Beginn der Vorlesungen: 7. Mai. 
Verzeichnis der Vorlesungen 
an der 
Technischen Hochschule in Stuttgart 
für das 
Sommer-Halbjahr 1934 
Schluß der Vorlesungen: 31. Juli. 
mit möglichst vollständiger Stunden-Angabe für die einzelnen Fächer. 
Pfingstferien: 19. Mai bis 27. Mai je einschließlich. 
I. Mathematik, Mechanik und Geodäsie. 
Ebene und sphärische Trigonometrien mit 
Übungen [für Lehramtskandidaten und Geodäten! 
(Lotze), Zeit nach Vereinbarung 
Höhere Mathematik II (Kutta): 
Vortrag: Mo, Di u. Do 7—8 ....... 
Übungen für Bauingenieure: Di u. Fr 3—5 . . . 
Übungen für Masch.- u. Elektroingenieure: Mi 10-12 
Synthetische Geometrie (Pfeiffer): 
«büngem j «E nach V-r°mb-run» ; ; ; ; 
Differenzenrechnung (Pfeiffer), Zeit nach Vereinbg. 
Strömungstheorie (Kutta), 
Mathematisches Seminar (Kutta, Pfeiffer, Löbell 
und Lösch), Di 5—7 
Dar st eilende Geometrie B, II. Teil [Für Maschi 
neningenieure) (Löbell): 
Vortrag: Mo 8—10 
Übungen: Mo 10—12 
Potentialtheorie (Löbell): 
Übungen: ! nach Vereinbarung j ' ' ' ; ' 
Einführung in d i e geometrischen Grund 
lagen der Photogrammetrie (Löbell), Zeit 
nach Vereinbarung 
Vektoranalysis [mit Anwendung auf Geometrie und 
Physik), priv. (Lotze), Zeit nach Vereinbarung . . . 
Elliptische Funktionen, priv. (Lösch), Zeit nach 
Vereinbarung 
Fouriersche Reihen, priv. (Lösch), Zeit n. Vereinbg. 
TechnischeMechanik fürBauingenieure siehe 
unter IV. 
Technische Mechanik II für Maschinen- und 
Elektroingenieure sowie für Physiker 
und Mathematiker (Grammel): 
Vortrag: Di 9—11 u. Do 9—10 
Übungen (mit Assistenten): Do 10—12 
Vermessungskunde für Bauingenieure und 
Geodäten im 2. Semester (Fritz): 
Vortrag: Mo u. Mi 10—12 
Übungen: Mo 2—6 
Spezielle Vermessungsaufgaben des Bau 
ingenieurs, priv. (Kuny): 
Vortrag: 
Übungen: 
Jede 2. Woche (1-stündig zu.belegen). 
Ausgleichungsrechnung mit Übungen (Fritz), 
Zeit nach Vereinbarung 
Vermessungskunde für Architekten im 2. Se 
mester (Fischer): 
Vortrag: Fr 8—10 
Übungen (mit Assistenten): Do 2—6 
Hauptvermessungsübung für Bauingeni 
eure und Geodäten im 2. Semester (Fritz), 
2 Wochen im Anschluß an das Sommersemester . . 
Einführung in die Vermessungskunde für 
Mathematiker, Physiker u. Lehramts 
kandidaten (Kuny): 
Vortrag: 
Übungen: 
Höhere GeodäsieI (Fischer), Zeit nach Vereinbarung 
Direkte Zeit und geographische Ortsbe 
stimmung (Fischer): 
Übungen:} nad) Vereinbarung { [ [ \ ] 
Durchführung selbständiger geodätischer 
Arbeiten [im 6. und 8. Semester je 8 Stunden) 
(Fritz und Fischer) 
Grundzüge des Feldbereinigungswesens 
unter besonderer Berücksichtigung der 
württ. Verhältnisse (Fischer): 
B°nM-rung°ni! S-U "°ch B°r°mb--ung ^ ; ; 
Grundzüge der Landwirtschaft ( ) 
Übungen aus dem Gebiet des Feldbereini 
gungswesens (Fischer), Zeit nach Vereinbarung 
Ausgewählte Kapitel aus der Geophysik 
(Kleinschmidt), Mo 10—12 
Abriß der M a r k s ch e i d e k u n d e (Kuny), .... 
