Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Personal- und Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 1935 (1935)

152/53. Flußbau und Gewässerkunde. 
6. Semester, 2 Stunden Vortrag, Mo 9-—11: Professor Rothmund. 
Grundlagen, Verbauung der Wildbäche, Ausbau und Verbes- 
serung der Flüsse. Kreislauf des Wassers, Gewässer, Wassermes- 
sungen. 
154. Stauanlagen. 
6. Semester, 1 Stunde Vortrag, Mo 11—12: Professor Rothmund. 
Wehre und Talsperren. 
155. Wasserkraftanlagen I. 
6. Semester, 1 Stunde Vortrag, Do 9—10: Professor Rothmund. 
Wirtschaftliche und wasserwirtschaftliche Grundlagen. All- 
gemeine Anordnung. Wasserfassungen, Kanäle, Druckleitungen, 
Krafthäuser. 
156. Wasserstraßen II. 
8. Semester, 1 Stunde Vortrag, Di 10—11: Professor Rothmund. 
Wirtschaftliche Grundlagen der Binnenschiffahrt, Schiffahrts- 
kanäle und kanalisierte Flüsse, Schleusen und Schiffshebewerke, 
Hafenbau. 
157. Übungen im Wasserbau. 
6. und 8. Semester ‚je 2 Stunden, 6. Sem. Do 10-—12, 8. Semester Do 15—17: 
Professor Rothmund mit Assistent. 
158. Ausgewählte Kapitel aus dem Ingenieurbau. 
In der Regel je 1 Stunde Vortrag auf besondere Ankündigung. 
a) Aus dem Gebiet der Statik der Baukonstruktionen A: 
Fr 15—17: Professor Dr.-FZng. e.h., Dr. techn. h. ce. Mörsch. 
b) Aus dem Gebiet der Statik der Baukonstruktionen B: 
Mi 11—12: Professor Dr.-Fng. Maier-Leibnitz. 
c) Aus dem Gebiete des Eisenbahn- und Verkehrswesens: 
8. Semester), Mi 8—9: Professor Dr.-FJng. Pirath. 
d) Aus dem Gebiet des städtischen Tiefbaues: 
Fr 8—9: Professor Dr.-Ing. Neumann. 
e) Aus dem Gebiet des Wasserbaus: 
Di 11—12: Professor Rothmund. 
159. Baustofflehre und Materialprüfung. 
6. Semester, 1 Stunde Vortrag, Fr 8—9:; Professor Graf. 
Herstellung, Widerstandsfähigkeit und zweckmäßige Behand- 
lung der Baustoffe, sowie Feststellung der wichtigsten Eigenschaf- 
ten (Materialprüfung). 
72 
  
160. Neuere Ergebnisse der Materialprüfung. 
1 Stunde Vortrag, Fr 7—8: Professor Graf. 
Erörterung neuer Versuche mit Baustoffen und Konstruktionsele- 
menten. Neue Aufgaben in der Stoffprüfung und ihre Bedeutung für 
den Bauingenieur. Besprechung von Schadensfällen aus neuester 
Zeit. 
161. Einführung in die Aufgaben des Geodäten auf dem Gebiete 
des Bauingenieurwesens. 
If. Teil: 2 Stunden Vortrag (4. und 6. Semester): Privatdozent Regierungsbaumeister Kun y. 
Jedes 2. Jahr (S.S. 1936). 
Einfache Baukonstruktionen in Holz-, Stein-, Beton- und Eisen- 
betonbau. 
V. Teil: 1 Stunde Vortrag (8. Semester) ohne Übungen, Di 7—8: Prof. Dr. -Ing. Neumann. 
Bebauungspläne (s. Nr. 149). 
II. Vermessungswesen. 
171. Vermessungskunde. 
2. Semester, 4 Stunden Vortrag, Mo u. Di 8—10 und 5 Stunden Übungen (1 Stunde honorar- 
frei) für Bau- und Vermessungsingenieure Mo 2-—. 
4. Semester: 1 Stunde Vortrag, Zeit nach Vereinbarung und 8 Stunden Übungen für 
Vermessungsingenieure, Fr 8—12 und 14-—18: 
Professor Dr.-Ing. Fritz. 
172. Einführung in die Elemente des Vermessungswesens 
für die Studierenden der übrigen Abteilungen. 
14—5 Stunden Übungen Mi oder Sa nachm.: 
Professor Dr.-Ing. Fischer. 
173. Besondere Vermessungsaufgaben des Bau- und 
Vermessungsingenieurs. 
1 Stunde Vortrag und 2 Stunden Übungen jede 2. Woche (1stündig zu belegen), 
Zeit nach Vereinbarung, priv.: Privatdozent Regierungsbaumeister Kun yı 
„Tunnelachsen, Uebergangsbögen, Schmiegungslinien, Latten- 
Profile u. derg]. 
Voraussetzung: Vermessungskunde Ziff. 171. 
174. Vermessung auf Forschungsreisen 
für Bau- und Vermessungsingenieure, sowie Geographen. 
2 Stu ; 
nden Vortrag, Zeit nach Vereinbarung, priv.: Privatdozent Regierungsbaumeister Kuny. 
Stinerare, fNüchtige Aufnahmen, Bildmessung mit einfachsten 
Mitteln. 
73 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.