Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Personal- und Vorlesungsverzeichnis für das Studienjahr 1938/39 (1938)

80 
T. H. 6 
81 
2io. Gründung der Baunvrke. 
1-5- Semester, 9 Gtondn Bortin«, Oi o—u; 
II. 6 (Semester, i (Stunde Do, trag. Oo 8—9: 
"Professor X o t b m u n d. 
Baugrund, Umschließung. Trockenlegung und Aushub der Baugrube. Die 
Gründuugsarten. 
sr r. Kulturtechuik. 
7. Semester. a Stund« Vortrag. Mi 10—12: Professor Rothmund. 
Naturwissenschaftliche Grundlagen des Pflanzenwachstum» und kultur- 
technische Maßnahmen ;u desieii Förderung. Bodenkunde. Entwässerung uud 
Bewässerung des Bodens. Odlaodurbarmachuag. 
212. Praktische Hydraulik. 
I. z. Semester. 1 Stunde $crtrofl, Mi 9—10; 
II. 6. Semester. 1 iciuntt Zledrof], Mo 16—17: 
Professor R 0 thmund. 
Bewegung des Wassers in offenen und geschloffenen Wafferlaufeu. 
21Z. Flußbau und Gewässerkunde. 
6. Semester. 2 Stunden Vortrag. Mo 9—1 r: Professor X o 11> m n n d. 
Grundlagen, Verbauung der Wildbäche. Ausbau und Verbesserung der 
Flüsse. Kreislauf des Wassers. Gewässer, Wassermessungen. 
214. (Stauanlage». 
1.5- (Semester. 1 Stunde Vortrag. Mo 9—10: 
II. 6. Semester. 1 Stunde 2?or,raa. Mo ii—12: 
Profestoe X er fern und. 
Wehre uud Talsperren. 
215. Wasserkraftanlageu. 
1.6. Semester. 1 Stunde Vortrag. Oo 9—10: 
H.7. Semester, a Stunden Vortrog. Oo >«>—12: 
Profestoe X e t m u n d. 
Wirtschaftliche und Wasserwirtschaftliche Grundlagen. Allgemeine An 
ordnung. Wasserfassungen. Kanäle, Druckleitungen, Krafthäuser. 
21 tl. Wasserstraßen. 
1.7. Semester. 3 Stunden Vortrag. Mo 7—9: 
II 8- Semester. I Stunde Vortrag. £N 10—11: 
Profestoe Rokhmund 
Wirtschaftliche Grundlagen der Binnenschiffahrt. Schissahrtskauäle uud 
kanalisserte Flusse, Schleusen und Schiffshebewerke, Hafenbau. 
217. Übungen in, Wasserbau. 
5 Semester, 2 Stunde» Uebungen. Oo 15—17; 6. Semester, 2 Stunden Uebungen. 
Oo 10—io; ?. Semester. 3 Stunde» Uebungen. Oi 13—18; 8. Semester 
3 Stunden Urbungen. Oo 15—«7: Profrstor Gothmund mit Assistent. 
218. Ausgnoählte Kapitel aus dem Ingenieurbau. 
In der Regel je r Stunde Vortrag auf besondere Ankündigung. 
u)Aus dem Gebiet der Statik der Baukonstrukliooen ,V: 
8. Semester. Fr «5—16: Profestor Oe.-Ing. e. h.. Or. lcchn. h. e. Mörsch. 
1>) Aus dem Gebiet der Statik der Baukonstruktionen H: 
8. Semester. Mi n—ia: Profestor Or. Ing. Ma l e r -Le ibn i y. 
c) Aus fern Gebiet des Eisenbahn- und Verkehrswesens: 
8. Semester. Mi 9—10: Profrstor Or.-Iog. Piratb 
ck) Aus dein Gebiet des Wasserbaues: 
8. Semester. Oi >1—12: Professor Roth,„und. 
2ig. Baustofflehre und Materialprüfung. 
Professor Kraf. 
5- Seinester, 1 Stunde Vortrag, Mo 8—9. 
6. Semester. 3 Stunden Vortrag. Fr 8—,0. 
7. Semester. 3 Stunden Urbimgrn. Zeit nach Vrrrinbarnng. 
Hcrsscllung, Widcrssaudofähigkcil und zweckmäßige Behandlung der Bau- 
stoffe. sowie Feststellung der wichtigsten Eigenschaften (Materialprüfung). 
Uebungen: 3 Stunden wöchentlich im Sommer in der Materialprüfung», 
aostalt; die Studierenden üben in kleinen Gruppen. Die Uebungszeiten wer. 
den durch Vereinbarung bestimmt. 
220. Neuere (Ergebnisse der Matcrialpriifuug. 
Im Winter > Stunde Vortrag. Sa ro—Ii: Professor Graf. 
Erörterung neuer Versuche mit Baustoffen und Konstruktiouselemeuteu. 
Neu, Ausgaben in der Stoffprnfuug. Neu, Baustoffe und ihre Bedeutung 
für den Bauingenieur. Besprechung oou Schaden-fällen aus neuester Zeit. 
22i. Balltechnik. 
Dozent 
1. Semester: I. Teil: 3 Stunden Vortrag und 2 Stunden Uebungen. 
2. Semester: II. Teil: 2 Strmden Vortrag und 2 Stunden Uebnnqrn 
222. Bauchemie. 
2. Semester. 2 Stunden Vortrag. Oi i(> 18: Dozent
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.