Plan- und Geländezeichens, unter IV. 
II. Naturwissenschaften. 
Experimentalphysik [Vorstufe) (Regener), Di u. 
Fr 11—12 Yi 
Physikalisches Praktikum für Anfänger 
(Regener mit Braunbek), Mo, Di, Do u. Fr 2—5 . . 
PhysikalischesPraktikumfürFortgeschrit- 
tenere (Regener), Mo, Di, Do u. Fr 2—5 . . . 
Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten 
in der Physik (Regener mit Braunbek), ganz 
tägig außer Sa nachm. 
PhysikalischesKolloquium [Besprechung neuerer 
Arbeiten), privatissime (Ewald, Glocker und Regener), 
Di 5^—7 
Einführung in die wissenschaftliche Pho 
tographie (Kramer), Zeit nach Vereinbarung . . 
Theoretische Physik IV.: Optik (Ewald), Mo u. 
Do 8—10 
Theoretikum in Physik: „ . 
Übungen aus dem Gebiet der theoretischen Physik im 
Anschluß an die Vorlesungen Physik I—IV (Ewald mit 
Hönl und Assistenten), Mo 3—6 
Seminar über Atomphsik (Ewald mit Hückel, Her 
mann und Hönl), privatissime, Zeit nach Vereinbarung 
Anleitung zu Arbeiten auf dem Gebiete 
der theoretischen Physik (Ewald), Zeit nach 
Vereinbarung 
Physikalische Eigenschaften und chemische 
K o n st i t u t i o n (Hückel), Zeit nach Vereinbarung . 
Spezielle thermodynamischeProbleme der 
Physik (Hückel), Zeit nach Vereinbarung .... 
Seminar über die mathematischen Metho 
den derKristallographie undKristall- 
physik, priv. (Hermann), Zeit nach Vereinbarung 
Wellenmechanik, priv. (Hönl). Zeit nach Vereinbarung 
Übungsbeispiele zur Physik [im Anschluß an die 
Physikvorlesung), priv. (Braunbek), Mo 11—12 . . . 
Der elektrischeDurchbruch, priv. (Braunbek), Zeit 
nach Vereinbarung 
Röntgenpraktikum für Anfänger (Glocker), 
Do 2—5 
Röntgenpraktikum für Fortgeschrittene 
(Glocker mit Dehlinger), Mo od. Fr 2—5 
Anleitung zu Wissenschaft!. Arbeiten im 
Röntgenlaboratorium (Glocker mit Dehlm- 
ger), ganztägig, Zeit nach Vereinbarung 
Wöchentl. 
Stundenzahl 
Vortrag 
Übung. 
! 
3 
— 
2 
— 
2 
3 
— 
1 
4 
— 
3 
— 
- 
2 
2 
— 
2 
3 
— 
1 
1 
— 
2 
- 
4 
4 
3 
— 
2 
4 
— 
4 
I 
— 
2 
I 
2 
4 
n 
2 - 
Materialprüfung mittels Röntgen st rahlen 
(Glocker), Mi 11—12 
Materialprüfungspraktikum (Glocker mit Deh 
linger), Sa 9—12 
Aufbau u. Technologie kristalliner Stoffe: 
Faserstoffe, priv. (Dehlinger), Zeit nach Vereinbarung 
Meteorologisches Praktikum, insbesondere 
Meßmethoden und Übungen an der 
Wetterkarte (Kleinschmidt). Zeit n. Vereinbarung 
Technische Wärmelehre (Grammel) s. unter V. 
Spezielle anorganische Chemie, priv. (Hieber), 
Do u. Fr 8—9 
Theorie der Gasanalyse (Hieber), Mi 11—12 . . 
Organische Chemie II. Iso zyklische Verbindungen 
(Ott), Mo u. Di 10—11 
Organisch-chemisches Kolloquium (Repetito 
rium der organ. Chemie), für Studierende und Gast 
hörer, honorarfrei (Ott), Mi 11—12 
Farbenchemie ( ), 
Physikalische Chemie I (Grube), Fr 9—11 . . . 
PhysikalischeChemielll (Grube), Zeit n. Vereinbg. 
Elektrochemie (Grube), Mi 9—11 
Rechenbeispiele zur physikalischen Chemie 
und chemischen Thermodynamik, priv. 
