titorium der organ. Chemie). ; 
113. Ausgewählte Kapitel a. d. physiol. Chemie 
122. Ausgewählte Kapitel a. d. gerichtl. Chemie 
115. Chemie and Mikroskopie des Harns. 
. Geschichte der Pharmazie. 
ie ee haffliche Grundlagen der galen. 
Arzneizubereitungen. el 
117. Rauschgifte und erregende Genußmitte 
118. Pharmazeutisches Kolloquium. ..... En 
120. Ueber die Wirkungsweise der Arzneimit- 
tel und Gifte, e 
123c. Praktikum in Kolloidchemie. 
443. Nationalökonomie. 
440. Staats- und Verwaltungskunde. 
439. Einführung in das bürgerliche Recht. 
416. Geographie. 
127. Mineralogie. 
89. Kolloidchemie. 
*) Siehe Anmerkung Seite 92. 
A intel tunden- 
Das Studium kann unter entsprechender Änderung der Einteilung des Stu 
plans auch im Winter begonnen werden. 
98 
  
Vortrag 
im Sommer _ 
De | Übun- 
| gen 
Vortrag | 
Wöchentliche Stunden 
im Winter 
gen 
  
ink altkdtı ran 
  
prakt, 
SPallıtd 
Vollprakt. 
  
Ei FaensnId 
nl lu-——nlal 
  
1/ Ppakt 
IS 1 
Yollprakt, 
  
  
  
5. Abteilung für Maschineningenieurwesen 
und Elektrotechnik. 
I. Vorschriften der Diplomprüfungsordnungen der Techn. Hochschule Stutt- 
gart für Maschinen- und für Elektroingenieure über die praktische Werk- 
stattätigkeit. 
I. Maschineningenieure: 
Diplomprüfungsordnung vom 12. November 1924. 
$ 11. Bedingungen 4ür die Ausstellun 
Abs. (1). +... Dem Gesuch 
prüfung) ..... ist beizufügen 
c) Der Nachweis einer mind 
tätigkeit. 
Abs. (2). Der Nachweis für die Werkstattätigkeit 
ar erkennen lassen und die Bescheinigung enthalten, daß sich der Bewerber der 
Arbeitsordnung des Unternehmens ohne Ausnahmestellung unterworfen hat. Die 
pychrische Arbeit im Betrieb von Maschinenanlagen wird nicht angerechnet, die 
erkstattätigkeit im väterlichen Unternehmen in der Regel nur zur Hälfte. 
Abs. (3). Über besonders begründete Ausnahmen von Abs. Ic entscheidet die 
Abteilung, ebenso in zweifelhaften Fällen darüber, ob die Belege für den Nachweis 
der Werkstattätigkeit ausreichen. 
$ 12. Bedin 
iploms. 
Abs. (1). Dem Gesuch (um Ausstellun 
und des Diploms) ist beizufügen: ..... 
d) Der Nachweis einer mindestens zwölfmonatigen Werkstattätigkeit; für diesen 
Nachweis gilt $ 11 Abs. 2 
Abs. (2). Über besonders begründete Ausnahmen von Abs. Id entscheidet. die 
teilung, ebenso in zweifelhaften Fällen darüber, ob die Belege für den Nachweis 
er Werkstattätigkeit ausreichen. 
g des Vorprüfungszeugnisses. 
(um Ausstellung des Gesamtzeugnisses der Vor- 
estens sechsmonatigen ununterbrochenen Werkstatt- 
muß die Art der Beschäftigung 
gungen für die Ausstellung des Hauptprüfungszeugnisses und des 
g des Gesamtzeugnisses der Hauptprüfung 
2. Elektroingenieure: 
Diplomprüfungsordnung vom 1. März 1932. 
8 16 Abs. (2) c: Nachweis einer mindestens sechsmonatigen ununterbrochenen 
erkstattätigkeit, die den von den Deutschen Technischen Hochschulen aufge- 
stellten Bestimmungen entsprechen muß. 
$ 19 Abs. (2) d: Nachweis einer min 
en von den Deutschen Technischen 
sprechen muß. 
destens zwölfmonatigen Werkstattätigkeit, die 
Hochschulen aufgestellten Bestimmungen ent- 
MH. Ausführungsbestimmungen für die praktische Ausbildung der Studieren- 
den des Maschinenbaus, der Elektrotechnik und verwandter Fachrichtungen 
der Techn. Hochschule Stuttgart, 
aufgestellt von den Fakultäten für Maschinenwirtschaft und von 
ür Maschinenbau und Elektrotechnik der Deutschen Technischen 
Februar 1927. 
I. Zum Verständnis der technischen Vorträge und Übungen sowie für die 
jratere Berufstätigkeit ist eine praktische Ausbildung in den einschlägigen 
ertigungsgebieten erforderlich und wegen ihrer grundlegenden Wichtigkeit als 
edingung für die Zulassung zu den Diplomprüfungen vorgeschrieben. 
den Abteilungen 
Hochschulen im 
99 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.