(Schmid): 
Vortrag: . . 
Übungen: 
Röntgentechnik und Materialprüfung mit 
Röntgen st rahlen s. oben. 
Anorganisch- und physikalisch-chemisches 
Kolloquium (Grube und Hieber), honorarfrei, für 
Studierende und Gasthörer, Do 5—6 
Technische Chemie II (Organisch-chemische Großindu 
strie) [Ott), Do u. Fr 10—11 
Maschinen der chemischen Technik (Woernle) 
s. unter V. 
Chemische Technologie der Gespin st fasern, 
einschl. Mercerisieren, Bleichen, Färben, Drucken usw. 
(Mecheels), 
Pharmazeutische Chemie III [Aliphatische Ver 
bindungen), (Bamann), 
Pharmazeutische Chemie IV [Aromatische Ver 
bindungen), priv. (Bamann), 
Ausgewählte Kapitel aus der physiologi 
schen Chemie [Chemie der Enzyme[, priv. (Ba 
mann), 
Maßanalytische Methoden, mit besonderer Be 
rücksichtigung ihrer Anwendung im Apothekenlabora 
torium, Theorie und Anwendung der Indikatoren, 
priv. (Bamann), 
Geschichte der Pharmazie (Kaiser), Zeit nach Ver 
einbarung 
Wissenschaftliche Grundlagen der galeni- 
schen Arzneizubereitungen, priv. (Kaiser), 
Zeit nach Vereinbarung 
Pharmazeutische Speziamküienkunde, priv. 
(Kaiser), 
Pharmazeutisches Kolloquium (Besprechung 
neuerer Arbeiten), für Studierende u. Gasthörer, hono 
rarfrei (Kaiser u. Bamann), Zeit nach Vereinbarung 
Über die Wirkungsweise der Arzneimittel 
und Gifte (Haffner), 
AusgewählteKapitel aus der gerichtlichen 
Chemie [mit gelegentlichen Übungen), priv. und 
honorarfrei (Mezger), Do 11—12 
Übungen im Laboratorium für anorga 
nische Chemie u. anorganisch-chemische 
Technologie [Vollpraktikum und Halbpraktikum) 
( mit Hieber) 
Anleitung zu Wissenschaft!. Arbeiten auf 
dem Gebiete der anorgan. Chemie und 
anorgan. - chemischen Technologie ( 
mit Sauer und Hieber) 
Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 
8—12 und 2—6 Uhr geöffnet. 
Übungen in technischer Gasanalyse (Hieber) 
Praktikum in chemisch-technischer Analyse, 
priv. (Sauer), 
Chemisches Seminar und Experimentier- 
Kursus für Lehramtskandidaten ( ) 
Übungen im Laboratorium für organische 
Chemie, organisch-chemische Technolo 
gie, Pharmazie und Nahrungsmittel 
chemie (Ott mit Bamann) 
Organ, -che m. Praktikum für Te xt i l ch e mi k e r 
[Halbpraktikum) (Ott) 
Anleitung zu Wissenschaft!. Arbeiten auf 
demGebiete der organ. Chemie, organ.- 
chem. Technologie, Pharmazie u. Nah? 
rungsmittelchemie, nach vorheriger persön 
licher Anmeldung (Ott und Bamann) 
Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 
8—12 und 2—6 geöffnet. 
Übungen im Laboratorium für physika 
lische Chemie und Elektrochemie (Grube 
mit Schmid) 
Praktikum in physikalischer Chemie und 
Elektrochemie für Textilchemiker [Halb- 
praktikum) (Grube mit Schmid) . . 
Anleitung zu Wissenschaftl. Arbeiten auf 
dem Gebiet der physikalischen Chemie 
und Elektrochemie (Grube mit Schmid) . . . 
Einführungspraktikum in die physikalische 
Chemie für Physiker (Grube mit Schmid), 
2 Nachmittage 
Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 
8—12 und 2—6 geöffnet. 
»Textilchemisches Praktikum (Mecheels) . . . 
»Färbereitechnische Übungen (Mecheels) . . . 
»Anleitung zu Wissenschaft!. Arbeiten auf 
dem Gebiete der Textilchemie (Mecheels) 
»Textilchemisches Seminar (Mecheels) .... 
Mineralogie (Bräuhäuser), Di, Mi u. Fr 10—11 . . 
Gesteinskunde (Bräuhäuser), Do 10—11 
Geologische B e l e h r u n g s r e i s e n (Bräuhäuser). 
Die größeren Reisen finden an näher zu bezeichnenden 
Tagen, voraussichtlich in den Pfingstferien, die kleine 
ren in der Regel an Samstagen statt 
Geologie der Stuttgarter Gegend [mit Be 
lehrungswanderungen in die Umgebung von Stutt 
gart) (Bräuhäuser), Di 6—7 ... . . - - - 
Mineralogisch-geologische Übungen (Brau 
häuser), jeden Werktag 
Mineralogische Übungen für Chemiker 
(Bräuhäuser) 
Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten 
in Geologie und Mineralogie (Brau 
häuser mit Frank), jeden Werktag 
Geologische Beobachtungen im Gelände, 
priv. (Frank), Zeit nach Vereinbarung 
* Die mit * bezeichneten Übungen finden in Reutlingen im For 
schungsinstitut für Textilindustrie statt. 
Wöchentl. 
Stundenzahl 
Vortrag 
Übung. 
1 
— 
— 
3 
1 
- 
2 
2 
1 
— 
2 
- 
1 
2 
— 
2 
— 
2 
— 
2 
1 
1 
1 
2 
— 
2 
2 
- 
2 
- 
1 
- 
1 
— 
1 
- 
1 
— 
1 
— 
— 
1 
1 
- 
1 
- 
2 
— 
3 
— 
2 
3 
— 
1 
— 
3 
1 
- 
— 
4 
- 
2 
Paläontologie II [Die vorzeitlichen Wirbeltiere, mit 
besonderer Berücksichtigung der württemb. Funde und 
mit Führung in der Naturaliensammlung) (Berck- 
hemer), Zeit nach Vereinbarung 
Spezielle Botanik II [Morphologie und Systematik 
der Kryptogamen) (Walter), Di u. Mi 9—10 .... 
Botanische Lehrausflüge, honorarfrei (Walter), 
nach Vereinbarung 
Übungen im Bestimmen von Pflanzen, priv. 
(Lakon), Mo 4—6 . . . . . . . 
Botanisch-mikroskopische Übungen (Walter) 
für Naturwissenschaftler: 
Kurs 2 für Fortgeschrittene (Fortpflanzung) . . 
GroßesBotanischesPraktikum (Walter) [halb 
tägig), vormittags oder nachmittags 
Anleitung zu botanifch-wisfensch. Arbeiten 
(Walter), täglich 
Pharmakognosie (Walter), Di 2—3 
Pharmakognostische Übungen (Walter), Di 3—5 
Allgemeine Zoologie und Naturgeschichte 
der Protozoen (Raucher), Mo 3—5 u. Fr 3—4 
Zoologische Übungen [kleines Praktikum) (Rauther), 
Zeit nach Vereinbarung 
Zoologisches Laboratorium für Fortgeschrittene 
(Raucher), täglich (halbtägig) 
Allgemeine Hygiene [Wasser u. Abwasser) (Lutz), 
Mo 5—6 
Über persönliche Hygiene, einschließlich 
sexuellen Hygiene (Gastpar), Zeit n. Vereinbg. 
Rassenhygiene (Weiß), Di 5—7 
Bakteriologie mit Übungen und Demonstrationen 
(Gastpar), Zeit nach Vereinbarung 
III. Architektur. 
Baukon st ruktionslehre I, 1. Teil [2. Semester) 
(Tiedje): 
Vortrag: Mo 9—11 
Übungen (mit Assistenten): Mo, Di u. Fr 2—4 . . 
Baukonstruktionslehre I, 2. Teil [4. Semester) 
(Schmitthenner): 
Vortrag: Mo u. Di 10—12 
Übungen (mit Assistenten): Mo, Di u. Do 2—6 . 
Baukostenberechnung und Verdingungs 
wesen (Schott), Di 7—10 
Baustoffkunde [2. Semester) (Keuerleber): 
Vortrag: Mi 8—10 
Übungen (z. T. auch ganztägige Exkursionen): Mi 
10—12 
Materialprüfung für Architekten (Graf), in 
der Materialprüfungsanstalt, 3 dreistündige Übungen 
Gebäudelehre I [4. Semester) (Keuerleber): 
Vortrag: Sa 8—10 
Übungen (mit Assistent): Sa 10—12 
Kunstgeschichte s. unter VII. 
Vermessungskunde s. unter I. 
Baugeschichte (Fiechter): 
a) Unterstufe: Baugeschichte I, 2. Teil. Vom 13. Jahr 
hundert ab, 
b) Oberstufe: Baugeschichte II, 2. Teil. Deutsche Gotik, 
Zeit nach Vereinbarung 
Raum- und Formenlehre [fakultativ) (Fiechter), 
Do 8—10 
Baugeschichtlich es Seminar [fakultativ) (Fiechter), 
Zeit nach Vereinbarung 
Bauaufnahmen mit Exkursionen (Fiechter mit 
Assistent), Fr 3—6 
Die Farbe in der Architektur (Berger): 
Vortrag: Mo 9—10 
Übungen: Mo 10—12, 2—5 u. Di 8—12 u. 2—5 . . 
Freihandzeichnen u. Aquarellieren (Schmoll 
v. Eisenwerth), Do, Fr u. Sa 8—12 
Skizzieren (Burkhardt), Zeit nach Vereinbarung . . . 
Dekoratives Entwerfen (Schmoll v. Eisenwerth), 
Aktzeichnen (Janssen), Di u. Do 5—8, Fr 5—7 . . . 
Modellieren (Janssen), Mi u. Do 8—12 
Entwerfen (Keuerleber mit Assistent), Do u. Fr 3—7 . 
Entwerfen (Fiechter mit Assistent), Fr 3—6 .... 
Entwerfen (Schmitthenner mit Assistenten), Mo, Di, 
Do u. Fr 3—6 
Entwerfen (Tiedje mit Assistent), 
Entwerfen [für vorgerückte Studierende) (Bonatz mit 
Assistent), Di 8—12, 2—6 u. Do 2—6 
Entwerfen (Wetze! mit Assistent), Mo 8—12, Fr 2—6, 
Sa 10—12 
Baukon st ruktionslehre II (Stortz): 
Vortrag: Fr 10—12 
Übungen (mit Assistent): Fr 3—5 
Entwurfsübungen in Baukonstruktion II 
(Stortz), Di u. Do 2—6 
Gebäudelehre II (Wetze!), Fr 8—10 
Städtebau (Wetze!), 
Vortrag mit Exkursionen: Sa 8—10 
Übungen: Mo 8—12, Fr 2—6 u. Sa 10—12 . . 
Innenausbau [seminaristische Übungen), priv. Seytter). 
Technisch-physikalische Probleme im Bau 
wesen [Schall- und Erschütterungsschutz, Raum 
akustik) (Reiher), Di 2—3 
Photographieren [für die Studierenden aller Ab 
teilungen) (Lossen): 
PraktUum:! "°» V-r-inb°run, 
Nationalökonomie I s. unter VII. 
IV. Bauingenieurwesen. 
Vermessungskunde f. unter I. 
Maschinenkunde u. Baumaschinen s. unter V. 
Plan- und Geländezeichnen für Geodäten 
im 2. Semester (Kuny), Zeit nach Vereinbarung . . 
TechnischeMechanik fürBauingenieure [Dy 
namik und Hydraulik) ( ~ ): 
Vortrag: 
Übungen: - - - 
Statik der Baukonstruktionen A (Mörsch): 
Vortrag: Mo 8—10 u. Fr 7—9 
Übungen (mit Assistent): Fr 9—11 
Statik der Baukon st ruktionenB (Maier-Leibnitz): 
Vortrag: Mi 7—9 
Übungen (mit Assistent): Do 2—4 
Hochbaukunde für Ingenieure (Lempp): 
II. Vortrag: Fr 8—10 
Übungen (mit Assistent): Do 2—5 
IV. Vortrag: Do 8—10 
Übungen (mit Assistent): Fr 3—5 
hierzu , . , 
freiw.: V. Übungen (mit Assistent): Fr 3-4, honorarfrel 
Wöchentl. 
Stundenzahl 
Vortrag Übung. 
2 — 
- 2 
Wenden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.